Gebrauchte Nissan Micra bei AutoScout24 finden

Nissan Micra

Nissan Micra

Kleinwagen als komfortables City-Fahrzeug

Mit Komfort und klassischem Design stellte Nissan im Jahr 1982 den Datsun Micra vor. Nach Namensanpassung zum Nissan Micra und verschiedenen Facelifts in fünf Generationen wuchs der Kleinwagen zu einem komfortablen City-Fahrzeug heran. Heute spricht er Familien und Einzelfahrer an und bietet höchsten Komfort in seinen Ausstattungsvarianten. Der Nissan Micra ist als Grundmodell ab 11.990 € und mit elegantem Komfort und vielversprechenden Highlights ab 19.490 € zu haben. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Im Jahr 1982 präsentierte sich der Datsun Micra als Kleinwagen. Durch die Einstellung der Marke Datsun wurde aus der Kombilimousine der Nissan Micra. Der japanische Automobilhersteller setzte beim Micra auf eine komfortable Variante, von A nach B zu kommen. Im Laufe der Jahre passte er das Fahrzeug hinsichtlich der runden Formen an der Karosserie für Frauen an. In fünf Generationen erhielt der Micra mehrere Facelifts und überzeugt heute zusätzlich mit ansprechenden Funktionen.

Seit 2017 können Fahrer zwischen verschiedenen Ausstattungsvarianten wählen, die sich hinsichtlich von zusätzlichen Highlights zeigen. Der Nissan Micra ist zu einem City-Car geworden, das sich mit einem relativ geringen Durchschnittsverbrauch und erhöhtem Komfort sehen lassen kann.

Vergleichbarer Fahrspaß mit komfortablen Kleinwagen

Mit ansprechendem Komfort und effizientem Leistungspotenzial zeigt der Ford Fiesta modernes Fahren. Verschiedene Ausstattungsvarianten ermöglichen individuelle Fahrerlebnisse. Zwischen 70 PS und 120 PS sind mit einer Benzin-Motorisierung und zwischen 85 PS und 120 PS mit einer Diesel-Motorisierung möglich. Zu haben ist der Ford Fiesta 12.950 €.

Zwischen 65 PS und 150 PS sind mit der Benzin-Motorisierung beim Seat Ibiza drin. Von Null auf Hundert geht es in 10 s mit 115 PS mit dem 1.6 TDI- Dieselmotor. Seat zeigt Klasse und eine Verknüpfung von Extravaganz in jeder Ausstattungsvariante. Der Seat Ibiza ist als klassisches Modell ab 12.690 € zu haben. Noch sportlicher geht es mit dem Seat FR voran. Ab 19.065 € gibt es spritzige Ausstattungsmerkmale und erhöhten Komfort.

1. Generation: Micra K10 (1982 – 1992) – vom Datsun Micra zum Nissan Micra

Der japanische Automobilhersteller Nissan brachte im Jahr 1982 den Datsun Micra auf den Markt. Nissan entschloss kurze Zeit später, die Marke Datsun einzustellen, und der Kleinwagen wurde zum Nissan Micra umbenannt. Erhältlich als Dreitürer bot er Einzelfahrern ein komfortables Fahrzeug, mit Otto- und Dieselmotorisierung. Beim ersten Facelift 1986 wurde aus dem kantigen Fahrzeug eine komfortablere Variante mit einem deutlich größeren Stoßfänger. Neben dem 5-Gang-Schaltgetriebe brachte Nissan das 3-Stufen-Autmatikgetriebe mit Wandlerüberbrückungskupplung für den Kleinwagen auf den Markt.

Etwas rundlicher an der Fahrzeugfront, verkleinerten Scheinwerfern und Kühlermaske präsentierte sich der Nissan Micra nach dem zweiten Facelift 1989. Hier setzte Nissan neue Maßstäbe und bot den Kleinwagen im gleichen Jahr mit unterschiedlichen Ausstattungsvarianten an.

  • Nissan Micra L Hit (fehlende Seitenschutzleisten, unlackierte Stoßfänger)
  • Nissan Micra LX (getönte Scheiben, Mittelkonsole, Heckklappenfernentriegelung und geteilt klappbarer Rückbank – optional elektrisches Faltdach)
  • Nissan Micra Super S (Sportsitze, Breitbereifung, Drehzahlmesser - optional elektrisches Faltdach)

Ausgestattet mit 1,0-l-Ottomotor schaffte der Nissan Micra 50 PS, mit einem 1,2-l-Benziner waren 60 PS möglich.

2. Generation: Micra K11 (1992 – 2003) – Auto des Jahres 1993

Mit abgerundeter Karosserie kam die zweite Generation des Nissan Micra im Jahr 1992 auf den Markt. Ausgezeichnet als Auto des Jahres im Jahr 1993 war er das erste japanische Fahrzeug, das einen solchen Preis bekam. Zum serienmäßigen 5-Gang-Schaltgetriebe kam das stufenlose Automatikgetriebe (CVT-Getriebe) hinzu. Die Produktion wurde in dieser Generation von Spanien (Nissan Motor Ibérica S.A) nach England (Nissan Motor Manufacturing (UK) Ltd) verlegt.

Im Jahr 1997 ging es für den Nissan Micra in eine neue Dimension. Auf dem japanischen Markt überzeugte er als Cabrioletversion und setzte sich dort auch im Rallysport durch.

Allgemein wurde die Motorisierung optimiert. Etwas schneller ging es nun mit dem Benziner vorwärts; zwischen 55 PS und 80 PS waren möglich. Erstmalig war der Nissan Micra mit einem 1,5-l-Dieselmotor mit 55 PS erhältlich.

Das erste Facelift in dieser Generation kam im Jahr 1998. Hier gab es größere Scheinwerfer und Lufteinlässe am Kühlergrill. Mit dem zweiten Facelift im Jahr 2000 gab es Chromverzierungen um den Kühlergrill und abgedunkelte Heckleuchten.

3. Generation: Micra K12 (2003 – 2010) – Hoher Anspruch für Frauen

Angepasstes Design mit erhöhtem komfortablen Stil brachte die dritte Generation des Nissan Micra mit sich. Anhand der runderen Formen an der Karosserie wurde die weibliche Zielgruppe besonders angesprochen. Erhältlich als Kombilimousine und als Cabriolet war der Micra mit unterschiedlichen Motorisierungen erhältlich. So hatte der 1,6-l-Ottomotor bis zu 110 PS unter der Haube. Mit dem 1,5-l-Diesel ging es auf 85 PS.

In der dritten Generation erfolgte nur ein Facelift. Im Jahr 2005 setzte Nissan auf eine geänderte Frontpartie mit Stoßleiste, Vorbereitungen für Nebelscheinwerfer, vergrößertem Lufteinlass und vordere weiße Blinker. Technische Probleme veranlassten Nissan zur Ausbesserung der Steuerkette innerhalb dieser Generation.

Mit dem Micra C+C (Cabriolet, Coupé), 160SR (Sportversion) sowie den Sondermodellen der 25th-Edition (zum 25. Nissan-Geburtstag) überzeugte der Automobilhersteller mit besonderer Attraktivität seiner Fahrzeuge.

Mitte 2010 wurde die Produktion der Fahrzeuge dieser Generation eingestellt, wenige Monate später kam die vierte Generation auf den Markt.

4. Generation: Micra K13 (2010 – 2017) – vom Kantigen zur V-Form

Die Produktion des Nissan Micra K13 wurde nach Thailand, Indien, Mexiko und China verlagert. Dadurch konnte der Kleinwagen auf über 160 verschiedenen Märkten ab dem Jahr 2010 punkten.

Mit der Motorisierung des 1,2-l-Benziners waren zwischen 80 PS und 95 PS drin. Mit dem Facelift im Jahr 2013 kamen optische Veränderungen. Der Front-Kühlergrill erhielt eine V-förmige Chromleiste, Kotflügel und Motorhaube sowie Scheinwerfer und Stoßfänger wurden dem Gesamtbild angepasst. Neue Stoßfänger und Rückleuchten mit Leuchtdioden am Heck machten das Facelift komplett.

Fahrer des Nissan Micra K13 profitierten von einer veränderten Karosseriemaße und einem vergrößerten Radabstand. Zudem kam eine markante Bodenlinie oberhalb der seitlichen Fenster hinzu, die den Kleinwagen mit Stil in Szene setzte. Nissan setzte auf zahlreiche serienmäßige Ausstattungsmerkmale, um Fahrer sowie Insassen komfortables Fahren zu ermöglichen.

  • 6 Airbags
  • ABS mit Bremsassistent
  • ESP
  • Antriebsschlupfregelung (TRC – Traction Control System)
  • Modell Visia First - elektrische Servolenkung, verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Isofix-Kindersitz-Halterung
  • Micra Acenta – manuell gesteuerte Klimaanlage, Bordcomputer, Lederlenkrad, verstellbare Außenspiegel, Geschwindigkeitsregelanlage, Nebelscheinwerfer, 15“-Leichtmetallräder, Möglichkeit der CVT-Automatik
  • Modell Tekna – elektrisch verstellbare Außenspiegel, Klimaautomatik, Glasdach, Regensensor, 15“-Leichtmetallräder, Parkguide, Parksensoren, Start-Stopp-Funktion, Nebelscheinwerfer

5. Generation: Micra K14 (seit 2017) – moderner Charme und angepasste Technologie

Auf dem Pariser Auto-Salon präsentierte Nissan den Micra K14 der fünften Generation. Dessen Produktion ist seit dem Jahr 2017 in das französische Renault-Werk in Flins-sur-Seine verlagert worden. Mit ansprechendem Design und erhöhten Sicherheitsstandards zeigt sich der Kleinwagen in einer Extravaganz.

Mit optimierter Motorisierung und modernster Technik spricht er Familien und Einzelfahrer an. Einen besonderen Charme besitzt er als City-Fahrzeug. Durch seine vielfältigen Funktionen und dem eher geringen Verbrauch zeigt er ein erhöhtes Umweltbewusstsein als Kombilimousine.

Nissan hat in der fünften Generation die Technologien angepasst überzeugt mit Fahrerassistenz-Systemen und Kontrollsystemen:

  • Intelligenter Spurhalteassistent
  • Intelligenter autonomer Notbremsassistent
  • Fernlicht-Assistent
  • Berganfahrassistent
  • Intelligente Spurkontrolle
  • Intelligente Fahrkomfort-Regelung

Für bessere Sichtbarkeit und Steigerung des Komforts bieten intelligenter Around View Monitor, Verkehrszeichenerkennung und Totwinkel-Assistent besondere Highlights.

Nissan Micra VISIA ab 11.990 €

Mit 71 PS und einem Verbrauch von 6,3 l innerorts sowie 4,6 l außerorts kann sich der Nissan Micra VISIA sehen lassen. Intelligente Fahrlichtoptik, Berganfahrassistent sowie Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung sorgen für einen extravaganten Komfort.

Nissan Micra VISIA PLUS ab 13.890 €

Aufbauend auf dem Nissan Micra VISIA präsentiert sich der VISIA PLUS. Hier punkten zusätzliche Highlights wie manuelle Klimaanlage, Radiosystem, USB-Eingang sowie Schnittstelle für Mobiltelefone und Audio Streaming. Mit der gleichen Motorisierung sind auch hier bis zu 71 PS bei gleichem Kraftstoffverbrauch möglich.

Nissan Micra ACENTA ab 15.590 €

Der Nissan Micra ACENTA bringt ein zusätzliches Plus an Highlights mit. Die Bedienung des Audiosystems ist mit dem 7“-Farbdisplay möglich, Bordcomputer mit 5“-TFT-Display, Geschwindigkeitsregelanlage, Klimaanlage und Lackierung der Türaußengriffe in Wagenfarbe zeigen edlen Komfort des Kleinwagens. Die serienmäßige Motorisierung passt sich mit allen Angaben dem VISIA und VISIA PLUS an.

Nissan Micra N-WAY ab 14.590 €

Mit dem Audiosystem auf dem 7“-Farbdisplay gibt es rhythmische Klänge im Micra N-WAY. Zusätzlich überzeugen Klimaanlage, Rückfahrkamera in Farbe, hintere Parksensoren, vordere Sitzheizung und Nebelscheinwerfer. Mit dieser Motorisierung der Ausstattungsvariante sind ebenfalls 71 PS drin.

Nissan Micra N-CONNECTA ab 18.090 €

Noch edler wirkt der Micra N-CONNECTA mit seiner Ausstattung. Intelligent Key mit Start-Stopp-Knopf, Regensensor, Nissan Connect Navigationssystem auf 7“-Farbdisplay sowie abblendbare Innenspiegel zeigen im Interieur einen komfortablen Stil. Mit 90 PS unter der Haube und einem geringeren Kraftstoffverbrauch von durchschnittlich 5,1 l schafft Nissan ein einzigartiges Fahrerlebnis.

Nissan Micra TEKNA ab 19.490 €

Mit dem Micra TEKNA werden Komfort, Eleganz und erhöhte Funktionalität perfekt miteinander verbunden. Fahrer und Insassen können sich auf ansprechende Ausstattung freuen:

  • BOSE® Audiosystem mit Lautsprechern
  • Rückfahrkamera
  • Sitzheizung vorne
  • Fernlicht-Assistent
  • NISSAN Safety Shield (Spurhalteassistent mit korrigierendem Bremseingriff und Fußgängererkennung)

Fazit

Ab der ersten Generation entpuppte sich der Kleinwagen mit großem Leistungspotenzial. Angepasste Motorisierungen sowie komfortable Ausstattung richteten sich an Frauen. Dennoch wendete sich ab der 5. Generation das Blatt. Nissan setzte zunehmend auf ansprechende Attraktivität, die Frauen und Familien gleichermaßen ansprach. Mit elegantem Interieur und vielfältigen Funktionen konnte eine moderne Verknüpfung erzielt werden. Die Ausstattungsvarianten geben einen Überblick über vielseitige Highlights. Wer von Hightec Gebrauch machen möchte, muss tiefer in die Tasche greifen. Mit VISIA und VISIA Plus erhält jeder Fahrer eine Grundausstattung, die sich hinsichtlich Sicherheit und Komfort sehen lassen kann.

Fahrzeugbewertungen zu Nissan Micra

167 Bewertungen

4,4

Technische Daten Nissan Micra

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen