Audi S7 gebraucht kaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug
Leider haben wir derzeit keine passenden Fahrzeuge im Angebot oder es gibt derzeit einen Fehler mit dem Service
Neue Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Der Audi S7 ist die Sportlimousine der Audi A7 Baureihe

Seit den 1990er Jahren gehörte es beim Ingolstädter Autohersteller Audi zur Tradition, auf Basis von Großserienmodellen gefertigte Fahrzeuge mit besonders leistungsfähigen Motoren auszustatten. Die in Kleinauflage entstehenden Limousinen und Kombis wurden als Audi S oder Audi RS vermarktet. Als der Konstrukteur im Baujahr 2010 mit dem Audi A7 eine neue Baureihe von Limousinen im Coupé-Stil auflegte, setzte er das Sport-Konzept nach dem Marktstart auch für die Aufwertung der Schrägheck-Limousinen um. Ende des Jahres 2011 hatten die Ingenieure der für die Entwicklung zuständigen Audi-Tochter quattro eine Sportversion fertiggestellt, die ab 2012 als Audi S7 vermarktet wurde.

Verändertes Front- und Heckdesign für den Audi S7

Da die Designer die Limousinen der Baureihe Audi A7 in ihrem äußeren Auftreten bereits auf Dynamik getrimmt hatten, brauchten sie für den Audi S7 nur noch Anpassungen im Detail vorzunehmen, um die beiden Modelle voneinander zu unterscheiden. So bekam der Audi S7 eine veränderte Front mit Lüftungseinlässen, die durch eine Längsstrebe geteilt und in denen die Nebelscheinwerfer integriert waren. Im Heck fiel der Audi S7 durch seine vierflutige Auspuffanlage mit ovalen Endrohren sowie durch einen Diffusor auf. Im Inneren bekam der für vier Passagiere ausgelegte Audi S7 Sportsitze, deren eingeprägtes S7-Emblem auf die Baureihe hinwies. Auch die schwarzlackierten Bremssättel aus Keramik wiesen die Limousine als ein Modell der Baureihe Audi S7 aus.

Der S7 erhält einen V8-Motor mit Zylinderabschaltung

Herzstück des Audi S7 war ein Hochleistungsmotor der V8-Klasse mit 4,0 Litern Hubraum und einer Leistung von bis zu 309 kW (420 PS). Besonderheit bei diesem Motor: Im unteren Leistungsbereich schalteten sich vier der insgesamt acht Zylinder ab. Dadurch sollte sich der Kraftstoffverbrauch des S7 reduzieren. Im kombinierten Betrieb konsumierte die Limousine laut Herstellerangaben rund 9,6 Liter Super. Das entsprach einer CO2-Emmission von etwa 225 g/km. Den Spurt aus dem Stand zur Hundertermarke schaffte der knapp zwei Tonnen schwere Audi S7 innerhalb von 4,7 Sekunden. Die Spitzengeschwindigkeit der Limousine betrug 250 Stundenkilometer. Ab diesem Wert regelte die Motorsteuerung die Geschwindigkeit elektronisch ab.

Technische Ausstattung des Audi S7

Der Audi S7 war serienmäßig mit einem permanent arbeitenden Allradantrieb ausgestattet. Überdies ließen sich unterschiedliche elektronische Bordhelfer installieren. Dazu gehörten ein Spurhalteassistent und eine automatische Abstandskontrolle mit Tempobegrenzung, die zugleich ein automatisches Abbremsen und Wiederanfahren veranlasste. Mehr Sicherheit sollte ein präventiv wirkender Bremsassistenz bringen, mit dem sich durch einen computergesteuerten Nothalt Auffahrunfälle vermeiden oder in ihrer Schadenswirkung begrenzen ließen.

"