Gebrauchte BMW X5 bei AutoScout24 finden

BMW X5

BMW X5

Der Begründer der BMW X-Familie

Der BMW X5 – das erste SUV des Münchner Herstellers mit BMW-Logo – wird seit Ende der 1990er gebaut und steht mittlerweile in 4. Generation im Handel. Der Autobauer selbst bezeichnet das Modell als SAV bzw. Sports Activity Vehicle. Und es hat Erfolg: Seit dem Marktstart konnte BMW bis Ende 2017 über 200.000 Einheiten absetzen. Die Produktion erfolgt übrigens nicht in Deutschland, sondern im US-Werk Spartanburg in South Carolina. Von dort wird der X5 in die ganze Welt exportiert. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

BMW X5 - Außenfarbe

Vorstellung des BMW X5: Es begann 1999…

Die 1. Generation des X5 rollte BMW 1999 mit dem intern E53 genannten Modell ins Autohaus. Der Grund für den Eintritt ins Segment der SUVs war schlicht der boomende Markt. Die Nachfrage nach Modellen, die optisch wie ein Offroader ausschauen, technisch aber nicht auf deren Stand waren, stieg zu jener Zeit rapide an. Verantwortlich dafür waren Hersteller wie Toyota und Land Rover, die mit ihren Modellen RAV4 bzw. Freelander das Segment der damals neuen Sport Utility Vehicles begründeten. Tatsächlich erlebten entsprechende Fahrzeuge einen reißenden Absatz, weswegen ein Hersteller nach dem anderen in das Segment einstieg.

Für BMW hieß jener Einstieg X5, dem später sogar eine ganze X-Serie und weitere Modelle wie der X3 (2003) oder der X1 (2009) folgen sollte. BMW stellte den X5 im Herbst 1999 in den Staaten vor und Ende des gleichen Jahres kam das Modell auf den dortigen Markt. Erst im Mai 2000 folgte der deutsche Markt.

Trotz der Geländewagen-Optik ist der BMW X5 nicht für schweres Gelände tauglich. Im Gegenteil: Dem BMW X5 fehlt hierzu die nötige Technik. So setzt der X5 auf eine selbsttragende Karosserie, während ein Geländewagen in der Regel auf einem Leiterrahmen basiert. Hier jedoch sind die Räder des X5 einzeln aufgehängt. Eine Getriebeuntersetzung sowie andere typische Merkmale eines Offroaders fehlen dem Münchner ebenfalls. Einzig Allradantrieb ist erhältlich.

Die Geschichte des BMW X5: E53, E70, F15 und G05

Der ersten X5-Generation E53 folgte 2006 die zweite, intern E70 genannt. Wieder erfolgte der Marktstart im November 2006 zuerst in den USA. Nach Europa kam das neue Modell erst im März 2007. Die Bevorzugung der amerikanischen Staaten hat ihren Grund, gelten diese doch als Hauptmarkt des X5. Aus dem gleichen Grund produziert BMW das Modell in den USA. Die Erklärung ist wirtschaftlicher Natur: Wegen der Produktion in den Staaten vermeidet der Autobauer Absicherungskosten gegen den schwanken Dollar – er spart also Geld.

Technisch brachte die neue X5-Generation einen optimierten Allradantrieb sowie gegen Aufpreis eine dritte Sitzreihe mit. Weitere technische Highlights im BMW E70 setzen:

  • Aktivlenkung
  • Wankstabilisierung
  • Head-up-Display
  • Komfortzugang ohne Schlüssel
  • Vier-Zonen-Klimaautomatik
  • Park Distance System
  • Rückfahrkamera

Mit dem F15 folgte 2013 die 3. Generation: Premiere feierte das Modell auf der IAA in Frankfurt. Auf der Messe präsentierte BMW zudem die Studie Concept X5 eDrive, welche mit einem alternativen Plug-in-Hybrid versehen war. Zwei Jahre später kam eine solche PHEV-Version mit dem BMW X5 xDrive40e schließlich auf den Markt. Sparmodelle blieben dennoch die X5-Varianten mit Diesel.

Im Sommer 2018 stellte BMW schließlich mit dem G05 die 4. Generation vor. Optisch folgt diese zwar ihren Ahnen, neu ist allerdings die fast schon übergroße BMW-Niere bzw. der Kühlergrill. Die Basis des Fahrzeugs stellt die neue modulare Plattform, die BMW künftig für alle seine Modelle von der Mittelklasse bis hin zum großen SUV nutzen will. Dank der neuen Plattform wächst allein der Radstand des X5 um 42 auf 2.975 mm, womit das Fahrzeug Passagieren mehr Platz bietet. Der Kofferraum fasst 645 l – bei umgelegten Rücksitzen sogar bis zu 1.860 l. Optisch zeigt die 4. Generation außerdem Anleihen des ersten E53 wie die zweigeteilte Heckklappe. Ab 2019 ist gegen Aufpreis wieder eine dritte Sitzreihe erhältlich. Das Cockpit ist mit digitalen Instrumenten versehen und das Fahrwerk in Serie mit adaptiven Dämpfern und Stahlfedern ausgestattet. Wie bei allen vorherigen Generationen erfolgt die Produktion ausschließlich im BMW-Werk Spartanburg, USA.

Benziner, Diesel, Plug-in-Hybrid: Die Motoren des BMW X5

In der BMW-X-Familie stellt der X5 die Mittelklasse. Somit ist der X5 über BMW X1, BMW X2 und BMW X3, aber unter BMW X6 sowie BMW X7 platziert. Dennoch ist das SUV nicht billig und startet (Stand 122018) bei 70.850 €.

Die neue Generation G05 steht wie schon der F15 mit Benziner, Diesel oder Plug-in-Hybrid zur Wahl. Die teilelektrische PHEV-Variante BMW X5 xDrive45e iPerformance folgt erst 2019. Entsprechend ist der BMW G05 vorerst nur mit jeweils zwei Otto- und zwei Dieselmotoren zu kaufen. Konkret mit dem 3 l großen Benziner xDrive40i, der 310 PS und 450 Nm liefert sowie mit dem 4,4-Liter-Benziner xDrive50i mit 462 PS und 650 Nm. Alternativ sind die zwei Selbstzünder xDrive30d und M50d verfügbar, die aus jeweils sechs Zylindern in Reihe 265 PS bei 620 Nm bzw. sogar 400 PS bei 760 Nm leisten.

Der spätere Plug-in-Hybrid generiert eine Systemleistung von 290 kW bzw. 394 PS bei 600 Nm. Der Antrieb kombiniert einen Benziner mit sechs Zylindern, Twinturbo und 286 PS sowie einen E-Motor mit zusätzlichen 82 kW bzw. 112 PS. Das Highlight des plug-in-hybriden X5 stellt die rein elektrische Reichweite von bis zu 80 km dar, womit das neue Modell im Vergleich zum alten PHEV deutlich zulegen konnte. Zum Vergleich: Die Hybridversion des F15 kam auf nur 31 km elektrische Reichweite. Entsprechend verbraucht der neue X5 PHEV bei vollem Akku 2,1 l auf 100 km. Neben dem Benzinverbrauch verbraucht der Wagen 23,0 kWh auf 100 km zusätzlich für technische Funktionen.

Konkurrenzmodelle des BMW X5

Als Konkurrenz gelten vergleichbare Fahrzeuge wie der Audi Q7, Mercedes GLE und der Porsche Cayenne. Zwar gelten auch Mazda CX-7, Subaru Forester oder Mitsubishi Outlander als Mittelklasse-SUV, jedoch gehören diese Modelle nicht dem Premiumsegment an.

Alle Oberklasse SUVs überzeugen mit Allradantrieb und Sechszylinder Diesel im Alltag. Der Mercedes GLE verfügt über einen V6-Turbodiesel mit 258 PS und 620 Nm und wird in Alabama gefertigt. Ähnliche Werte erreicht auch dessen Konkurrenz: Während der BMW X5 gleiche Werte besitzt, überzeugt der Porsche Cayenne mit 4 PS und der Audi Q7 sogar mit 10 PS mehr. In puncto Preis zeigt sich der Porsche wie gewöhnlich am kostspieligsten, wenngleich auch für einen Audi, BMW oder Mercedes mindestens 60.000 € anfallen. Der Mercedes GLE fällt zudem als kompaktester und gleichzeitig schwerster SUV mit 2.287 kg auf, dessen Karosserie von seinem Vorgänger übernommen wurde. Damit ist er 110 kg schwerer als der BMW sowie 80 bzw. 70 kg gewichtiger als der Audi und der Porsche.

Die Ausstattung des BMW X5 G05

Die Serienausstattung des neuen BMW X5 G05 bringt alles mit, was Käufer von einem Premiummodell erwarten:

  • Digitales BMW Live Cockpit Professional
  • Head-up-Display
  • Zwei Screens in je 12,3 Zoll
  • Steuerung diverser Features per Touchscreen oder Gesten- und Sprachsteuerung
  • Lederausstattung Vernasca
  • Dritte Sitzreihe (optional)

Gegen einen Aufpreis ist der BMW X5 in einer weiteren Innenausstattung namens Merino verfügbar. Sie ist in vier Farben erhältlich. Weitere Zusatzfeatures für Komfort-Liebhaber, die gegen Aufpreis eingebaut werden, lauten wie folgt:

  • Massage- und Multifunktionssitze
  • Panorama-Glasdach Sky Lounge
  • Beheizte Cupholder und Armlehnen
  • Spezielles Ambient Air Paket zur „Beduftung“
  • Fond-Entertainment
  • Soundsystem von Bowers & Wilkins

Fazit

Im Fazit ist der BMW X5 als typisches Premium-SUV der Mittelklasse vor allem für besser bezahlte Kunden gedacht, die optimalerweise eine Familie haben. Denn mit der dritten Sitzreihe und somit Platz für bis zu sieben Passagiere taugt der Münchner sehr gut für größere Familien mit bis zu fünf Kindern. Bei einem gebrauchten BMW X5 gilt Obacht: Nicht jede Generation ist als Siebensitzer verfügbar. Erhältlich ist ein BMW X5 Gebrauchtwagen übrigens je nach Generation ab rund 5.000 € (E53). Für einen jüngeren BMW X5 Gebrauchtwagen der F15 Generation sind hingegen mindestens 30.000 € die Regel.

Fakt ist jedoch: Wer das Geld in die Hand nimmt und auf ein alltagstaugliches Auto Wert legt, das nebenbei Komfort, viel Platz und einen gewissen Luxus mitbringt, der hat mit dem BMW X5 eine gute Wahl getroffen. Für Käufer, die einen geländetauglichen SUV benötigen, ist der BMW X5 dagegen nicht geeignet, da er technisch nicht für Offroad-Fahrten ausgerüstet ist.

Fahrzeugbewertungen zu BMW X5

127 Bewertungen

4,8

Technische Daten BMW X5

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen