Gebrauchte Mercedes-Benz GLE 350 bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz GLE 350

Mercedes-Benz GLE 350

SUV und Coupé-SUV als V6-Topdiesel

Mit dem Ende der M-Klasse 2015 bringt Mercedes-Benz seine geländegängige Oberklasse als GLE auf den Markt und führt die V6-Modelle als GLE 350 ein. Die werden in Daimlers US-Werk als SUV und Coupé gebaut und kommen als Diesel nach Europa. Dort gehen die GLE 350 d im Jahr 2019 in zweiter Generation an den Start. Für On- und Offroadfahrer eine Alternative zu Limousinen und Geländewagen, die die Charakteristik beider im Format amerikanischer Mid-Size-SUV vereint. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Mercedes-Benz GLE 350 - Außenfarbe

Die GLE 350 von Mercedes-Benz im Preis- und Konkurrenzvergleich

Im Premierenjahr 2015 ruft Mercedes-Benz für einen GLE 350 d Neuwagen mit SUV-Karosserie einen Basispreis von gut 61.000 Euro auf. Beim Kauf eines neuen GLE 350 Coupés müssen Kunden zum Marktstart der Diesel-Topmodelle rund 67.000 Euro bezahlen. Beim Auslaufen der ersten Generation 2018 kosten die GLE 350 d je nach Karosserieversion zwischen rund 65.000 und 72.000 Euro. Und in diesem Bereich sollte sich mit kleinem Aufschlag die 2019er Generation in ihrem Premierenjahr vorerst ebenfalls bewegen. Als Gebrauchtwagen sind die frühen SUV mit dem V6-Diesel in dieser Zeit zu Preisen ab etwa 36.000 Euro zu finden. Konkurrenz bekommt das SUV-Duo aus dem US-Staat Alabama von BMW X5 und BMW X6, Audi Q7 und Audi Q8, Cadillac SRX und Cadillac XT5, Lexus RX und Toyota Land Cruiser oder von Range Rover Velar und Range Rover Sport.

Die GLE 350 von Mercedes-Benz der ersten Generation (2015 – 2018)

Mit dem Übergang vom Mercedes-Benz ML 350 zum GLE 350 vom Typ W166 im Jahr 2015 bleibt für die SUV mit dem charakteristischen hinteren Eckfenster optisch fast alles beim Alten. Neu kommen mit der Umstellung der Baureihenbezeichnung das GLE 350 Coupé vom Typ C292, eine verbesserte Abgasreinigung und das Getriebe. Was die erste Generation der GLE 350 d bis 2018 serienmäßig an Ausstattung und Profil zeigt, veranschaulicht die folgende Übersicht:

  • V6-Diesel mit SCR-Filter für Einstufung nach Euro 6b und ab Mai 2018 nach Euro 6c.
  • Neunstufenautomatik mit Direct Select Wahl.
  • Dynamic Select Fahrwerk mit Auswahl von fünf Fahrprogrammen.
  • Tempomat, Bergabfahrassistent, Seitenwindassistent und Müdigkeitserkennung.
  • Halogenscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht.
  • Dreispeichenlenkrad mit Nappalederbezug und Multifunktionstasten.
  • Elektrisch einstellbare Vordersitze.
  • Zweizonen-Klimaautomatik.
  • Navigationssystem und Vernetzungstechnik mit WLAN-Hotspot.

Diese Optionen bietet Mercedes-Benz für die 2015er GLE 350 an

Die Aufpreisliste bei Modellen von Mercedes-Benz ist traditionell umfangreich und da bildet auch der GLE 350 d keine Ausnahme. Mit welchen Optionen und in welchen Ausstattungslinien die 2015er Generation der SUV und Coupés zu haben ist, zeigt die folgende Auswahl:

  • Offroadtechnik Paket: u.a. mit Auswahl von sechs Fahrprogrammen, Geländeuntersetzung, Sperrdifferenzial, Luftfederung, Unterfahrschutz und Offroad-Abstimmung für ABS und ESP.
  • Technik Paket: u.a. mit Luftfederung, adaptivem Dämpfungssystem ADS, Sportbremsanlage und Keyless-Startfunktion.
  • Active Curve System: mit aktiver Wankstabilisierung und optimierter Geländetraktion.
  • Fahrassistenzpaket Plus: u.a. Abstands- und aktiver Spurhalter, Totwinkelwarner und Distronic Lenkpilot.
  • Night Paket: u.a. mit schwarzen Kühlerlamellen, schwarzen AMG Alufelgen, schwarzem Unterfahrschutz und Privacyverglasung.
  • Ausstattungspakete AMG Line, designo, Exclusive.
  • Sondermodelle wie Orange Art Edition.

Die GLE 350 d von Mercedes-Benz der 2019er Generation

Die Formen von SUV und Coupé werden runder und eleganter und die Front schließt in der Optik zur übrigen Mercedes-Familie auf, mit diesen Veränderungen beim Übergang zur 2019er Generation der GLE 350 bringt Daimler mehr Dynamik und mit gut 4,92 m gleich zehn Zentimeter mehr Länge in die Baureihe. So ist in den SUV nun Raum für gut 630 l Gepäck sowie für die Option einer dritten Sitzreihe, um den GLE 350 vom 5-Sitzer in einen 7-Sitzer zu verwandeln. Außerdem rüstet Mercedes-Benz bei der auf 48 Volt umgestellten Bordtechnik nach, die Spielraum für neue Anwendungen eröffnet. Das bringen die GLE 350 der zweiten Generation in der Serie oder als Option mit:

  • V6-Diesel nach Euro 6 d temp mit 200 kW (272 PS) für 230 km/h Spitze und 6,9 s Spurtzeit.
  • E-Active Body Control mit vernetztem hydropneumatischem Fahrwerk für Einstellung von Dämpfungs- und Federungscharakteristik an jedem Rad inklusive manueller Einstellung für den Offroad-Einsatz.
  • Bordnetz auf Basis von 48 Volt.
  • Aktiver Stauassistent mit Echtzeitanalyse der Verkehrssituation.
  • Aktiver Bremsassistent mit Querverkehrserkennung.
  • MBUX Infotainmentsystem und Digitalanzeigen über zwei Bildschirme im 31,2 cm Widescreen-Format mit Funktion für Touch- und Gestensteuerung.

Diese Zielgruppen spricht Mercedes-Benz mit dem GLE 350 an

Üppige Platzverhältnisse in Passagierraum und Ladeabteil, Allrad in Serie und optional Luftfederung und Offroad-Technik, damit stattet Mercedes-Benz die GLE 350 in beiden Karosserieversionen als luxuriöses Langstreckenfahrzeug mit Offroad-Potential aus. Eine Alternative zu edlen Oberklasselimousinen und rauen Geländewagen, die Stadt- und Landbewohnern auf jedem Terrain komfortables Vorankommen sichert. Wer einen GLE 350 gebraucht oder neu kaufen und richtig im Gelände einsetzen will, der sollte allerdings darauf achten, dass Mercedes-Benz das optionale Offroad-Paket an Bord untergebracht hat. Denn damit kann sich die 2019er Generation sogar autonom aus festgefahrenen Situationen befreien.

Fahrzeugbewertungen zu Mercedes-Benz GLE 350

2 Bewertungen

5,0

Technische Daten Mercedes-Benz GLE 350

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen