Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Hyundai Tucson

Stärken
  • Alltagstauglicher Lifestyle-SUV
  • Viel Platz für die gesamte Familie
  • Mit aktuellen Techniken verfügbar
Schwächen
  • Kein Allradantrieb serienmäßig
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Durstige Motoren

Modernes Lifestyle-SUV mit hoher Alltagstauglichkeit

Der Hyundai Tucson gehört seit der ersten Vorstellung im Jahr 2004 fest in das Sortiment des koreanischen Autobauers. Unter der Kennung NX4 steht seit 2020 die vierte Generation bereit. Im Laufe von fast 20 Jahren ist der Hyundai Tucson erwachsen und ein ernstzunehmender Konkurrent im SUV-Segment geworden. Weiterlesen

Technische Daten

113 - 185 PS

Leistung

4.6 - 8.0 l/100 km

Verbrauch (komb.)

119 - 210 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

168 - 201km/h

Höchstgeschwindigkeit

9.5 - 13.8s

von 0 auf 100 km/h

Technische Daten anzeigen

Alternative Modelle

Die häufigsten Fragen und Antworten.

Die Produktion des Fahrzeugs erfolgt im tschechischen Werk am Standort Nošovice. Seit 2011 liefen hier über 1.500.000 Tucsons vom Band.

Durch viele serienmäßige Features erspart Hyundai dem Kunden beim SUV in vielen Fällen den Aufpreis für weitere Ausstattungslinien. Ein Audio-System samt 8-Zoll-Touchscreen, eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber und mehrere Assistenzsysteme sind beispielsweise direkt mit dabei.

Gute Gründe

  • Sehr gutes Platzangebot für die gesamte Familie
  • Gut ausgestattet in höheren Ausstattungslinien
  • Effiziente Hybrid-Motoren ermöglichen günstige Unterhaltskosten
  • Entspanntes, ruhiges Fahren auf langen Strecken

Daten

Motorisierung

Der neue Hyundai Tucson steht mit insgesamt vier verschiedenen Motorentypen zur Auswahl bereit. Eine der klaren Stärken: Bei Bedarf lässt sich auf sparsame Dieselmotoren zurückgreifen, die sich weiterhin im Angebot befinden. Noch günstiger fährt es sich lediglich mit den neu eingeführten Hybrid-Antrieben. Eine 1,49 kWh große Batterie sowie ein zusätzlicher Elektromotor mit einer Leistung von 44 kW greifen beispielsweise dem 1.6 Liter großen Benziner unter die Arme. Sie bringen somit bis zu 230 PS auf die Straße. Das Drehmoment beträgt bis zu 350 Nm, für den Spurt auf 100 km/h benötigt der große SUV somit nur etwa acht Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h, auch längere Strecken sind somit mühelos zu bewältigen.

Neben der Hybrid-Topmotorisierung stehen für den günstigeren Einstieg weitere Leistungsstufen zur Verfügung:

  • der Einstiegs-Diesel leistet maximal 116 PS
  • beim Diesel-Mildhybrid liegen immerhin 136 PS an
  • die klassischen Ottomotoren leisten 150 bis 180 PS

Je nach Bedarf steht zudem die Wahl zwischen einem Vorder- und einem Allradantrieb. Für mehr Komfort liefert der koreanische Autobauer das Fahrzeug alternativ mit einem Automatikgetriebe aus. Ansonsten lässt es sich klassisch über ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe schalten.

Mit der praktischen Anhängerkupplung und den drehmomentstarken Motoren eignet sich der Hyundai Tucson als Arbeitstier. Die maximale Anhängelast beträgt gebremst 1.650 Kilogramm, sodass auch größere Wohnanhänger keine Herausforderung darstellen.

Abmessungen

Der Hyundai Tucson wuchs über die Jahre kontinuierlich. Die Abmessungen betragen 4,5 x 1,87 x 1,65 Meter und ermöglichen ein gutes Platzangebot im Innenraum. Hinter fünf Türen finden sich fünf bequeme Sitze. Je nach gewählter Motorisierung und Ausstattungslinie bewegt sich das Leergewicht in einem Rahmen von 1,5 – 1,8 Tonnen. Die Bodenfreiheit beträgt bei allen Varianten 170 Millimeter. Zusammen mit dem optionalen Allradantrieb erweist sich der Hyundai Tucson somit als bedingt geländetauglich.

Die Alltagstauglichkeit des Familien-SUV zeigt sich beim Blick in den Kofferraum. Hinter der großen Heckklappe verbirgt sich ein Volumen von 577 - 620 Liter. Wird die zweite Sitzreihe ergänzend für den Transport genutzt, steigt das Ladevolumen sogar auf bis zu 1799 Liter an.

Bauzeit Seit 2004
Länge, Breite, Höhe 4,5 x 1,87 x 1,65 Meter
Radstand 268 Meter
Kofferraumvolumen 577 – 620 Liter
Leergewicht 1.500 – 1.830 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht 2.050 – 2.245 Kilogramm
Hubraum 1,6 Liter
Drehmoment 320 Nm (Diesel), 230 – 250 (Benzin)
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h (Diesel), 189 – 193 km/h (Benzin)
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 11,4 – 11,6 Sekunden (Diesel), 8,0 – 10,3 Sekunden (Benzin)
Tankvolumen 52 – 54 Liter
Verbrauch 5,3 – 5,9 l/100 km (Diesel), 5,9 – 6,6 l/100 km (Benzin)
CO2-Emissionen 139 – 154 g/km (Diesel), 112 – 144 g/km (Benzin)

Varianten

Der Hyundai Tucson steht in fünf Ausstattungslinien bzw. Varianten für die Kunden bereit. Die Auswahl zwischen Pure, Select, Trend, N Line und Prime bestimmt maßgeblich den Komfort und die Ausstattung des Fahrzeugs. Dies gilt für das Interieur und das Exterieur des Modells gleichermaßen. Farblich abgesetzte Außenspiegel stehen beispielsweise erst in höheren Ausstattungslinien bereit.

Preis

Nicht nur qualitativ und technisch orientieren sich die koreanischen Autos zunehmend am europäischen Standard, gleiches gilt bei der Preisgestaltung. Der Tucson von Hyundai als SUV der Mittelklasse stellt dies unter Beweis. In der Einstiegslinie „Pure“ berechnet der Autobauer ab 26.950 Euro für den Kauf des Fahrzeugs. Wer für mehr Komfort zur nächsthöheren Ausstattung „Select“ greift, muss bereits mit etwa 29.650 Euro als Kosten rechnen. Mit Top-Motorisierung und Voll-Ausstattung steigt der Preis aber auch schnell über 40.000 Euro.

Das Leasing oder eine Finanzierung erweisen sich in Anbetracht der hohen Anschaffungskosten als gute Alternative. Hyundai selbst bietet den Tucson ab einer monatlichen Leasing-Rate von 239 Euro für Endkunden an, die tatsächlichen Konditionen variieren allerdings stark. Gleiches gilt für die jährliche Bezahlung der Kfz-Steuer. Die Einstiegsmotoren als Diesel schlagen beispielsweise mit knapp 300 Euro zu Buche, die Hybridvarianten zeigen sich mit Kosten von unter 50 Euro hingegen erstaunlich günstig.

Gebrauchte Fahrzeuge, gerade der älteren Generation, sind deutlich preiswerter zu erhalten. Gut erhaltene Exemplare mit einer geringen Laufleistung stehen teils für deutlich unter 15.000 Euro bereit. Muss es nicht die neueste Variante sein, erweisen sich die gepflegten Gebrauchten also als attraktive Alternative.

Design

Exterieur

In der vierten Generation wagt Hyundai einen großen Schritt und verpasst dem Tucson ein frisches, modernes Design. Zunächst fällt der neugestaltete und große Kühlergrill auf, der mit einer Diamantschliff-Optik auf sich aufmerksam macht. Fünf LED-Elemente sorgen nicht nur für eine optische Auflockerung, sondern stellen auch das sicherheitsrelevante LED-Tagfahrlicht dar. Noch mehr gefällt der Hyundai Tuscon in der Seitenansicht. Mehrere Falten in der Karosserie lockern das Gesamtbild deutlich auf und setzen das Design des Fahrzeugs von der Konkurrenz ab. Abschließend überzeugen auch die kleinen Details des Exterieurs. Eine eckige Auslegung der Radhauseinfassung oder eine verchromte Zierleiste bringt der neue Hyundai Tucson mit sich.

Auch die älteren Generationen überzeugen aus optischer Sicht. So wirkte das Fahrzeug schon in der ersten Generation frisch und modern, wenngleich nicht so durchdacht wie heute. Die älteren Modelle des SUV müssen sich keinesfalls verstecken.

Interieur

Die aktuelle Zeit und die Ansprüche der Kunden bringt der neue Tucson von Hyundai auch im Interieur klar zur Sprache. Dabei bleibt die von vielen Kunden geschätzte Gemütlichkeit erhalten.Eine intuitive Bedienung ist selbstverständlich integriert. Gut ablesbare Instrumente und große Displays samt berührungsempfindlicher Oberflächen erhöhen den Fahrkomfort zusätzlich. Eine gute Wahl ist das adaptive Fahrwerk. Dieses ermöglicht ein angepasstes Abrollverhalten auf unterschiedlichen Untergründen, kostet aber natürlich einen Aufpreis. Bequeme Sitze, auf Wunsch sogar mit Belüftung oder Sitzheizung in der zweiten Reihe, sowie die gute Dämmung der Karosserie machen das Interieur zu einem Wohlfühlort. Selbstverständlich fallen die Verarbeitung und die Auswahl der Materialien gewohnt gut aus, hier haben die Koreaner deutliche Fortschritte machen können.

Sicherheit

Zahlreiche Sensoren und Kameratechniken bilden die Basis für eine umfassende Unterstützung durch zahlreiche Assistenzsysteme. Im Euro NCAP Crashtest sicherte sich die vierte Generation dank moderner Techniken und einem guten Insassenschutz eine Bewertung von fünf Sternen.

Die folgende Übersicht zeigt die wichtigsten sicherheitsrelevanten Ausstattungsmerkmale der Serienvariante:

  • Notbremssystem (AEB) für verletzliche Verkehrsteilnehmer (VRU)
  • Notbremssystem Fahrzeug-Fahrzeug
  • Geschwindigkeitsassistenz
  • Spurhalteassistent
  • Gurtwarner
  • ISOFIX
  • Sieben Airbags für die vorderen Sitze

Alternativen

Der Hyundai Tucson gehört zu der beliebten Klasse der SUV. Entsprechend breit fällt das Angebot an Alternativen aus, auch aus den eigenen Reihen. Hier ist beispielsweise der Hyundai Santa Fe zu nennen, der sogar bis zu sieben Sitzplätze bietet. Allerdings fällt das Modell mit einem Einstiegspreis von über 40.000 Euro deutlich teurer aus.

Soll es eine Alternative im gleichen Preissegment sein, besteht die berühmte Qual der Wahl. Mit dem Seat Ateca und dem VW Tiguan stehen zwei beliebte Fahrzeuge aus dem VW-Konzern zur Verfügung. Diese basieren auf einem ähnlichen Konzept, wirken allerdings unauffälliger. Zusätzlich empfiehlt sich ein Blick bei den Modellen Mazda CX-5 und Ford Kuga, die ebenfalls eine gute Alternative zum Tucson darstellen.

Fahrzeugbewertungen zu Hyundai Tucson

35 Bewertungen

4,4