Gebrauchte Seat Altea bei AutoScout24 finden

Seat Altea

Seat Altea

Der einzige Kompaktvan von Seat

Trotz verschiedener Schwesternmodelle aus dem Volkswagen-Konzern hat der Seat Altea ein spezifisches Erkennungsmerkmal: die beiden zueinander gewandten Scheibenwischer, die hinter der Blende an der A-Säule verschwinden. Die versteckten Scheibenwischer geben dem familienfreundlichen Kompaktvan ein futuristisches Erscheinungsbild, obwohl die drei Generationen schon von 2004 bis 2015 hergestellt wurden und somit nur noch als Gebrauchtwagen erhältlich sind. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Solider Familienwagen im futuristischen Design

Nicht nur die unsichtbaren Scheibenwischer machen den Altea zum Blickfang, auch die außergewöhnliche Frontpartie mit den Luchsaugen und dem großen Kühlergrill trägt ihren Teil dazu bei. Das Konzept mit der ansteigenden Seitenlinie und dem Slogan „auto emoción“ räumte gleich mehrere Design-Preise ab, unter anderem:

  • Bestes Konzept-Fahrzeug beim European Automotive Design Award 2003
  • Bester Import-Minivan bei der Auto-Zeitung-Leserwahl 2004 & 2005
  • Schönster Van bei der auto-motor-sport-Leserwahl 2004, 2005 & 2009

Mit dem modernen Design rüttelte der Altea das Image der langweiligen Familienkutschen – wie der Mercedes-Benz B-Klasse – ordentlich auf. Allerdings hält das sportliche Design nicht ganz was es auf den ersten Blick verspricht. Zwar überrascht der Seat mit einer sehr agilen Fahrweise, doch ab 160 km/h geht ihm allmählich die Puste aus. Seine angegebenen Spitzengeschwindigkeiten von über 200 km/h erreicht er nur mit Mühe und Not. Aber ist mehr Leistung für einen Familienwagen überhaupt notwendig? Dafür läuft er für einen Van angenehm ruhig und lässt sich präzise schalten.

Fünf Sterne für das Sicherheitskonzept

2004 wurde das Serienmodell auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert, elf Jahre später rollten im spanischen Heimatland die letzten Alteas der „Ultimá edición“ vom Band, während das Modell in anderen Ländern nach und nach aus den Prospekten und Angeboten verschwand. Hinter dem sportlichen Design steckt ein kompakter Familienwagen aus dem Hause Volkswagen, der entsprechend Qualität und Komfort mit sich bringt. Besonders beim Thema Sicherheit hat der Altea die Stoßstange vorn. Als erster SEAT-Wagen erreichte er beim Euro-NCAP-Crashtest 2004 fünf von fünf Sternen. Vor allem der Fahrer ist durch das Sicherheits-Konzept bei einem Aufprall sehr gut geschützt. Zusammen mit dem Citroën C4 konnte der Altea auch den besten Fußgängerschutz aller bis dahin getesteten Fahrzeuge vorweisen.

SUVs sind die neuen Kompaktvans

Wie bei der Volkswagen-Gruppe üblich, teilt sich der Seat Altea seine Plattform PQ35/A5 mit vielen anderen Modellen, zum Beispiel dem VW Golf V, dem Audi TT, dem Škoda Octavia und dem Seat Leon. Auch der konkurrierende Kompaktvan VW Touran ist mit der gleichen technischen Basis wie der Altea auf den Straßen unterwegs. Bei der Namensgebung blieb Seat seiner Tradition treu und benannte den Familienwagen nach einer 21.000 Einwohner großen Stadt an der spanischen Küste. Doch der Altea blieb auch der einzige Ausflug von Seat in das Segment der Kompaktvans. Familien steigen inzwischen lieber auf einen SUV um. Deshalb hat der Kompaktvan auch keinen offiziellen Nachfolger, am ehesten kommen dafür noch die SUVs Seat Ateca (seit 2016) und Seat Arona (seit 2017) infrage. Der Ateca ist das erste Seat-Fahrzeug im SUV-Bereich und erhielt seinen Namen von einer kleinen Ortschaft im Landesinneren von Spanien. Der Arona ist nach einer Stadt auf Teneriffa benannt und geht als Crossover-SUV schon wieder mehr in Richtung PKW statt SUV. Zumindest wird er in keiner Ausführung mit Allradantrieb angeboten.

FR, XL oder Freetrack – Altea in verschiedenen Facetten

So wie ein Nachfolger fehlt beim Seat Altea auch ein Vorgänger, da bis 2004 kein Kompaktvan in den Autohäusern des spanischen Herstellers zu finden war. Schon 2003 konnten Besucher der European Motorshow in Brüssel den Prototyp des Altea begutachten und er bekam bereits seinen ersten Design-Award verliehen. Hier präsentierte der ehemalige Designchef Walter Maria de Silva das neue Design der zukünftigen Seat-Modelle. Den Kompaktvan gibt es auch in verschiedenen Ausführungen:

Seat Altea FR

Bei Audi bekommen die sportlichen Varianten ein S, bei BMW ein M und bei Seat eben ein FR – eine Abkürzung für „Formula Racing“. Das Sportmodell wurde 2005 als Konzeptstudie auf der IAA vorgestellt und ging 2006 in Serienproduktion. An Bord entweder ein 2,0-Liter-Turbo-Benzinmotor mit Direkteinspritzung und 200 PS (auch schon beim VW Golf GTI und beim Seat Leon im Einsatz) oder ein 2,0-Liter-TDI-Dieselmotor vom VW Golf GT mit 170 PS. Erkennbar ist die FR-Ausführung am Doppelauspuff mit 70-Millimeter-Rohren und 17-Zoll-Leichtmetallrädern. Auf Wunsch gab es auch 18-Zoll-Leichtmetallräder und Bi-Xenon-Scheinwerfer.

Seat Altea XL

Wer in seinem Familienwagen etwas mehr Platz braucht, der sollte nach dem Seat Altea XL Ausschau halten. Die 18,7 Zentimeter längere Version wurde 2006 auf der Mondial de l’Automobile in Paris vorgestellt und kurz darauf auf dem deutschen Markt eingeführt.

Seat Altea Freetrack

Aus der XL-Variante des Kompaktvans machte Seat 2007 noch einen SUV und wagte damit einen ersten Ausflug in das Segment der Geländelimousinen. Dafür bekam der Altea vier Zentimeter mehr Bodenfreiheit und einen Allradantrieb sowie ein entsprechendes Design im Offroad-Look. Bei der Leistung setzt der Freetrack als Benziner bei 200 PS an und bekam mit der Modellüberarbeitung 2009 noch einmal 11 PS oben drauf. In der Dieselvariante sind 105, 140 und 170 PS als Gebrauchtwagen erhältlich.

Nicht so sportlich wie er aussieht

Im Frühjahr 2009 gab es für alle Altea-Varianten eine kleine Modellüberarbeitung, inklusive erweiterter Motorenpalette. Im Außenbereich reicht die Heckscheibe nun bis an den Rand der Heckklappe und wird nicht mehr von einem Plastikrahmen gehalten, die Heckleuchten sind leicht modifiziert, die Frontschürze hat sich etwas angepasst und die Außenspiegel sitzen ein Stückchen höher. Im Innenraum fällt das neu gestaltete Armaturenbrett mit neuem Lenkrad und hochwertigeren Kunststoffen ins Auge. Aber für die Änderungen muss man schon ganz genau hinschauen. Nach 2009 kam kein Update mehr für den spanischen Kompaktvan, der letzte neue Motor wurde 2010 eingeführt. Zwar ist der Familienwagen immer noch sehr zuverlässig und bequem, aber als Gebrauchtwagen im Vergleich zu einem VW Golf Sportsvan, einem VW Touran, einem Ford B-Max oder einem Renault Scénic doch schon etwas in die Jahre gekommen. Im Vergleich zur Konkurrenz bietet Seat einen günstigen Familienwagen mit guter Ausstattung, solider Leistung und einem vorbildlichen Sicherheitskonzept. Beim Fahrkomfort ist er ungefähr gleichauf mit der Mercedes-Benz B-Klasse und dem VW Golf Plus, beim Raumangebot hat er sogar die Nase vorn. Bei Leistung und Fahrdynamik muss er den etwas sportlicheren Mittebewerbern dann jedoch den Vortritt lassen.

Für jeden PS-Wunsch der richtige Motor

Als alltagstauglicher Familienwagen hatte der Altea von Markteinführung an verschieden Benzin- und Dieselmotoren im Angebot – alle mit vier Zylindern. Bei den Benzinern ging der Kompaktvan mit 1,6 Litern Hubraum und 102 PS sowie 2,0 Litern Hubraum und 150 PS an den Start. Bei den TDI-Dieselmotoren standen 2004 1,9 und 2,0 Liter Hubraum mit 77, 100 und 103 PS zur Auswahl. In den folgenden Jahren kamen weitere Ausführungen hinzu, sodass die Palette bei den gebrauchten Benzinern vom 1,2-Liter-TSI-Motor bis zum 2,0-Liter-TFSI-Motor sowie von 85 bis 211 PS reicht. Als Diesel-Variante steht der Altea mit einem 1,6-, 1,9- und 2,0-Liter-TDI-Motor sowie 90 bis 170 PS zur Verfügung. Seit 2010 gibt es den Altea auch als Ecomotive-Ausstattung mit Start-Stopp-System und Rekuperation.

Fazit

Familienwagen müssen oft den Spagat zwischen Alltagstauglichkeit, Raumangebot, Komfort und Leistung schaffen, damit alle Familienmitglieder zufrieden sind und sich der Wagen an alle Situationen anpassen kann. Genau diesem Anspruch versucht der Seat Altea gerecht zu werden. In Sachen Raumkonzept und Sicherheit ist er als Gebrauchtwagen eine gute Wahl, wenn auch mit etwas veralteter Technik. Wer es gern sportlicher und moderner haben will, der kann doch mal einen Blick auf die Konkurrenz werfen. Aber von Seat gibt es in dieser Größenordnung nur diesen Kompaktvan.

Fahrzeugbewertungen zu Seat Altea

39 Bewertungen

4,5

Technische Daten Seat Altea

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen