Gebrauchte Opel Corsa bei AutoScout24 finden

Opel Corsa

Opel Corsa

In den aktuelleren Baujahren war der Rüsselsheimer Autohersteller Opel mit Lifestyle-Modellen und Crossover-Versionen in den Einstiegsklassen breit aufgestellt.Doch noch beim Übergang in die 1980er Jahre setzte die deutsche Tochter des amerikanischen Konzerns General Motors (GM) vor allem auf kompakte Fahrzeuge und Mittelklassemodelle...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Opel Corsa - Außenfarbe

Erst mit dem Corsa der A-Generation machte Opel 1982 erstmals ein Angebot in der Kleinwagenklasse. Organisatorisch jedoch ließ sich die Neuausrichtung des Opel-Programms nicht ohne weiteres in die in Deutschland bestehenden Produktionsstrukturen eingliedern. Aus diesem Grund entschieden die Verantwortlichen, die Fertigung des Corsa A im spanischen GM-Werk anlaufen zu lassen. Nach der deutschen Wiedervereinigung nutzte Opel die Chance, ein neues Werk im Zentrum des ehemaligen ostdeutschen Fahrzeugbaus in Eisenach zu errichten und den Schwerpunkt seiner Kleinwagenproduktion dorthin zu verlagern.

Auf Basis des Corsa entstehen Anfang der 90er Jahre auch Kombis und Lieferwagen

Seit Einführung der Corsa B im Jahr 1993 waren die Opelaner in Eisenach für die Herstellung der dreitürigen Kleinwagen zuständig, während die Fünftürer der Corsa-Baureihe weiterhin im spanischen GM-Werk vom Band liefen. Besonderheit in der Kleinwagenklasse: In den verschiedenen Baujahren brachte Opel ab 1994 auch eine Lieferwagenvariante auf den Markt, die etwa in Österreich oder Großbritannien als Corsavan vermarktet wurde. Darüber hinaus waren in einigen Ländern Kombis auf Basis des Corsa verfügbar, die wie bei Opel üblich die Traditionsbezeichnung Caravan erhielten. Damit gehörte Opel zu den wenigen Autoherstellern, die Lieferwagen und Kombis in der Kleinwagenklasse im Programm hatten.

In einigen Ländern bietet Opel den Corsa als Stufenheckmodell und Pick-up an

Zudem nutzte GM die Bauplattform etwa der Corsa A, um kleine Limousinen in Stufenheckbauweise zu realisieren, die in den 80er Jahren zunächst unter der Modellbezeichnung Corsa TR präsentiert wurden. Während das Stufenheckmodell mit Einführung der Corsa B im Jahr 1993 vielerorts nicht mehr angeboten wurde, blieben die Corsa-Viertürer in einigen Ländern weiter mit dem Opel-Logo versehen im Programm. In einigen Überseemärkten gab es außerdem Pick-ups, die auf Basis des Corsa entstanden. Diese Nutzfahrzeugvarianten verkaufte GM jedoch in der Regel in Afrika und Südamerika, wo die Amerikaner den deutschen Markennamen Opel nutzten.

Als Gebrauchtwagen sind die Opel OPC der Baureihe Corsa besonders gesucht

In Westeuropa bestimmten hingegen die klassischen Drei- und Fünftürer das Programm in den unterschiedlichen Bauphasen des Corsa. Dafür sorgte Opel mit einer relativ großen Auswahl an Motoren dafür, dass sich die Kleinwagen am Markt behaupten konnten. Dazu nahm Opel im Jahr 1997 eine Version mit einem 1,0 Liter Dreizylinderbenziner in sein Programm auf, die ab der Generation des Corsa B das Einstiegsmodell der Baureihe darstellte. Auf dem Markt für Gebrauchtwagen besonders gesucht waren die Sportausführungen Corsa OPC, die ab dem Baujahr 2007 neben den von Anfang an verfügbaren GSI als Spitzenmodell positioniert wurden. Als Diesel liefen die Neuwagen seit Einführung der Corsa C-Generation im Jahr 2000 standardmäßig mit einem 1,3 Liter Aggregat vom Band, dem Opel in der Spitzenausführung einen 1,7 Liter Selbstzünder an die Seite stellte, der erst mit Einführung der Corsa E im Jahr 2014 aus dem Neuwagen-Motorenprogramm fiel.

Häufig gestellte Fragen zum Opel Corsa

Wie viel kostet der Opel Corsa?

Der Einstiegspreis für den Opel Corsa liegt bei rund 12.000 Euro. Bei einem Corsa OPC muss man mit mindestens 24.000 Euro rechnen. Einen Opel Gebrauchtwagen 1.2 Selection (S07) von 2013 erhält man bereits ab einem Preis von etwa 5.650 Euro. Ein Corsa OPC (X15) aus 2016 kostet rund 16.400 Euro.

Wann kommt der neue Opel Corsa?

Der neue Opel Corsa, der Corsa F, kommt 2018 auf den Markt. Auch eine Corsa Elektrovariante wird voraussichtlich ab 2020 angeboten. Bisher baute der Corsa auf den General-Motors-Baukasten auf. Nun werden die PSA-Antriebe vom Peugeot 208 die von Opel ersetzen.

Wo wird der Opel Corsa gebaut?

Der Opel Corsa wird ab 2019 nur noch im spanischen Werk in Saragossa gebaut. Das ist eine direkte Folge der Übernahme des Opel-Konzerns durch PSA im Jahre 2017. Das deutsche Motorenwerk in Eisenach stellte den Corsa bisher her. Hier ist ab 2019 die Produktion eines SUV-Modells geplant.

Wann wurde der erste Opel Corsa gebaut?

Der erste Opel Corsa A wurde von 1982 bis 1993 von General Motors in Spanien gebaut. Es handelte sich dabei um Opels erstes Kleinwagenmodell. Seitdem wurden von den verschiedenen Corsa-Generationen (A bis E) jeweils mehr als 10 Millionen Fahrzeuge produziert.

Was bedeutet das Sportfahrwerk beim Opel Corsa?

Das Sportfahrwerk beim Opel Corsa unterscheidet sich insbesondere durch Stoßdämpfer mit verkürzten Dämpfwegen und durch härtere Sportfedern. So wird der Schwerpunkt des Corsas zur Straße hin verlagert, insgesamt liegt der Corsa etwas tiefer. Das beeinflusst das Fahrverhalten in Kurven und bei hohen Geschwindigkeiten positiv.

Was ist das Winterprogramm beim Opel Corsa?

Das Winterprogramm beim Opel Corsa dient als Anfahrthilfe auf glatter Fahrbahn.

Anleitung für Fahrzeuge ohne Manuell-Modus:

  1. P, R, N, D oder 3 einlegen

  2. Taste mit dem Schneesymbol drücken

  3. Der Corsa fährt im dritten Gang an

Anleitung für Fahrzeuge mit Manuell-Modus:

  1. Automatikmodus einstellen

  2. Schneesymboltaste drücken

  3. Das Fahrzeug fährt im zweiten oder dritten Gang an

Das Winterprogramm schaltet sich bei erneutem Drücken der Schneetaste wieder aus.

Fahrzeugbewertungen zu Opel Corsa

811 Bewertungen

4,3

Technische Daten Opel Corsa

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen