Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Opel Zafira

Stärken
  • großer Familienvan
  • diverse Fahrzeugnutzung möglich
  • elektrische Variante verfügbar
Schwächen
  • fehlende Seitenairbags im Fond
  • moderne Generation mit weniger Sitzen
  • Verschleiß der Bremse

Vielseitiger Familienfreund

1999 wurde der Opel Zafira A als Nachfolgemodell des Opel Sintra auf Basis des Opel Astra vorgestellt. Als Familienvan punktet er mit einer hohen Variabilität. Er gilt wegen seines Erfolges als Retter des Produktionsstandortes Bochum und wurde bis 2019 in drei Generationen gebaut. Seit 2021 ist der Zafira e-Life als elektrische Version auf dem Markt erhältlich. Weiterlesen

Technische Daten

105 - 240 PS

Leistung

6.1 - 9.6 l/100 km

Verbrauch (komb.)

143 - 230 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

176 - 231km/h

Höchstgeschwindigkeit

7.8 - 14.3s

von 0 auf 100 km/h

Technische Daten anzeigen

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Der Opel Zafira ist als Familienvan für bequeme und großzügige Reisen ideal geeignet.
  • Das Fahrzeug verfügt über verschiedene Motoren.
  • Durch hohe Variabilität als Kleintransporter nutzbar.
  • Der Opel Zafira ist ein preiswerter Vertreter unter den Kompaktvans.
  • Als Life ist auch eine elektrische, umweltfreundliche Alternative erhältlich.

Daten

Motorisierung

Der 1999 vorgestellte Opel Zafira wurde über drei Generationen mit einer breiten Palette an Motoren angeboten. Der Zafira A bot Vierzylinder-Benzinmotoren mit 1,6 bis 2,0 Litern Hubraum, die 101 bis 200 PS leisten, sowie einen 2,2-Liter-Motor mit 147 PS. Dieselmotoren wurden von 2 Litern mit 82 PS bis zu 2,2 Liter 125 PS verkauft. Ab 2002 kam das erste Modell mit Erdgasmotor (CNG) in den Verkauf. Der 1,6 CNG ecoFLEX leistet 97 PS.

Opel begann recht früh mit der Entwicklung von alternativen Antrieben. So wurde 2001 bis 2006 der GM HydroGen3 hergestellt. Sein Antrieb basiert auf einem Elektromotor, der von einer Brennstoffzelle mit Strom versorgt wird. Mit dem Start der zweiten Generation (Zafira B) wurde die Motorenpalette überarbeitet. Die 1,6- bis 2,2-Liter-Benziner leisten nun 105 bis 240 PS. Zwei Dieselmotoren mit 1,7 und 1,9 Litern Hubraum standen zur Wahl. Die Leistung liegt bei 110 bis 150 PS. Auch ein Erdgasantrieb war weiter erhältlich, der 94 PS leistet und sogar mit einem Turbolader angeboten wurde. Die Leistung liegt hier bei 150 PS.

2011 kam der Zafira C mit einem umfangreichen Angebot an Motoren in den Handel. Nach dem Abgasskandal 2015 wurden die Dieselmotoren überarbeitet und punkten seit 2016 auch durch den Einsatz des SCR-Systems mit recht sauberen Abgasen.

Ausgewählte Motoren der dritten Generation des Opel Zafira im Vergleich

Opel Zafira 1.4 Turbo ecoFLEX ON 1.4 Turbo ON 1.6 D Start/Stop Business
Motor Autogas Benzin Diesel
Zylinder 4 4 4
Hubraum 1364 cm³ 1364 cm³ 1598 cm³
Leistung 140 PS 120 PS 134 PS
Drehmoment 200 Nm 200 Nm 320 Nm
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h 190 km/h 195 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h) 11,8 s 11,9 s 11,6
Getriebe Schaltgetriebe Schaltgetriebe Schaltgetriebe
Antrieb Vorderrad Vorderrad Vorderrad

Fast alle Motorisierungen wurden serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgeliefert. Lediglich der 1,8-Liter hat ein 5-Gang-Schaltgetriebe. Für einige Varianten konnte optional ein 6-Stufen-Automatikgetriebe bestellt werden. Alle Zafira werden über die Vorderräder angetrieben.

Der Benzinverbrauch liegt je nach Motorisierung zwischen 6,1 bis 8,5 Liter. Die Dieselmotoren benötigen 4,1 bis 6,4 Liter. Der Verbrauch an Autogas (LPG) liegt bei etwa 8,6 Liter, der des Erdgasantriebes bei 4,7 Kilogramm.

Mit der optionalen Anhängerkupplung können gebremste Anhänger bis zu 1.650 Kilogramm gezogen werden. Ungebremste Anhänger dürfen bis zu 750 Kilogramm wiegen.

Abmessungen

Der Kompaktvan in seiner letzten Generation hat eine Länge von 4,66 Metern, eine Breite von 1,88 Metern und eine Höhe von 1,66 bis 1,69 Metern. Der Fünfsitzer lässt sich mit einer dritten Sitzreihe für sieben Personen nutzen. Das Kofferraumvolumen beträgt beim Opel Zafira C 710 Liter und lässt sich durch Umlegen der Rückbank auf 1.860 Liter erweitern.

Varianten

Der Opel Zafira wurde in zahlreichen Varianten gebaut und mit diversen Ausstattungslinien bedacht. Als Highlight sticht dabei der Opel Zafira e-Life hervor, der durch seinen Elektromotor eine umweltfreundliche Variante anbietet. Der e-Life verfügt dabei über eine Leistung von 136 PS und kann dabei je nach Batterie bis zu 329 km am Stück fahren. Weiterhin verfügt das Modell einen maximale Drehmoment von 260 Newtonmeter, bei dem der eine Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h erzielt werden kann.

Darüber hinaus bietet der Opel Zafira e-Life Platz für insgesamt neun Personen. Durch das Umlegen der dritten Sitzreihe ermöglicht der Automobilhersteller eine Ausweitung des Kofferraums auf 1.500 Liter.

Eine weitere Variante ist der von 2011 bis 2019 gebaute und bis 2016 genannte Opel Zafira Tourer, den es beispielsweise als Business, Business Innovation und in der 120 Jahre-Version gab. Außerdem war mit dem Tourer Innovation eine Version mit luxuriöser Ausstattung erhältlich.

Preis

Die Modelle des letzten Zafira C wurden 2019 für 21.500 - 37.005 Euro verkauft. Einige Extras konnten den Preis erhöhen. Gebraucht sind Modelle der ersten Generation mit recht vielen Kilometern für etwas über 1.000 Euro zu haben. Ab etwa 2.000 Euro sind Zafira B zu bekommen. Neuere Exemplare der dritten Generation kosten ab rund 3.500 Euro.

Die Kfz-Steuer für einen Opel Zafira B mit einem 1,8 Liter fassenden Motor beträgt 120 Euro im Jahr. Bei einer Schadenfreiheitsklasse 3 mit Versicherung ist bei diesem Fahrzeug mit 888 Euro inklusive Vollkasko zu rechnen. Wird dabei eine Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern berücksichtigt, liegen die monatlichen Kosten aus Versicherung, Kfz-Steuer, Spritkosten etc. insgesamt bei etwa 295 Euro.

Design

Exterieur

Der Kompaktvan hat sich seit 1999 zu einem modernen Allrounder entwickelt. Das Design entstand im Design- und Karosseriebauunternehmen Vercarmodel Saro. Er zeigt seine Ähnlichkeit mit dem Opel Astra nicht nur durch seine markante Front. Auch die Plattform teilen sie sich. Die große, bis fast zur B-Säule reichende, Panoramawindschutzscheibe lässt auf den vorderen Plätzen einen ungehinderten Blick nach oben zu und viel Licht ins Innere. In der zweiten Generation wurde zum Kühlergrill auch das Scheinwerfergehäuse verchromt.

Mit der Zeit wurden zur Ausstattung umfangreiche Fahr- und Assistenzsysteme hinzugefügt. So verfügt die dritte Generation über ein adaptives LED-Fahrlicht sowie eine Front- und Rückfahrkamera mit eingebauter Einparkhilfe. Außerdem besitzt der Familienvan einen automatischen Geschwindigkeitsassistenten.

Interieur

Auch im Innenraum hat sich einiges getan. Das Cockpit wirkt nun eleganter und, dank modernem Infotainment-System mit Touchscreen, aufgeräumter. Dadurch konnte auf einige Knöpfe verzichtet werden. Das, für den Zafira A entwickelte, Flex7-Sitzsystem wurde stetig weiter verbessert. Jedoch ist es nicht mehr in der Serienausstattung vorhanden. Richtig viel Licht lässt das optionale Panoramadach ins Auto. Es reicht von der großen Windschutzscheibe bis zum Heck.

In den ersten beiden Generation war der Zafira mit sieben Sitzen ausgestattet. Ab der dritten Generationen wurden die Sitze auf fünf reduziert, die sich jedoch leicht ein- und auszubauen lassen, sodass das Fahrzeug auch als Transporter genutzt werden kann. Zur Ausstattung des Zafira C gehört darüber hinaus ein Infotainment-System mit Apple CarPlay und Android Auto.

opel-zafira-interior opel-zafira-trunk

Sicherheit

An Sicherheit hat der Zafira stetig gewonnen. Erreichte die erste Generation beim Euro NCAP Crashtest nur drei von fünf Sternen, sind es im Zafira C volle fünf Sterne. Front- und Seitenairbags vorn und durchgehende Kopfairbags, Gurtkraftbegrenzer und Gurtstraffer sowie Gurtwarner sorgen für die passive Sicherheit.

Aktive Sicherheit gewährleisten ESP, Tempomat und Reifendruckkontrolle. Optional kann die Sicherheit mit einem Abstandswarner und Spurassistenten, einem Totwinkelassistenten und durch ein Notbremssystem erhöht werden. Jedoch sind im Fond des Familienvans keine Seitenairbags eingebaut. Außerdem weisen die Bremsscheiben beim Opel Zafira B erhöhte Verschleißspuren auf, während bei der dritten Generation die Fußbremse bemängelt wird.

Alternativen

Eine Alternative zum Opel Zafira stellt der BMW 2 Gran Tourer, der ebenfalls durch sein Raumangebot und seiner umfangreichen Ausstattung überzeugt. In der Länge (4,57 Meter) und in der Höhe (1,60 bis 1,63 Meter) ist der BMW etwas kleiner als der Opel. Mit 2,04 Metern ist der Gran Tourer jedoch um einiges breiter als der Zafira. Als Schwäche wird vor allem das hohe Preisniveau bemängelt. Die Basisvariante ist ab 29.700 Euro erhältlich, während der Gran Tourer M Sport ab 35.900 Euro auf dem Markt angeboten wird.

Eine ebenfalls kostenintensive Alternative ist der VW Touran mit einer Preisspanne von 31.000 bis 40.000 Euro. Mit einer Länge von 4,5 Metern, einer Breite von 1,8 Metern und einer Höhe von 1,67 Metern ist das Fahrzeug kleiner als der Opel Zafira.

FAQ

Neu ist der Zafira als Kompaktvan nicht mehr erhältlich. Gebrauchte sind ab etwa 1.000 Euro zu haben, Fahrzeuge der dritten Generation ab rund 3.500 Euro.

Durch den Verkauf der Marke Opel an den PSA-Konzern wurde der Zafira 2019 eingestellt. Unter gleichem Namen wird nun ein Kleinbus im VW T6-Format angeboten, der baugleich mit Peugeot Traveller, Toyota ProAce Verso und Citroën Spacetourer ist.

Bis 2014 wurde in Bochum produziert. Mit Schließung des Werkes ging die Produktion in das Opel-Stammwerk Rüsselsheim. 

82 bis 200 PS wurden in der ersten Generation geboten. Die zweite Generation brachte 94 bis 240 PS auf die Räder. Der Zafira C kam mit 115 bis 200 PS zu den Händlern. 

Fahrzeugbewertungen zu Opel Zafira

329 Bewertungen

4,3