Gebrauchte Citroen C3 bei AutoScout24 finden

Citroen C3

Citroen C3

Der kleine Franzose in 3. Generation

Der Citroën C3 ist ein Automodell des gleichnamigen Herstellers aus Frankreich und stellt in dessen Flotte seit Anfang der 2000er den Kleinwagen. Damals folgte der C3 auf den Citroen Saxo und seither wird der Kleinwagen bereits in 3. Generation gebaut. Das aktuelle Modell kam 2017 auf den Markt. Typisch für den Citroën C3 ist die Auslegung als Fünftürer. Den Dreitürer im Segment stellt hingegen der etwas kleinere Citroën C2. Mehr über den Citroën C3 erfahren Sie im Folgenden. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Citroen C3 - Außenfarbe

Citroen C3 - Top Angebote

Citroen C3 - Kraftstoff

Klein, aber fein? Vorstellung des Citroën C3

Premiere feierte der C3 im Jahre 2002. Wie schon sein Vorgänger Saxo ist der C3 bis heute als Fünftürer zu erhalten. Als Designer der ersten C3-Generation gilt der Italiener Donato Coco, der zuvor bereits den Citroën Xsara Picasso gezeichnet hatte. Technisch baute der Citroën C3 auf der neuen Plattform PF1 auf, die im PSA-Konzern (Peugeot und Citroen) später auch den Modellen Citroën C2, Citroën C3 Pluriel und Citroën C3 Picasso sowie Peugeot 1007 und Peugeot 207 als Basis diente. Alle Fahrzeuge zählen zur Klasse der Kleinwagen, jedoch gelten Citroën C3 Picasso sowie Peugeot 1007 als Minivan. Später entwickelte Citroën den C3 sogar zum X-TR weiter, der dank des höher gelegten Fahrwerks und schwarzen Kunststoffplanken für das Gelände gedacht war. Den C3 Pluriel, einen Ableger mit nur zwei Türen, gab es später außerdem als Cabrio und Pickup. Jene Cabrioversion gilt heute als Ahn des DS3 Cabrio, das 2013 auf den Markt kam.

Der erste Citroën C3 wurde in einer recht großen Vielfalt angeboten: Erhältlich war der Kleinwagen als Kombilimousine, Kombi und Cabrio sowie als Van und Pickup. Mit dem Citroën C3 2. Generation ab 2009 verkleinerte der französische Autobauer das Angebot jedoch drastisch. Fortan stand der Kleinwagen nur noch als Kombilimousine zur Option, allein das Konzept des Fünftürers wurde beibehalten. Sogar den Zweitürer C2 strich Citroën mit der neuen Generation, weswegen die Franzosen seither nur noch einen Kleinwagen im Programm führen. Einzig ein Minivan war neben dem C3 erhältlich und zwar der C3 Picasso, der bereits 2008 sein Debüt gefeiert hatte.

Der neue Citroën C3 wuchs in Länge, Breite und Höhe, womit sich auch das Gewicht leicht erhöhte. Trotz des Zuwachses fasste der Kofferraum nur noch 300 l und damit etwas weniger als die 1. Generation. Überzeugen konnte der Citroën C3 II dafür im Crashtest des Euro NCAP, bei dem der Kleinwagen vier von fünf Sternen erzielte. Gute Werte zeigte der Franzose besonders im Insassenschutz Erwachsener (83 %) sowie im Insassenschutz von Kindern (74 %). Weniger gut bewertet wurden die Sicherheitsausstattung (nur 40 %) sowie der Schutz von Fußgängern (nur 33 %). Dennoch: Wer einen Citroën C3 II gebraucht sucht, ist mit dem Modell durchaus noch gut beraten – jedoch bietet die neueste Generation mehr Ausstattung und Feinheiten.

Citroën C3: Über die neueste Generation

Die 3. Generation feierte im Sommer 2016 in der französischen Hauptstadt Paris Premiere. Die offizielle Live-Premiere erfolgte hingegen erst im Herbst gleichen Jahres auf dem Pariser Autosalon. Der Marktstart fand anschließend im Januar 2017 statt. Eingepreist war der Kleinwagen damals ab 11.990 €, während Modelle des kleinen Franzosen auf dem Jahre 2018 genau 100 € mehr kosten. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Citroën C3 III erneut gewachsen. Die Länge legte um rund 5 cm und die Breite um gut 2 cm zu. Dafür schrumpfte der Kleinwagen in der Höhe um 4 cm. Ein Zwilling des C3 auf der gleichen Basis ist der Peugeot 207: Das Duo teilt sich bis heute Motoren und Ausstattungsfeatures.

Zusammen mit dem Peugeot 208 sowie mit dem eng verwandten DS 3 wird der Citroën C3 auch gebaut. Die Fertigung erfolgt im PSA-Werk Poissy in der nordfranzösischen Region Île-de-France. Innerhalb der Produktpalette seines Herstellers stellt der C3 nach wie vor den Kleinwagen und damit eines der Einstiegsmodelle bei Citroën. Neben dem C3 vermarktet der Autobauer den kleineren C1 und die ungefähr gleich großen Fahrzeuge C-Zero und E-Méhari. Letztere sind jedoch als Elektroautos ausgelegt und damit einhergehend deutlich teurer. Der C-Zero kostet knapp doppelt so viel wie der C3, der E-Méhari sogar das 2,5-fache. Somit sind C-Zero und E-Méhari keine direkte Konkurrenz zum Citroën C3, der ausschließlich mit konventionellen Verbrennermotoren erhältlich ist.

Konkurrenzmodelle und deren Leistungsmerkmale

Der C3 findet seine Konkurrenz in anderen typischen Kleinwagen wie dem Ford Fiesta, Honda Jazz, Mazda2, Opel Corsa, Renault Clio, Seat Ibiza, Toyota Yaris oder VW Polo. Auch der Audi A1 wird als Konkurrent betrachtet, obwohl das Premiummodell auf eine andere Zielgruppe abzielt.

Im Vergleich zur Konkurrenz reiht sich der C3 im Mittelfeld ein: Selten schneidet er besser sowie schlechter ab als die Konkurrenzmodelle. Mit Fiesta, Jazz, Mazda2 und Ibiza ist der Franzose in puncto Leistung quasi auf einer Augenhöhe. Gegenüber Polo, Yaris, Corsa und Clio hat der C3 jedoch deutlich Rückstand. Diese Modelle leisten 200 bis 220 PS, womit das genannte Quartett ein Alleinstellungsmerkmal besitzt. Das gilt übrigens auch für den A1, der als Premiummodell mit einer Leistungsspanne von 95 bis 200 PS nicht überrascht, denn er bedient eine andere Käuferschicht.

In puncto Diesel kann der C3 über Jazz, Mazda2, Yaris und selbst A1 triumphieren. Ein Selbstzünder ist für diese Fahrzeuge mittlerweile nicht mehr erhältlich. Corsa und Yaris haben dem C3 dafür einen alternativen Antrieb voraus. Der Corsa ist mit einem auf Autogas (LPG) optimierten 90-PS-Benziner zu ordern, der Yaris mit einem Hybrid. Dieser überzeugt trotz seiner 100 PS Systemleistung mit einem Verbrauch von nur 3,3 bis 3,6 l/100 km. In dem Segment entspricht dies einem Diesel. Hinzu kommt, dass der geringe Verbrauch eine entsprechend niedrige CO2-Emission von nur 75 bis 82 g/km bedeutet, was in dem Segment als Topwert gilt.

Benziner und Diesel: Die Motoren des Citroën C3

Als Antrieb dienen dem kleinen Franzosen diverse Benziner und Dieselmotoren. Konkret: drei moderne PureTech-Benziner mit 68, 86 oder sogar 110 PS sowie alternativ ein BlueHDi Diesel mit 102 PS. Für den „großen“ Benziner PureTech 110 ist gegen Aufpreis ein Automatikschaltung mit sechs Stufen erhältlich. Ansonsten ist ein manuelles Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen Serie. Letzteres jedoch allein für den PureTech 110.

Als Kleinwagen begeistert der Citroën C3 mit wenig Verbrauch. Die Benziner kommen im Schnitt auf 4,7 bis 5,1 l/100, was wiederum eine CO2-Emission von 109 bis 120 g/km bedeutet. Das Sparmodell mit Dieselmotor erreicht einen Verbrauch von nur 3,4 l/100 km bzw. 90 g/km CO2. Käufer, die auf Verbrauch und Unterhaltskosten achten, finden in einem Citroën C3 Gebrauchtwagen bzw. Neuwagen der aktuellen Generation eine interessante Alternative – insbesondere, wenn das Fahrzeug in der Stadt und als Zweitwagen Verwendung findet.

Ausstattungsvarianten: Der Citroën C3 bietet vier Linien

Was die Ausstattung anbelangt, steht der C3 in vier Linien zur Wahl: Live, Feel, Shine und Elle. Käufer des Basismodells können sich bereits über einige Features freuen:

  • Elektrische Fensterheber (vorn)
  • Höhenverstellbarer Fahrersitz
  • Spurassistenten
  • Geschwindigkeitsregler
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Stahlfelgen in 15 oder 16 Zoll

Ein Manko für alle Musikliebhaber: Ein Radio ist beim C3 Live nicht inbegriffen. Hier findet man lediglich eine Radiovorbereitung. Tatsächlich ist ein Audiosystem erst ab der 3. bzw. zweitbesten Linie Shine und somit ab knapp 16.700 € inklusive. Eine (manuelle) Klimaanlage ist schon ab der 2. Linie Feel sowie ab rund 13.800 € inbegriffen.

Das Topmodell Elle ab 16.790 € bringt zusätzlich folgende Merkmale mit:

  • Nebelscheinwerfer,
  • Rückfahrkamera,
  • Sitzheizung (vorn)
  • Leichtmetallräder in 17 Zoll
  • Innovative Airbumps

Fazit

Im Fazit ist der Citroën C3 ein kleines flottes Auto für den urbanen Raum. Hier kann der Franzose mit seinen sparsamen Motoren, seiner Wendigkeit und den kompakten Abmessungen punkten. Besonders der letzte Aspekt ist ein großer Vorteil in älteren und oft beengten Parkhäusern, wo manches SUV kaum um die Kurve kommt.

Des Weiteren ist der Citroën C3 eine Alternative für alle, die einen günstigen Zweitwagen suchen. In dem Fall lohnt übrigens ein Blick auf einen jungen Citroën C3 Gebrauchtwagen. Als solcher ist die aktuelle Generation zwar erst ab 12.000 oder 13.000 € erhältlich, jedoch ist das Modell meist gut ausgestattet. Käufer, die auf ihr Geld achten, finden hier gut erhaltene und trotzdem recht günstige Fahrzeuge. Für eine Familie mit zwei oder drei Kindern bietet der C3 hingegen zu wenig Platz.

Fahrzeugbewertungen zu Citroen C3

80 Bewertungen

4,4

Technische Daten Citroen C3

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen