Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Stärken
  • viel Platz
  • hochwertige Ausstattung
  • große Motorenauswahl
Schwächen
  • hoher Anschaffungspreis
  • teure Zusatzausstattung

Audi A6: Ab 2020 auch teilweise unter Strom

Der Audi A6 blickt auf viele erfolgreiche Jahre, ja sogar Jahrzehnte zurück. Bis heute gehört er unter den Firmenwagen zu den absoluten Favoriten. Er bietet viel Auto, viel Ausstattung für viel Geld. Und ab Mitte 2020 ist er auch als Plug-In Hybrid unterwegs. Kann er damit an die bisherigen Erfolge anschließen? Weiterlesen

Technische Daten

136 - 326 PS

Leistung

4.2 - 8.5 l/100 km

Verbrauch (komb.)

109 - 227 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

204 - 250km/h

Höchstgeschwindigkeit

4.9 - 10.4s

von 0 auf 100 km/h

Alle Technische Daten

Video - Audi A6 Steckbrief

Alternative Modelle

Wie viel kostet ein Audi A6?

Die Preise für die Dieselvarianten erstrecken sich von EUR 48.090,00 bis EUR 61.590,00. Bei den Ottomotoren geht es von EUR 51.990,00 bis EUR 63.390,00. Der günstigste Plug-In Hybrid beginnt bei EUR 58.700,00. Für den teuersten werden EUR 68.650,00 fällig.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt es eine breite Auswahl. Die lange Modellhistorie macht es möglich. So lassen sich schon um wenige Tausend Euro ältere A6-Modelle finden. Danach geht es immer weiter hinauf, bis zu den aktuellen Listenpreisen. Es sollte sich also für jedes Budget das passende Fahrzeug finden lassen.

Seine Konkurrenz

Traditionell steht der A6 zwei großen Konkurrenten gegenüber: Der Mercedes-Benz E-Klasse und dem BMW 5er . In den letzten Jahren drängt sich hier zusätzlich der Volvo S90 auf. Mit etwas Abstand können aber auch Modelle wie der VW Passat , der Opel Insignia oder der Skoda Superb eine Überlegung wert sein.

Die Anfänge als Audi 100

Der Weg zum heutigen Audi A6 beginnt im Frühjahr 1968. Zu dieser Zeit begann Audi mit dem Verkauf des ersten Audi 100 . Intern hörte er auf die Bezeichnung C1. Er war Audis neue Hoffnung in der oberen Mittelklasse und sollte diese Hoffnungen und Erwartungen auch erfüllen. Die erste Generation war zu Beginn als Viertürer erhältlich. Etwas später kamen noch ein Coupé und eine Limousine mit zwei Türen hinterher. Nicht ganz 830.000 Exemplare konnte Audi vom ersten Audi 100 verkaufen. Bei den Motoren gab es Varianten von 85 bis 115 PS mit einer manuellen Viergangschaltung und etwas später mit einer dreistufigen Automatik. Eine Servolenkung gab es übrigens erst drei Jahre nach Verkaufsstart. Im Juli 1976 endete schließlich die Ära des ersten Audi 100 .

Ab August 1976 ging es mit der zweiten Generation weiter. Karosserie und Motorenangebot wurden stark überarbeitet. So war unter anderem ein neuer Fünfzylindermotor mit dabei. Erneut gab es Limousinen mit zwei oder vier Türen. Nach etwas mehr als einem Jahr reichte Audi für den C2 eine Version namens „Avant“ nach. Was heute für die Kombiversionen des A4 und des A6 steht, war damals noch eine Schräghecklimousine mit einer großen Heckklappe und einer variabel umklappbaren Rückbank.

####Die beiden letzten Generationen des Audi 100 Von 1982 bis 1991 baute Audi die dritte Generation. Der C3 sorgte vor allem mit seinem für damalige Verhältnisse sensationell niedrigen Luftwiderstandswert für Aufsehen. Seine Karosserie war erstmals vollverzinkt, bei der Technik hat sich allerdings überraschend wenig geändert im Vergleich zum C2. Der C4 ging Ende 1990 an den Start und war zugleich der letzte Audi 100. Denn im Rahmen einer Modellpflege wurde aus ihm im Sommer 1994 der erste Audi A6 C4 .

####Der erste Audi A6 Audi entschloss sich 1994, neue Modellbezeichnungen einzuführen. So wurde aus dem Audi 100 der Audi A6 sowie der Audi A6 Avant. Im ersten A6 standen Motoren mit vier, fünf, sechs oder acht Zylindern zur Auswahl. Optional war auch der Quattro Allradantrieb verfügbar. Auch optisch gab es natürlich die ein oder andere Anpassung. Erstmals war zudem der linke Außenspiegel etwas kleiner als der rechte. Das brachte einen kleinen Vorteil beim Luftwiderstandswert. Der erste A6 war als Limousine und als Kombi sprich Audi A6 Avant unterwegs.

Im April 1997 ging die zweite Generation und damit der erste komplett eigene Audi A6 an den Start. Die Limousine machte den Anfang und der Audi A6 Avant folgte knapp ein Jahr später. Im C5 feierte das stufenlose Multitronic-Automatikgetriebe seine Premiere. Ebenfalls zum ersten Mal gab es eine Offroad-Version namens allroad quattro. Von 2004 bis 2011 folgte die sechste Generation des C-Modells und zugleich die dritte des Audi A6. Auch sie wurde an allen Ecken und Enden grundlegend überarbeitet und hatte die üblichen Verdächtigen in puncto Modellvarianten an Bord.

Mit der vierten Audi A6 Generation nähern wir uns ab 2011 auch optisch schon sehr deutlich der aktuellen Zeit. Hier kam erstmals in der A6-Historie der modulare Längsbaukasten als Plattform zum Einsatz. Im Innenraum übernahm er das neueste Audi MMI Infotainment-System samt ausfahrbarem Display aus dem Audi A7 .

####Der aktuelle Audi A6 bekommt 2020 einen Plug-In Hybrid Ende Februar 2018 präsentierte Audi den neuesten A6, das Modell C8. Als Basis dient die aus dem A7 und dem A8 bekannte MLBevo-Plattform. Im Vergleich zum C7 wurde der aktuelle Audi A6 in allen Belangen etwas größer. Durch einen serienmäßigen Mildhybrid-Antrieb legte er jedoch etwas untypisch rund 200 Kilogramm zu.

Die Fahrassistenzsysteme wurden ebenfalls zusätzlich erweitert. Das macht zumindest in der Theorie ein autonomes Fahren bis zur Stufe 3 möglich. Die Allradlenkung ist ebenfalls neu an Bord und verkleinert den Wendekreis des Fahrzeugs. Im Cockpit dominieren Touchscreens den Großteil des Bediengeschehens. Dazu zählen das virtual cockpit, das das klassische Kombiinstrument ersetzt, der übliche Infotainmentscreen in der Mitte und darunter noch ein eigener Screen anstelle der Bedieneinheit für Klimaanlage, Lüftung und Co. Im April 2020 präsentierte Audi zudem den ersten A6 mit einem Plug-In Hybrid-Antrieb.

Welche Motoren stehen im aktuellen Audi A6 zur Verfügung?

Bei den Motoren haben wir es in diesem Fahrzeug mit einer sehr breiten Auswahl zu tun. Vier verschiedene Dieselvarianten, zwei mit Benzin und zwei Plug-In-Hybrid Antriebe lassen uns jede Menge Möglichkeiten:

  • 35 TDI, Diesel, 163 PS
  • 40 TDI, Diesel, 204 PS, auch als quattro
  • 45 TDI quattro, Diesel, 231 PS
  • 50 TDI quattro, Diesel, 286 PS
  • 45 TFSI, Benzin, 245 PS, auch als quattro
  • 55 TFSI quattro, Benzin, 340 PS
  • 50 TFSI e quattro, Plug-In-Hybrid mit Benzin, 299 PS Systemleistung
  • 55 TFSI e quattro, Plug-In-Hybrid mit Benzin, 367 PS Systemleistung

Bei den beiden kleineren Dieselmotoren handelt es sich um Vierzylindermotoren mit 2,0 Litern Hubraum. Sie bieten 370 und 400 Nm maximales Drehmoment. Die größeren Varianten sind V6-Aggregate mit je 3,0 Litern und 500 sowie 620 Nm. Beim kombinierten Kraftstoffverbrauch geben sich die kleineren Dieselmotoren laut Audi mit 4,1 bis 4,6 Litern auf 100 Kilometer zufrieden.

Auch bei den Ottomotoren hat der kleinere vier Zylinder und 2,0 Liter Hubraum. Er bietet 370 Nm maximales Drehmoment. Der stärkere 55 TFSI quattro hat ebenfalls sechs Zylinder in V-Formation mit 3,0 Litern und 500 Nm Drehmoment. Die Benziner sollen gemäß Hersteller bei kombinierter Fahrweise 6,6 bis 7,6 Liter Benzin brauchen.

####Die beiden Plug-In Hybridantriebe Die beiden Hybridversionen setzen sich aus Benziner mit vier Zylindern und 2,0 Litern Hubraum und einem Elektromotor zusammen. Der E-Motor soll bis zu 143 PS zusätzlich beisteuern. Die rein elektrische Reichweite gemäß WLTP gibt Audi mit bis zu 58 Kilometern an.

Die Ausstattungsvarianten des A6

In puncto Ausstattung besteht die Wahl grundsätzlich zwischen drei Varianten:

  • A6 Grundausstattung
  • A6 Sport
  • A6 Design

In der Serienausstattung bietet der Audi A6 unter anderem:

  • 17 Zoll Aluminium-Schmiedeleichträder im 10 Speichen-Design
  • Matt schwarzes Kühlerschutzgitter mit Chromrahmen ohne Lamellen
  • Matt schwarzer, genarbter Diffusoreinsatz und Chromspange bei den Heckleuchten
  • Normalsitze vorne
  • Mittelarmlehne vorne
  • Lederlenkrad mit Multifunktion
  • Voll-LED-Scheinwerfer
  • LED-Heckleuchten
  • Automatisch öffnende Kofferraumklappe
  • Wärmeschutzverglasung
  • Zwei-Zonen-Klimaautomatik
  • Fahrerinformationssystem (7 Zoll Farbdisplay)
  • MMI Radio plus mit MMI touch response (8,8 Zoll Farbdisplay für Infotainmentsystem)
  • MMI Navigationssystem
  • 8 Lautsprecher
  • Audi pre sense front (Unfallerkennung)
  • Tempomat
  • Spurverlassenswarnung
  • Serienfahrwerk
  • Audi drive select

In der Variante A6 sport kommen folgende Dinge dazu:

  • 18 Zoll Aluminiumgussräder im 5-Arm-Design
  • Mattes, titanschwarzes Kühlerschutzgitter mit Chromrahmen, Lamellen in Silber matt
  • Matter, titanschwarzer Diffusoreinsatz
  • Sportsitze vorne inklusive 4-Wege-Lendenwirbelstütze
  • Höhenverstellbare Kopfstützen
  • Sportlederlenkrad mit Multifunktion und Schaltwippen
  • Dekoreinlagen Aluminium Fragment

Als A6 design sieht die zusätzliche Ausstattung unter anderem wie folgt aus:

  • 18 Zoll Aluminiumgussräder im Vielspeichen-Design
  • Titanschwarzes Kühlerschutzgitter, Rahmen und Lamellen in Chrom
  • Chromeinlage in den Türgriffen
  • Matter, titanschwarzer Diffusoreinsatz
  • Normalsitze vorn mit speziellem Stoffbezug
  • Höhenverstellbare Kunstleder-Kopfstützen
  • Doppelspeichen Lederlenkrad mit Multifunktion und Schaltwippen
  • Ambiente-Lichtpaket
  • Dekoreinlagen Aluminium Fragment

Für wen ist der Audi A6 am besten geeignet?

Der Audi A6 bleibt auch in seiner aktuellen Form einer der großen Klassiker in der Welt der Firmenautos. Kein Wunder, dass die Privatkunden zumindest bei den Neuwagen in einer krassen Minderheit unterwegs sind. Mit seiner hochwertigen Ausstattung und dem großen Komfort ist er seit je her ein perfekter Begleiter auf Dienstreisen und im Alltag.

Fahrzeugbewertungen zu Audi A6

515 Bewertungen

4,7