Gebrauchte Seat Ibiza bei AutoScout24 finden

Seat Ibiza

Seat Ibiza

Sportliche Kleinwagen als Drei- und Fünftürer oder Kombi ST

Im Jahr 1984 renoviert Seat sein Kleinwagenprogramm mit dem Ibiza, der in Katalonien und später auch bei VW in Slowenien als drei- und fünftürige Schräghecklimousine sowie als Kombi ST vom Band rollt. Mit Cupra und FR etabliert sich der Ibiza als sportliche Alternative zu Polo & Co. Günstige Einstiegspreise und Sportoptionen locken junge Kundschaft, während klassische Kleinwagenkäufer den Verzicht auf Lifestyle-Hype als Gewinn verbuchen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Zur Marktpremiere 1984 verlangt Seat für einen Ibiza-Neuwagen einen Basispreis von umgerechnet zirka 8.700 Euro. Zum Generationswechsel 2017 bieten die Spanier die fünftürige Schräghecklimousine ab knapp 12.700 Euro an. Als Gebrauchtwagen ist ein Ibiza aus der frühen Bauzeit bei Markteinführung der 2017er-Generation schon für einige Hundert Euro zu haben. Für den erst 2010 aufgelegten Kombi ST starten die Gebrauchtwagenpreise zu dieser Zeit ab etwa 4.300 Euro. Ähnlich ist das untere Preisniveau bei den gebrauchten Sportmodellen Ibiza FR. Als Konkurrenten bringt der VW-Konzern die VW Polo und Skoda Fabia an den Start. Von anderen Herstellern treten etwa Peugeot 208, Citroën C3, Renault Clio, Opel Corsa und Ford Fiesta gegen den spanischen Kleinwagen an.

Die Seat Ibiza der ersten Generation (1984 – 1993)

Auch wenn Seat erst zwei Jahre nach der Vorstellung des Ibiza I in den VW-Verbund eingegliedert wurde und noch Konstruktionen des vormaligen Partners Fiat nutzte, mit Motoren vom Porsche-Ingenieurbüro und Designentwürfen vom Golf-Vater Giugiaro dürfen sich die Drei- und Fünftürer schon als VW-Verwandte präsentieren. Die Premierengeneration liefern die Spanier in der Zeit von 1984 bis 1993 in Sondereditionen wie Crono, Special oder Disco sowie in Ausstattungslinien wie etwa L, CL, GLX oder SX/SXI aus. Einen Ausblick auf die künftig sportlichere Ausrichtung gibt der Ibiza Sportline, der mit ausgestellten Radhäusern, Dachspoiler und Sportsitzen vorfährt. Als Motoren kommen Benziner und Diesel in den Leistungsstufen von 29 kW (40 PS) bis 76 kW (103 PS) zum Einsatz.

Die Seat Ibiza der zweiten Generation (1993 – 2002)

Rundlichere Formen, schmalerer Kühlergrill und mit gut 3,81 m um fast 20 cm verlängert stellt Seat 1993 den nun auf einer VW-Plattform gebauten Ibiza II vor. Der 1999 ein umfassendes Facelift erhält und dabei nicht nur ein neues Frontdesign, sondern eine auf 3,88 m gestreckte Karosserie mit mehr Platz im Innenraum bekommt. Die Motorenentwicklung dieser Bauphase ist durch die Einführung der MPI-Benziner mit Einspritztechnik gekennzeichnet, die Grundlage für die Sportversion GTI sowie den 1996 präsentieren Ibiza Cupra mit bis zu 110 kW (150 PS) Leistung ist. Im Jahr 2000 folgt das Topmodell Cupra R mit dem 1,8 Liter Turbobenziner und 132 kW (180 PS), das bis zum Ende der zweiten Generation 2002 im Programm bleibt und dem Ibiza nicht nur Rallyeerfolge bringt, sondern künftig zugleich das sportliche Image der Serienfahrzeuge nachhaltig prägt.

Die Seat Ibiza der dritten Generation (2002 – 2008)

Integrierte Stoßfänger, große Frontschürze und Heckscheinwerfer mit dreiteiligen Rundleuchten, optisch wertet Seat den im Jahr 2002 erneuerten Ibiza III deutlich auf. Dazu passend ordnen die Spanier das Ausstattungsprogramm neu. In diesen Versionen steht der Ibiza bis 2008 als drei- und fünftürige Schräghecklimousine im Programm:

  • Stylance, Reference, Signo, Stella, Sport.
  • Sondereditionen Freerider, Sportrider, Formular Sport.
  • Sportmodelle Cupra mit 1,8 Liter Turbobenziner für 132 kW (180 PS) Leistungsabgabe oder als Diesel mit 118 kW (160 PS) sowie Ibiza FR als Benziner mit 110 kW (150 PS) und Diesel mit 96 kW (130 PS).

Die Seat Ibiza der vierten Generation (2008 – 2017)

Als Schräghecklimousine mit drei oder fünf Türen haben die Ibiza bei Seat eine lange Tradition. In der vierten Generation ab 2008 stellen die Spanier die Baureihe nun jedoch kundenspezifischer auf, indem sie den sportlichen Charakter der Dreitürer betonen, den Fünftürer als Klassiker vermarkten und einen Familienkombi neu ins Programm holen. Das steht an Veränderungen bis 2017 an:

  • Die Dreitürer erhalten als Sportcoupé SC eine eigenständige Bezeichnung.
  • Der Kombi Ibiza ST ergänzt ab 2010 die Modellpalette.
  • Für alle Karosserieversionen legt Seat die bekannten Ausstattungslinien wie etwa Reference und Style auf. Im Jahr 2015 kommt die Ausstattung Connect mit Smartphone-Vernetzung dazu.
  • Die Sportmodelle FR und Cupra werden mit den vom Vorgänger bekannten Motoren 2009 neu aufgelegt.
  • Der Ibiza Cupra bekommt 2015 einen auf 1,8 Liter vergrößerten TSI-Motor mit 141 kW (192 PS).
  • Für die Großserie setzt Seat Benziner mit 1,0 und 1,2 Liter Hubraum sowie 1,4 Liter TDI-Motoren ein.

Mit diesen Erlebnispaketen wertet Seat die Ibiza IV auf

Je nach Ausstattungsvariante bietet Seat für die Ibiza IV Extras an, die auch in sogenannten Erlebnispaketen zusammengefasst werden können. Damit lassen sich die spanischen Kleinwagen etwa im Jahr 2016 gegen Ende der Bauzeit der vierten Generation aufwerten:

  • Erlebnispaket Emotion: u.a. elektrisch öffnendes Panoramaglasdach mit Sonnenschutz, Alcantara-Ausstattung für Sportsitze und vordere Armlehne sowie Leichtmetallräder im Format von 16 Zoll (17-Zöller für den Ibiza FR).
  • Erlebnispaket Faszination: u.a. Mediasystem mit 6,5 Zoll Touchscreen, SD-Steckplatz im Handschuhfach, Smartphone-Vernetzung Full Link, Navigationssystem, Soundanlage mit sieben Lautsprechern und Subwoofer sowie digitaler Radioempfang.
  • Erlebnispaket Bismuth: u.a. Innenausstattung und Außenanbauteile mit bronzefarbenen Akzenten, glanzgedrehte 16 Zoll Alufelgen im Bronzelook, Media- und FullLink-Systeme sowie Einparkhilfe vorne und hinten.

Die Seat Ibiza der fünften Generation ab 2017

Frontschürze mit großen Luftschächten, ausgeprägte Lichtkanten an den Flanken und weit überstehender Dachkantenspoiler, mit dem Generationswechsel zum Ibiza V im Jahr 2017 schärft Seat den sportlichen Auftritt der zunächst nur als Fünftürer aufgelegten Kleinwagen. In diesen Varianten startet die auf fast 4,06 m Länge und 1,78 m Breite gewachsene fünfte Ibiza-Generation:

  • Ibiza: Basismodell u.a. mit Bordcomputer, Front-Assist-System mit Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, Außentemperaturanzeige, elektrische Fensterheber vorne, Berganfahrhilfe und Tempomat.
  • Reference: bei Modellen mit 1.0 TGI Motor u.a. mit Mediasystem, Touchscreen und Lenkrad mit Multifunktionstasten.
  • Style: u.a. Mediasystem mit 6,5 Zoll Farb-Touchscreen und Bluetooth-Schnittstelle, Klimaanlage, LED-Tagfahrlicht, LED-Heckleuchten, geteilt umklappbare Rücksitze und 15 Zoll Alufelgen.
  • Xcellence: u.a. Einparkhilfe hinten, schlüsselloses Start- und Schließsystem, dunkler Dachhimmel, Klimaautomatik, Lederlenkrad, Assistenzpaket mit Tempomat und Müdigkeitswarner, Diamant-Kühlergrill, Licht- und Sichtpaket sowie Nebelscheinwerfer.
  • FR: u.a. Sportfahrwerk, Sportsitze, Fahrprogrammschalter Drive Profile, Ambientebeleuchtung, schwarze Spiegelgehäuse, Heckdiffusor und 17 Zoll Leichtmetallräder.
  • Benziner mit 1,0 und 1,5 Liter Hubraum mit Leistungswerten zwischen 48 kW (65 PS) bis 110 kW (150 PS) sowie 1,6 Liter Diesel von 59 kW (80 PS) bis 85 kW (115 PS).

Diese Zielgruppen spricht Seat mit dem Ibiza an

Mit kleinen Dreizylinderbenzinern und Spardieseln kann der Ibiza urbanes Profil und klassische Kleinwagentugenden zeigen. In den Sportausführungen jedoch wird der Ibiza zum Renner seiner Klasse. Und mit über vier Meter Länge können die 2017er Ibiza dann sogar als Alternative zu Modellen der Kompaktklasse antreten. Als Neuwagen zum günstigen Basispreis umwirbt der Ibiza Fahranfänger, während der Kombi ST Familien mit mehr Platzbedarf und kleinem Budget anspricht. Mit dem Cupra- und FR-Schriftzug begeistert der Ibiza sportliche Fahrer. Und da Seat seine Sportmodelle fast von Anfang im Programm hat, lässt sich der Wunsch nach einem Performer der Kleinwagenklasse mit einem Cupra- oder FR-Gebrauchtwagen sogar in einem ausgesprochen günstigen PS/Euro-Verhältnis realisieren

Häufige Fragen zum Seat Ibiza

Wie viel kostet der Seat Ibiza?

Der Neuwagenpreis für das Seat Ibiza Basismodell (2017), ein 1.0 MPI mit 55 kW (65 PS) und 5-Gang-Handschaltung beginnt bei 12.490 Euro. Seat bietet den Ibiza in neun verschiedenen Leistungsstufen an. Das teuerste Modell, ein 1.6 TDI mit 85 kW (115 PS) ist zu einem Preis ab 22.490 Euro erhältlich.

Gebrauchtwagenpreise: Die vierte Generation kam 2008 auf den Markt, das Facelift in den Jahren 2012 und 2015. Die Preise für Seat Ibiza Gebrauchtwagen starten bei 3.600 Euro. Faceliftmodelle kosten um die 6.500 Euro.

Wann kommt der neue Seat Ibiza?

Die fünfte Genration des Seat Ibiza kam im Sommer 2017 auf den Markt. Seat erweiterte seine Reihe um einen 1,6-Liter-Diesel mit 80, 95 oder 115 PS sowie einen Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 65, 75, 95 oder 115 PS. Erstmalig gibt es den Ibiza auch mit Erdgas-Motor (90 PS).

Wo wird der Seat Ibiza gebaut?

Der Seat Ibiza wird im spanischen Werk Martorell in Barcelona gebaut. Die fünfte Generation des Ibiza Modells basiert dabei auf der neuen modularen MBQ-Plattform, welche es ermöglicht, mehrere Modelle auf ein und derselben Plattform zu bauen. Den Ibiza stellt Seat in vier Ausstattungsvarianten her: Reference, Style, FR und XCellence.

Wann wurde der erste Seat Ibiza gebaut?

|Seat Ibiza| Produktionszeitraum|Motorenleistung|Verbrauch| |–|–|–|–| | Erste Generation | 1984 bis 1993 |Benziner:
0,9–1,7 Liter
(29–80 kW) | Diesel:
1,7 Liter
(40–42 kW) | | Zweite Generation | 1993 bis 2002 | Benziner:
1,0–2,0 Liter
(33–132 kW) | Diesel:
1,9 Liter
(47–81 kW) | Dritte Generation | 2002 bis 2008 | Benziner:
1,2–2,0 Liter
(40–132 kW) | Diesel:
1,4–1,9 Liter
(47–118 kW)
| Vierte Generation | 2008 bis 2017 | Benziner:
1,0–2,0 Liter
(44–132 kW) |Diesel:
1,2–2,0 Liter
(55–105 kW)
| Fünfte Generation| 2017 | Benziner:
1,0–1,5 Liter
(48–110 kW) |Diesel:
1,6 Liter
(59–85 kW)

Welche Leistung hat der Seat Ibiza?

Der Seat Ibiza 1,5-Liter-Benziner leistet 150 PS. Er beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 7,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 215 km/h. Der kraftvollste Ibiza Motor unter den Dieseln leistet 115 PS. Damit kommt er von 0 auf 100 km/h in zehn Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 195 km/h.

Fahrzeugbewertungen zu Seat Ibiza

317 Bewertungen

4,5

Technische Daten Seat Ibiza

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen