Gebrauchte Renault ZOE bei AutoScout24 finden

Renault ZOE

Renault ZOE

Elektroantriebe sind auf dem Vormarsch, serienreife Vertreter bislang aber eher Mangelware. Einer davon ist der Renault ZOE: Der rein elektrisch betriebene Kleinwagen kam nach drei vorangegangenen Studien im Juni 2013 auf den deutschen Markt und stellt zugleich einen Meilenstein dar - das Renault-eigene Ladesystem „Chameleon“ verkörpert derzeit die höchste Ladeleistung eines Serienfahrzeugs. Als Basis für die Konstruktion und Produktion des Renault ZOE diente der Renault Clio...Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Renault ZOE: Vorangegangene Studien

Der Renault ZOE basiert auf vorangegangenen Studien

Ein Elektrofahrzeug “Elektroautos”, das seinen Namen verdient, braucht viel Vorarbeit. Beim Renault ZOE zeigte sich dies in insgesamt drei Studien zum Thema Elektroantrieb, die drei Jahre nach einem ersten, aber wieder verworfenen Versuch 2005 starteten.

Die erste Studie im Jahr 2008 trug den Namen Projekt X10, das daraus entstandene Elektroauto hieß ZOE Z.E. Concept. Bereits dieser Vertreter orientierte sich an den Abmessungen des Renault Clio, das Design wurde hingegen zunächst radikal verändert, um den Wechsel auf ein emissionsfreies Aggregat zu unterstreichen, bis sich das Design im Zuge der weiteren Entwicklung wieder mehr und mehr in Richtung der vertrauten Renault-Optik orientierte.

Die zweite Studie im Jahr 2009 hieß Renault Zoé Z.E. Concept, war mit einem 54-kW-starken Elektromotor ausgestattet und verfügte über schräg anschlagende Flügeltüren. Das Modell wurde auf der IAA 2009 vorgestellt. Die dritte Studie folgte bereits 2010 und wurde als Renault Zoé Preview bezeichnet. Diese Variante wurde in zwei Abschnitten präsentiert.

Präsentation und Markteinführung des Renault ZOE

Sehr nah an der Serienreife war die auf dem Pariser Autosalon vorgestellte erste Version. Die zweite Variante wurde im Frühjahr 2012 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. Vor der Markteinführung verfügte das Modell noch über einen 60-kW-starken Elektromotor mit einer Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h und einer durchschnittlichen Reichweite von 210 km mit einer Ladung.

Beeindruckend an dieser Studie war das Akku-Schnellwechselsystem im Unterboden, das einen Austausch der Batterie in drei Minuten ermöglichen sollte. Darüber hinaus kann letztere über einen 400-Volt/63A-Kraftstromanschluss innerhalb einer halben Stunde einen Ladestand von bis zu 80 Prozent erreichen. Die endgültige Serienversion wurde im März 2013 in Paris vorgestellt.

Das leistet der Renault ZOE

Der Serien-ZOE ist anders als die vorangegangene Studie mit einem um 5 kW auf 65 kW (88 PS) erstarkten Motor ausgestattet. Die Reichweite wird von Renault ebenfalls mit mehr als 200 km angegeben, die Höchstgeschwindigkeit ist bereits bei 135 km/h abgeregelt.

Die verhältnismäßig hohe Reichweite der Akkuladung wird unter anderem durch ausgedehnte Optimierungen zur Energierückgewinnung erklärt. Der Basispreis des ZOE wird mit 21.700 Euro angegeben. Wie auch bei Konkurrenzfahrzeugen üblich, muss der Akku allerdings je nach Fahrleistung für einen Betrag ab 79 Euro pro Monat gemietet werden.

FAQs

Wie viel kostet der Renault ZOE?

Der Renault ZOE kostet in der Basisausstattung Life etwa 24.900 Euro und in der Ausstattungslinie Intens etwa 26.700 Euro. Die Preise für das Topmodell ZOE BOSE Edition beginnen bei 29.400 Euro. Die Batteriemiete beträgt bei Renault 59 Euro pro Monat. Man kann den Lithium-Ionen-Akku aber auch für 8.000 Euro kaufen.

Als Gebrauchtwagen erhält man den ZOE bereits ab 7.900 Euro. Zudem kann man beim Kauf den Elektromobilitätsbonus beantragen. Die Förderung liegt je nach Land zwischen 3.000 und 5.000 Euro.

Wann kommt der neue Renault ZOE?

Der neue Renault ZOE wird 2018 vorgestellt. Der Neue hat im Vergleich zum Modell 2016 einen stärkeren Motor und mit 225 Nanometer ein höheres Drehmoment. Statt 92 leistet der Elektromotor künftig 109 PS, 17 PS mehr als bisher. Größe und Gewicht des Motors bleiben laut Renault unverändert.

Wo wird der Renault ZOE gebaut?

Der Renault ZOE wird im französischen Werk Flins gebaut. Die Produktion liegt bei 40 bis 80 Modellen täglich. Der ZOE ist derzeit eines der beliebtesten Elektroautos überhaupt. Im Jahr 2015 erzielte das Modell einen Marktanteil von 33,6 Prozent in Deutschland.

Welche Leistung hat der Renault ZOE 2016?

  • Leistung: 68 kW/92 PS
  • Drehzahl: 3.000 U/m
  • Drehmoment: 220 Nm
  • Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h
  • Batterie: 41 kWh
  • Reichweite: 400 km

Wie sind die Ladezeiten beim Renault ZOE?

Der neue Energiespeicher beim Renault ZOE 2018 lässt sich per Schnellladung in unter zwei Stunden auf 80 Prozent der Kapazität aufladen. Ladezeiten variieren je nach Batterie-Typ und Stromversorgung zwischen einer und zehn Stunden. Eine Akkuladung reicht theoretisch für 400 Kilometer, die Realreichweite liegt bei etwa 300 Kilometern.

Wie teuer ist eine Ladung beim Renault ZOE?

Eine volle Ladung für den Renault ZOE kostet knapp 12 Euro (bei 28,69 Eurocent/kWh) für eine 41 kWh große Lithium-Ionen-Batterie. Damit kommt der Fahrer 400 Kilometer weit. Insgesamt gibt es in Europa 80.000 öffentliche Ladestationen, darunter die meisten in Deutschland, Österreich, Frankreich, den Benelux-Ländern, Dänemark und in der Schweiz.

Wie groß ist die Reichweite eines Renault ZOE?

Der Renault ZOE mit Z.E. Batterie und einer Akkuladung nach NEFZ-Norm hat eine Reichweite von 400 Kilometern. Die große Reichweite ist dank der hohen Energiedichte der Lithium-Ionen-Batterie Z.E. 40 möglich. Ihre Kapazität liegt bei 41 kWh, die Standardbatterie ZOE R240 hat eine Kapazität von 19 kWh.

Fahrzeugbewertungen zu Renault ZOE

13 Bewertungen

4,5

  • PS

    28. Oktober 2018

    Fahrvergnügen elektisch

    super Zweitwagen, Pendlerfahrzeug, optimale Größe für einen Elektrischen

  • Sebastian Sauer

    11. September 2018

    Optimaler Zweitwagen für die Stadt

    Wenn die Gegebenheiten stimmen (2. Wagen, Lademöglichkeit im Haus) kann ich nur jedem zu einem Zoe raten. Das Fahrgefühl ist wesentlich besser als bei einem gleichpreisigen Verbrenner und es gibt keine weiteren Nachteile (gesetzt den Fall, dass man einen 1. Wagen für die Langstrecken hat).

  • E-Autofan

    08. März 2018

    voll alltagstauglich!

    E-Auto mit Spassfaktor, voll allagstauglich, lädt schneller als erwartet