Gebrauchte Audi S4 bei AutoScout24 finden

Audi S4

Audi S4

Ingolstädter Mittelklasse mit 354 Turbo-Pferden

Der Audi S4 stellt seit Anfang der 1990er die Sportversion von Audis Mittelklasse-Baureihe A4. Entsprechend bietet der S4 einige Extras, die vor allem einen sportlichen Charakter versprechen. Obendrein ist das Modell mit deutlich mehr Leistung als der zivile A4 ausgestattet. Dennoch: Das Topmodell der A4-Baureihe ist der S4 nicht. Dieses stellt der noch stärkere Audi RS4, der 450 PS liefert. Der S4 kommt hingegen in aktueller Generation B9 (seit 2016) „nur“ auf rund 350 PS. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Vorstellung Audi S4: Der offizielle Nachfolger des S2

Der erste Audi S4 1991 basierte auf dem Audi 100 C4, dem Vorgänger des Audi A6. Entsprechend war der erste S4 keine Mittelklasse, sondern eine Obere Mittelklasse. Mit der Überarbeitung und Umbenennung des Audi 100 in Audi A6 wurde aus diesem S4 der S6. Von daher könnte man eher den zweiten S4 B5 (1997 bis 2001) eben auf Basis des A4 B5 als ersten „echten“ S4 bezeichnen. Erhältlich als Limousine sowie Kombi zeigte der S4 B5 neue Schriftzüge an Grill und Heck, neue Stoßstangen sowie (später) Außenspiegel in Aluminium.

Die zweite (dritte) S4-Generation auf Basis des S4 B6 rollte Audi 2003 zum Händler, ein Jahr später war die Produktion schon wieder beendet. Neben Limousine und Kombi war der S4 B6 dafür auch als Cabriolet zu haben. Optisch gab es wieder spezifische Stoßstangen, Außenspiegel in Aluminiumglanz, S4-Logos, hervorstehende Stoßleisten an den Türen sowie größere Endrohre. Außerdem war der S4 B6 20 mm tiefergelegt und mit 235/40er Reifen auf 18-Zöllern versehen. Die dritte (vierte) Generation stand 2004 bis 2009 mit dem Audi S4 B7 im Handel, erneut als Limousine, Kombi und Cabrio. Optische Highlights setzen dieses Mal allein ein spezifischer Grill, Außenspiegel in Aluminiumoptik, ausgestellte Türstoßleisten und vier ovale Endrohre.

Von 2008 bis 2015 verkaufte Audi mit dem S4 B8 die vierte (fünfte) Generation, die es nur noch als Limousine und Kombi gab. Unterschiede zum A4 waren das Sportfahrwerk mit 20 mm Tieferlegung, silberfarbene Außenspiegel, spezifische Schürzen und vier Endrohre. Seit 2016 steht mit dem Audi S4 B9 die fünfte (sechste) Generation im Autohaus, wieder als Limousine und Kombi. Gebaut wird der S4 analog zum A4 sowie A5 in Ingolstadt, die Motoren produziert Audi in seinem ungarischen Werk in Györ.

Audi S4: Konkurrenz von BMW, Mercedes, Volvo

Stand 2019 ist die Baureihe übrigens nicht konfigurierbar. Eingepreist war der S4 anno 2017 ab 59.850 Euro als Limousine bzw. ab 61.700 Euro als Avant (Kombi). Aktuell ist jedenfalls nur der Kauf eines Audi S4 Gebrauchtwagen möglich. Innerhalb der Produktpalette des Ingolstädter Herstellers stellt der S4 die sportliche Mittelklasse. Als solcher ist der S4 über dem kompakten Audi S3, aber unter der Oberen Mittelklasse S6 angesiedelt.

Konkurrenz findet der Audi S4 in sportlich ausgelegten Mittelklassemodellen des Premiumsegments. Zu nennen sind daher BMW M340i, Mercedes-AMG C 43 4MATIC und auch Volvo S60 Polestar, Lexus IS, Infiniti Q50 oder Cadillac ATS. Hauptkonkurrenten auf dem deutschen und europäischen Markt sind natürlich vor allem BMW und Mercedes. In punkto Ausstattung und Leistung sind die Unterschiede eher gering. Der BMW M340i kommt auf 374 PS bei 500 Nm, der Mercedes AMG C 43 auf 367 PS bei 520 Nm bzw. seit 2018 auf 390 PS bei 520 Nm.

Der S60 genießt ein Alleinstellungsmerkmal: Der Schwede ist als T8 Twin Engine Polestar AWD als Plug-in-Hybrid ausgelegt. So mobilisiert der Nordländer 328 plus 87 PS bei 430 plus 240 Nm, begnügt sich jedoch (bei vollem Akku) mit maximal 2,1 l/100 km. Der Lexus IS ist ebenfalls als Hybrid zu haben, allerdings nicht extern aufladbar. Auch die Systemleistung fällt mit 223 PS bei 221 Nm deutlich ab. Der Infiniti Q50 ist als 3.0t mit einem V6-Ottomotor sowie 405 PS verfügbar. Alternativ außerdem als Hybrid mit 364 System-PS. Cadillac bietet seinen ATS hierzulande allein als Topmodell ATS-V an. Der verbaute V6-Twin-Turbo leistet 470 PS. Entsprechend konkurriert der Amerikaner eher mit dem RS4 denn S4.

Nur Benziner: Die Motoren des Audi S4

Der Audi S4 der aktuellen Generation setzt auf den V6 der Motorenbaureihe VW EA839. Aus drei Litern Hub leistet der nach Euro 6 zertifizierte 3.0 TFSI via Turbolader 260 kW bzw. 354 PS bei 500 Nm. Generell gepaart mit der 8-Gang-Automatik Tiptronic sowie quattro-Allrad schafft der S4 den Sprint von null auf Tempo 100 in nur 4,7 (Limousine) bzw. 4,9 Sekunden (Kombi). Die Spitze ist jeweils bei 250 km/h abgeregelt. Als Verbrauch gelten im Mix 7,3 bis 7,6 l/100 km Super, was einer CO2-Emission von 166 bis 175 g/km entspricht.

Beim Vorgänger S4 B8 kam ebenfalls ein V6 mit drei Litern zum Einsatz, allerdings mit Kompressor statt Turbo. So leistete dieser „nur“ 333 PS bei 440 Nm. Im S4 B7 setzte Audi sogar auf einen V8 mit 4,2 Litern Hub und 344 PS bei 410 Nm. Der gleiche Antrieb kam bereits im Audi S4 B6 zum Einsatz, weswegen die Leistung identisch ist. Tatsächlich stammte der V8 aus dem Audi S8. Daher musste Audi den Achtzylinder um 52 mm „kürzen“, um die Maschine im kleineren S4 einbauen zu können. Wichtig beim Kauf eines Audi S4 gebraucht: Der V8 zieht deutlich mehr Sprit und verbraucht über 13 l/100 km.

Der Unterhalt solcher Modelle ist also deutlich teurer als bei einem jüngeren S8. Gleiches gilt für den „ersten“ S4 B5. Diesem verbaute Audi zwar einen V6 mit nur 265 PS bei 400 Nm, dennoch lag der Verbrauch bei 11,3 (Limousine) bzw. 11,4 l/100 km (Kombi). Beim S4 auf Basis des Audi 100 war hingegen ein Fünfzylinder in Reihe mit Turbo und 230 PS (S4 Turbo quattro) oder ein 4,2 Liter großer V8 (S4 V8 quattro) mit 280 PS verbaut. Auch diese Motoren sind mit 10,7 respektive 11,3 l/100 km Super plus nicht gerade genügsam.

Die Ausstattung des Audi S4 B9

Als Sportversion der A4-Baureihe bringt der Audi S4 eine üppige Serie mit. Konkret:

  • Aluminium-Gussräder in 18 Zoll,
  • Reifenreparaturset,
  • Reifendruckkontrolle,
  • Bordwerkzeug,
  • Unilackierung,
  • elektrisch einstellbare Sportsitze mit 4-Wege-Lendenwirbelstütze (vorn),
  • Mittelarmlehne (vorn),
  • umklappbare Rücksitze,
  • Sitzbezüge in Alcantara Frequenz/Leder samt Kontrastnähten,
  • Dachhimmel in Stoff (schwarz),
  • Dekoreinlagen in matt gebürstetem Aluminium,
  • LED-Scheinwerfer,
  • LED-Rücklichter,
  • eine eloxierte Dachreling (nur Avant),
  • Glanzpaket,
  • Fußmatten vorn und hinten,
  • beleuchtete Einstiegsleisten mit Aluminium-Einlage und S-Logo,
  • Lederlenkrad mit Multifunktion plus,
  • beheizbare Außenspiegel mit integrierten Blinkern,
  • abblendbarer Innenspiegel,
  • Wärmeschutzverglasung,
  • Klimaautomatik,
  • Motor-Start-Stopp-Taste,
  • automatisch öffnende Kofferraumklappe (Limousine),
  • elektrisch öffnende/schließende Kofferraumklappe (Kombi),
  • elektrische Laderaumabdeckung (Kombi),
  • elektronische Wegfahrsperre,
  • Wendeladeboden (Kombi),
  • Fahrerinformationssystem mit Farbdisplay,
  • MMI Radio plus mit acht Lautsprecher,
  • Bluetooth-Schnittstelle,
  • Geschwindigkeitsbegrenzer,
  • Audi pre sense city,
  • Audi drive select,
  • S Sportfahrwerk,
  • elektromechanische Servolenkung,
  • elektromechanische Parkbremse,
  • Start-Stopp-System,
  • Airbags für Fahrer und Beifahrer,
  • Seiten- und Kopfairbags vorn,
  • Kindersicherung,
  • Isofix-Befestigung für Kindersitze (Fondsitze außen),
  • Warndreieck,
  • Verbandstasche.

Die Liste aufpreispflichtiger Extras war hingegen recht kurz. Zu haben waren zum Beispiel eine Dachreling in schwarz für den Audi S4 Avant, ein Lichtpaket oder Sitze in Leder (Feinnappa). Ebenfalls Aufpreis kostete das Paket „Technology selection“, welches neben dem digitalen „virtual cockpit“ das MMI Navigation plus mit MMI touch, das Audi smartphone interface oder Komfortschlüssel mit sensorgesteuerter Kofferraumentriegelung enthält.

Fazit zum Audi S4

Der Audi S4 ist eine Option für alle, die eine klassische Mittelklasse mit Leistung und Vollausstattung wünschen. Als Limousine und Kombi erhältlich, ist der S4 für junge Paare ebenso wie für Familien mit Hund geeignet. Dennoch ist die Mittelklasse keine Massenware. Ein Audi S4 Gebrauchtwagen ist ab rund 10.000 Euro zu finden und das sogar für Baujahre Mitte der 2010er. Die aktuelle Generation B9 ist hingegen ab 50.000 Euro zu haben, mit etwas Glück auch schon für 45.000 Euro.

Fahrzeugbewertungen zu Audi S4

13 Bewertungen

4,6

Technische Daten Audi S4

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen