Gebrauchte BMW M5 bei AutoScout24 finden

BMW M5

BMW M5

Ein 625-PS-Wolf im Limousinen-Pelz

Ein Auto, das Komfort auf Premiumniveau und pure Sportlichkeit mit jeder Menge Power und Fahrspaß kombiniert: Das ist der BMW M5. Seit mittlerweile mehr als 30 Jahren bildet er die sportliche Speerspitze des 5er BMW. Mittlerweile braucht es schon einen Allradantrieb, um die geballte Kraft des 625 PS-Motors bändigen zu können. Diese High Performance macht ganz einfach Spaß und ist dabei unglaublich komfortabel. Da werden selbst feinste Business-Männer wieder zu kleinen Jungs. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Wie viel kostet ein BMW M5?

Die Preisstruktur des BMW M5 als Neuwagen ist recht einfach erklärt. Der BMW M5 kostet EUR 119.600,00. Für einen Aufpreis von EUR 9.000,00 bekommen Sie den BMW M5 Competition, der dem ohnehin schon sehr kräftigen M5 noch 25 zusätzliche PS verleiht und ihn endgültig zu einem kraftvollen Biest macht. Durch die teils sehr kostspieligen Sonderausstattungen gibt es nach oben jedoch fast keine Grenze.

Bei den vergleichsweise wenigen Gebrauchtwagen geht die Preisspanne für neuere Modelle je nach Alter und Kilometeranzahl von EUR 30.000,00 bis EUR 100.000,00. Ältere Modelle von 2005 abwärts sind ab rund EUR 15.000,00 zu bekommen.

Nur wenig Konkurrenz für den BMW M5

In seiner Preisklasse findet der BMW M5 nur wenig, dafür besonders hochklassige Konkurrenz. Der größte Konkurrent ist definitiv der Mercedes-AMG E 63. Doch auch aus dem Hause Porsche gibt es einiges an Konkurrenz, wie den Porsche Panamera.

Die Geschichte des BMW M5

Die Geschichte dieser Power-Limousine beginnt im Sommer 1985. Von der Vorstellung des ersten BMW M5 bis zum Ende der ersten Generation 1987 hat die BMW M GmbH den M5 handgefertigt. Es handelte sich um einen handelsüblichen 5er BMW, der nur durch ein paar wenige Veränderungen, wie dezente Front- und Heckspoiler einen sportlichen Touch bekam. Angetrieben wurde der erste BMW M5 durch einen Reihensechszylindermotor mit 3,5 Litern Hubraum und 286 PS. Damit brachte er es in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der erste BMW M5 wurde 2.145 Mal (um)gebaut.

Die zweite Generation hatte von 1988 bis 1995 wesentlich länger Zeit. Sie machte aus der neuen E34 Baureihe den BMW M5. Bis zu einer Überarbeitung im Jahr 1992 hatte der Motor 3,6 Liter Hubraum und 315 PS. Danach waren es 3,8 Liter und 340 PS. Im Zuge dessen gab es zusätzlich eine kleine Auflage eines Kombis als BMW M5 Touring.

Im Jahr 1998 wurde es Zeit für die dritte Generation des BMW M5. Das große Highlight des dritten BMW M5 war ganz klar der neue Motor. Basierend auf der Motorenreihe M62 entwickelte BMW den S62 Motor mit 5,0 Litern Hubraum und erstmals mit 8 Zylindern. Dieser beeindruckende V8-Saugottomotor brachte es auf 400 PS und 500 Nm Drehmoment. Er beschleunigte den BMW M5 in 5,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die maximale Geschwindigkeit war auf 250 km/h elektronisch begrenzt. Außerhalb Deutschlands gab es jedoch Versionen mit bis zu 300 km/h.

Mit 10 Zylindern in die vierte Generation

Nach dem Ende der dritten Generation im Jahr 2003 gab es eine Pause bis 2005. Dann folgte auf Basis des E60 der vierte BMW M5. Fünf Jahre lang von 2005 bis 2010 wurde er produziert. Erstmals seit der zweiten Generation war ab 2007 wieder eine Kombiversion erhältlich. Erneut hörte sie auf die Bezeichnung BMW M5 Touring. Der Motor bekam ebenfalls wieder Zuwachs und präsentierte sich nun als hochdrehender V10-Motor. Erstmals konnte im BMW M5 zwischen verschiedenen Motor- und Fahrwerksprogrammen gewählt werden. Der MDrive-Knopf am Lenkrad ließ zwischen den normalen 400 PS und der vollen Motorleistung mit 507 PS wählen. Beim Fahrwerk konnte zwischen den Modi Komfort, Normal und Sport gewählt werden. Mittlerweile unterschied sich der M5 in wesentlich mehr Punkten vom klassischen 5er BMW. Dazu zählten vor allem viele optische Details mit dem berühmten M-Logo wie M-Sportsitze, die M-Frontschürze, die M-Seitenspiegel und eine geänderte Heckklappe. Bis zum Produktionsende im Sommer 2010 wurden mehr als 19.500 Limousinen und 1.025 Kombiversionen des BMW M5 ausgeliefert – bis heute unerreichte Spitzenwerte.

Im fünften BMW M5 feierte 2011 die M-TwinPower-Turbo-Technik ihre Premiere im völlig neuen V8-Motor. Dieser leistete 560 PS und 680 Nm Drehmoment. In der „30 Jahre M5“-Edition steigerten sich der Motor noch einmal auf 600 PS. Das entspricht einer Verdopplung der PS und des Drehmoments seit der ersten Generation des BMW M5.

2017 kam der neueste BMW M5

Seit dem Jahr 2017 ist der BMW M5 in der aktuellen sechsten Generation unterwegs. Seine erste Vorstellung erfolgte etwas ungewöhnlich auf der Kölner Gamescom im August 2017. In den ersten fünf Generationen wurde beim BMW M5 stets nur die Hinterachse angetrieben. Der sechste BMW M5 lief erstmals mit Allradantrieb vom Band. Der Motor der fünften Generation wurde direkt übernommen. Damit ist der neue, serienmäßige BMW M5 so kräftig, wie die stärksten Sondermodelle des Vorgängers. Beim Getriebe handelt es sich um eine achtgängige Wandlerautomatik.

Welche Motoren treiben den BMW M5 an?

Die Auswahl der beiden Motoren ergibt sich ganz von allein mit der Wahl zwischen dem BMW M5 und dem BMW M5 Competition. Genau genommen sind es keine zwei Motoren, sondern nur zwei unterschiedliche Leistungen. Einmal 600 und einmal 625 PS bei je 750 Nm Drehmoment. Geleistet wird das Ganze durch den S63 Motor von der BMW M GmbH. Er hat 8 Zylinder mit je 4,4 Litern Hubraum und einen Biturbo. Der Unterschied zwischen den beiden Leistungsstufen hat keinerlei mechanische Gründe. Die Ingenieure haben lediglich den Ladedruck von 2,7 auf 2,8 bar erhöht. Dieser zusätzliche Druck bringt 25 PS mehr Leistung. Möglich wird das durch den Umstand, dass der Motor bereits in der Entwicklung für höhere Leistungen ausgelegt wurde, die nun nur mehr befreit werden müssen.

Erstmals in seiner Geschichte ist der BMW M5 mit einem Allradantrieb unterwegs. Bei alltäglichen Fahrten in der Stadt, auf der Landstraße oder auf der Autobahn ist der auch bitter nötig, um die 600 bzw. 625 PS zu bändigen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, den Allradantrieb zu deaktivieren. Dann kommt die volle Leistung auf die beiden Hinterräder. Definitiv keine Konfiguration für ungeübte Hände. In den richtigen Händen jedoch eine spannende Abwechslung mit viel driftendem Spaßfaktor.

Die Ausstattungsvarianten

Eine Premiumlimousine behält sich ihren Komfort, auch wenn sie zum Sportwagen wird. So bietet der BMW M5 die gewohnt hochwertige Premiumausstattung mit sportlichem Antlitz. Von richtigen Ausstattungsvarianten kann man nicht sprechen, da es nur die Wahl zwischen dem BMW M5 und dem BMW M5 Competition gibt. Zweitere unterscheidet sich hauptsächlich bei Motor und Fahrwerk. Und selbstverständlich beim Preis. Mehr als EUR 9.000,00 werden für das Upgrade fällig.

Zentrales Element sind die kleinen M-Logos, die sich über das ganze Auto verteilen. An all diesen Stellen sind spezielle M-Teile verbaut. Dazu zählen die M Sportsitze vorne mit Memoryfunktion und vielen weiteren Spielereien, beleuchtete Einstiegsleisten mit M5-Schriftzug und das spezielle M Lederlenkrad mit den Schaltwippen und zwei auffälligen, roten Tasten für die beiden Motorenmodi M1 und M2. Genauso auffällig gestaltet ist der rote Knopf für den schlüssellosen Motorstart. Für das richtige Klima im BMW M5 sorgt eine 4-Zonenklimaautomatik und für die Erleuchtung adaptive LED-Scheinwerfer.

Mit dem Navigationspaket ConnectedDrive wird der BMW M5 zum mittlerweile obligaten mobilen Medienzentrum. Über den hochauflösenden Touchscreen mit 10,25 Zoll werden alle wichtigen Funktionen wie das 3D-Navigationssystem, die Verbindung zum Smartphone und der mobile WLAN Hotspot bedient. Für zusätzlichen Komfort sorgen hier die Remote Services mit einer Smartphoneablage mit Wireless Charging und einer speziellen Verbindung zum Telefon über die zum Beispiel die nächste Zieladresse direkt ins BMW-Navigationssystem übertragen werden kann. Zusätzliche Features sind hier ein zweites Mikrofon für den Beifahrer, zwei USB-Anschlüsse mit 2,1 A Ladestrom und zwei zwei Telefone können gleichzeitig per Bluetooth gekoppelt werden.

Ebenfalls serienmäßig im BMW M5 ist das multifunktionale Instrumentendisplay in Form eines 12,3 Zoll Farbdisplays anstatt der klassischen Instrumente und Anzeigen. Für den passenden Sound im M5 sorgt das Harman Kardon Surround Sound System mit 600 W Verstärkerleistung.

Die Besonderheiten des BMW M5 Competition

Das Competition-Modell unterscheidet sich neben der erhöhten Leistung durch folgende Extras:

  • 20 statt 19 Zoll Leichtmetallräder
  • BMW Individual Hochglanz Shadow Line
  • Fahrwerk um 7 mm tiefergelegt inklusive spezifischen Anpassungen
  • M Sportabgasanlage

Zusätzlich zu den Competition-Extras gibt es standesgemäß eine lange und teilweise sehr kostspielige Liste an Sonderausstattungen. Dazu zählen die M Keramik Carbon Bremse um EUR 8.800,00, verschiedene Assistenzsysteme für noch mehr Sicherheit aber auch kostspielige optische Highlights wie spezielle Ledersitze oder die Wagenfarbe Pure metal Silber um EUR 8.000,00.

Fahrzeugbewertungen zu BMW M5

4 Bewertungen

4,8

Technische Daten BMW M5

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen