Gebrauchte Ford Focus RS bei AutoScout24 finden

Ford Focus RS

Ford Focus RS

Im Rennwagen ins Büro und zum Supermarkt

Wenn einen die 350 PS des Ford Focus RS in die Recaro-Sitze pressen, macht sogar der Weg ins Büro oder zum Einkaufen plötzlich wieder Spaß. Am Heimweg bietet sich ein kleiner Umweg in kurvenreiche Gegenden an, um den speziellen Driftmodus ordentlich auszutesten. Ein Auto, das auf der Rennstrecke und im Alltag eine gute Figur macht? Bei dem sich pure, beeindruckende Leistung und Alltagstauglichkeit perfekt ergänzen? Genau das ist der Ford Focus RS! Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Der Ford Focus RS als sportlich veredelte Straßenversion des Rallyemodells

Wie viel kostet ein Ford Focus RS?

Der Preis für einen neuen Ford Focus RS mit Serienausstattung lag bei EUR 40.975,00. Für das Ford Focus RS Blue & Black Sondermodell wurden bereits EUR 45.075 fällig. Für die verschiedenen Extras verlangte Ford zwischen EUR 20,00 für einen Zigarettenanzünder samt Aschenbecher und über EUR 2.000,00 für das RS Perfomance Paket I mit Navigationssystem, speziellen Leichtmetallrädern und Leder-Stoffpolsterung für die sportlichen Recaro-Sitze.

Bei den gebrauchten Ford Focus RS geht der Preis für die interessantesten Modelle vom beinahe Listenpreis für einen quasi Neuwagen runter auf unter EUR 31.000,00. Sofern Sie rund 15.000 km auf dem Tacho verkraften können. Bei mehr Kilometern senkt sich der Preis naturgemäß zusätzlich. Damit kommen Exemplare mit rund 100.000 km auf unter EUR 15.000,00.

Die sportliche Konkurrenz

So beeindruckend der Ford Focus RS auch ist, der Blick auf die Konkurrenz lässt sportliche Autofahrerherzen ebenfalls höherschlagen. Das Konkurrenzfeld liest sich wie die Inhaltsangabe eines neuen Rennspiels für die Spielkonsole zu Hause. Hier tummeln sich von den großen deutschen Autoherstellern der VW Golf R, die beiden Audi S3 und RS3, der BMW M140i, der BMW M2 und von Mercedes die A-Klasse als AMG A 45. Zusätzlich drängen sich auf dieser Rennstrecke der Honda Civic Type R und der Seat Leon Cupra 300. Allein diese Aufstellung bringt es inklusive des Ford Focus RS insgesamt auf über 3.400 PS.

Die erste Generation des Ford Focus RS

Die Geschichte des legendären Ford Focus RS beginnt mit seiner Vorstellung auf der Londoner Autoshow im Juli 2008. Die erste Generation des Ford Focus RS gab es nur als Dreitürer. Extra breite Kotflügel und 19-Zoll-Räder, spezielle Front- und Heckschürzen, sowie der Diffusor und der große Heckspoiler hoben ihn ganz stark von den restlichen Focus-Modellen ab. Der Ford Focus RS war ab EUR 33.900,00 zu haben und damit deutlich günstiger als die Konkurrenz von Audi, BMW und VW. Bis heute weinen manche dem damaligen 5-Zylinder Turbomotor mit 2,5 Litern Hubraum nach. Er stammte aus dem Ford Focus ST und bekam mehr Ladedruck, einen größeren Ladeluftkühler und ein neues Motormanagement verpasst. Damit peitschte er den Ford Focus RS mit 305 PS und einem maximalen Drehmoment von 440 Nm in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Anfangs galt für die erste Version eine Limitierung auf 8.000 Stück. Da der besonders sportliche Ford überraschend erfolgreich war, stockte Ford das Limit auf 11.000 Exemplare auf. Wesentlich strenger ging es in Sachen Limitierung im März 2010 zu. Da wurde der Ford Focus RS500 präsentiert und auf gerade einmal 500 Stück limitiert. Auf den ersten Blick unterschied sich der RS500 nur in wenigen Punkten vom bisherigen Ford Focus RS. Außen änderte sich nur die Farbe. Der RS500 bekam auf seine schwarze Metalliclackierung eine spezielle mattschwarze Folie geklebt. Im Inneren machten die schwarzen Recaro-Sitze den größten Unterschied aus. Wahlweise konnten diese auch in Rot bestellt werden. Wie schon beim Sprung vom ST zum RS wurde der Motor noch einmal überarbeitet und in vielen Bereich aufgerüstet. Das Ergebnis: 350 PS, 460 Nm Drehmoment und nur mehr 5,6 Sekunden bis zu den ersten 100 km/H. Danach ging es weiter hinauf bis zu 265 km/H Spitze.

2015: Zeit für die nächste Generation

Der Ford Focus RS hatte seine Premiere im März 2015 auf dem Genfer Autosalon. Aus drei wurden fünf Türen und aus zwei angetriebenen Rädern wurden vier. Der Allradantrieb eröffnet dem Ford Focus RS ganz neue Möglichkeiten, wie den speziellen Driftmodus. Dabei bekommt das jeweils äußere Hinterrad in der Kurve eine Extraladung Power und schon kann das fröhliche Driften beginnen. Der Motor stammt dieses Mal aus dem Ford Mustang. Der Vierzylindermotor mit 2,3 Litern wurde erneut an einigen Stellen verbessert. Somit liefert er ebenfalls 350 PS. Im April 2018 hat Ford jedoch die Produktion des Ford Focus RS eingestellt.

Was steckt beim Ford Focus RS unter der Haube?

Der Ford Focus RS erspart uns die Suche nach dem richtigen Motor. Er hat ihn bereits. Ursprünglich für den Ford Mustang entwickelt und noch einmal stark erweitert, verleiht der 2,3 Liter EcoBoost Motor dem Ford Focus RS seine pure und dennoch alltagstaugliche, sportliche Performance. Ein neu entwickelter Twin-Scroll-Turbolader und ein größerer Luftkühler konnten die Leistung des Vierzylindermotors auf satte 350 PS steigern. Das Ganze passiert bei einem maximalen Drehmoment von 440 Nm. Overboost sei Dank kann das alles für 15 Sekunden noch einmal auf 470 Nm erhöht werden. Die Leistung wird über eine knackige, manuelle 6-Gangschaltung auf den Ford Performance Allradantrieb übertragen. Die offiziell angegebenen 7,7 Liter Verbrauch auf 100 Kilometer grenzen in der Regel an eine Utopie. Wie soll man so eine Sportskanone auch sparsam fahren wollen? Immerhin ist ein Start-Stopp-System eingebaut. Allerdings auch eine Launch-Control mit deren Hilfe der Ford Focus RS in gerade einmal 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen soll.

Die Ausstattung des Ford Focus RS

Neben all der beeindruckenden Performance ist natürlich auch die Ausstattung im Inneren des Ford Focus RS interessant. Dabei unterscheidet Ford in erster Linie zwischen der Basisausstattung und dem Sondermodell Ford Focus RS Blue & Black, das vor allem optische Besonderheiten bietet.

Im Ford Focus RS erwarten uns in puncto Technik serienmäßig ein Berganfahrassistent, der spezielle RS-Ford Performance Allradantrieb, die sportlich abgestimmten RS-Gasdruckstoßdämpfer, die RS-Launch Control und das individuell einstellbare Sportfahrwerk mit seinen vier Fahrmodi. Zu unserer Sicherheit gibt es die beiden Klassiker ABS und ESP, ein umfangreiches Sicherheitssystem aus Airbags & Co und einen Sicherheits-Bremsassistenten. Mit den Xenon-Scheinwerfern sind wir auch bei Dunkelheit sicher unterwegs. Dabei unterstützen uns das dynamische Kurvenlicht, das LED-Tagfahrlicht und die LED-Rückleuchten, sowie die Scheinwerfer-Reinigungsanlage.

Im Inneren fallen auf den ersten Blick vor allem der zentrale Bildschirm mit 10,6 cm Diagonale für den Bordcomputer und die eigene Instrumentenanzeige für Öldruck, Ladedruck und Öltemperatur auf. Für Komfort sorgen die 2-Zonen-Klimaautomatik, sowie die sportlichen Recaro Sitze. Mit ihnen sitzen Sie auch bei sportlichen Kurvenfahrten jederzeit fest im Sattel. Für das Infotainment sorgt das Ford SYNC3-System mit AppLink. Das beinhaltet unter anderem Sony Premium-Lautsprecher, einen Notruf-Assistenten und eine Bluetoothverbindung zum Smartphone. Gesteuert wird das alles über den Touchscreen mit 20,3 cm Bildschirmdiagonale.

Die möglichen Sonderausstattungen im Ford Focus RS

Das gerade erwähnte Infotainmentsystem kann um ein spezielles Paket erweitert werden. Damit kommen das Ford Navigationssystem und ein noch besseres Sony Premium-Sound-System in den Ford Focus RS. Weitere Highlights bei den Extras sind das Active City Stop-System, lackierte Brembo Bremssättel, das Ford Key Free-System und ein Schiebedach.

Fazit: Wer sollte den Ford Focus RS in seiner Garage stehen haben?

Der Ford Focus RS schafft die perfekte Verbindung aus richtig starker Performance und immer noch problemloser Alltagstauglichkeit. Er fühlt sich auf der Rennstrecke oder zumindest Landstraße pudelwohl, hat aber auch keine Probleme mit dem täglichen Weg ins Büro oder zum Einkaufen. Obendrein ist es im Vergleich zur Konkurrenz durchaus günstig zu haben – ein top Preis-Leistungs-Verhältnis! Dementsprechend eignet er sich ideal für alle, die eine richtig große Portion Spaß suchen, dabei aber dennoch im Alltag genauso souverän unterwegs sein wollen.

Fahrzeugbewertungen zu Ford Focus RS

549 Bewertungen

4,4

Technische Daten Ford Focus RS

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen