Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Suzuki Vitara

Stärken
  • attraktives, modernes Design
  • zukunftsfähige Motoren
  • günstige Anschaffungskosten
  • gute Ausstattung
Schwächen
  • vereinzelt Rostprobleme
  • lange Aufpreisliste
  • nicht überzeugende Beleuchtung

Familientauglicher Kompakt-SUV mit modernem Design

Die erste Version des Suzuki Vitara kam 1988 auf den Markt. Die aktuellen Modelle der Serie laufen seit 2015 vom Band. Der Kompakt-SUV des japanischen Autobauers verspricht Geländetauglichkeit, viel Platz und hohen Komfort. Damit hat sich der Suzuki Vitara im Segment der Geländelimousinen etabliert. Weiterlesen

Technische Daten

120 - 140 PS

Leistung

5.2 - 5.7 l/100 km

Verbrauch (komb.)

121 - 131 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

180 - 200km/h

Höchstgeschwindigkeit

10.2 - 13.0s

von 0 auf 100 km/h

Technische Daten anzeigen

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Allradantrieb für Geländefahrten
  • bequemer Einstieg durch erhöhte Sitze
  • sehr zuverlässige Technik
  • breite Motorenpalette

Daten

Motorisierung

Im Zuge der Überarbeitung des Suzuki Vitara im Jahr 2018 nahm der japanische Autobauer einige der bisherigen Motoren aus dem Programm und brachte stattdessen überarbeitete Versionen mit ein. Zudem entschied sich Suzuki dazu, fortan nur noch Hybrid-Motoren zu verbauen Dies kommt auch den Kunden zugute, denn die Kombination aus Benzin- und Elektromotor spart zum einen Benzin und schont zum anderen die Umwelt.

Der 1.4 Boosterjet Hybrid Motor stellt die Einstiegsvariante dar, dieser Motor leistet 129 PS. Weitere Leistungsstufen stehen für den Kompakt-SUV nicht mehr zur Verfügung, die Motoren unterscheiden sich lediglich hinsichtlich ihrer Ausstattungsmerkmalen. Das hohe Drehmoment von 235 Newtonmeter ist ebenfalls in sämtlichen Motorvarianten gleich und sorgt für den notwendigen Vortrieb in allen Umgebungen. Die Höchstgeschwindigkeit von 190 Kilometern pro Stunde und eine Beschleunigung auf Tempo 100 innerhalb von knapp zehn Sekunden ermöglicht ein flüssiges und zügiges Vorankommen. Die Kombination aus Benzin- und Elektroantrieb funktioniert im Alltag reibungslos, so unterstützt der Elektromotor beispielsweise beim Anfahren in der Stadt. Sobald mehr Leistung gefordert wird, greift der Benziner ein.

Serienmäßig verfügt der 1.4-Liter-Motor über ein manuelles Schaltgetriebe und einen Vorderradantrieb. Besonders beliebt ist allerdings die Kombination aus Automatik und Allradantrieb, sodass selbst Fahrten über holprige Straßen kein Problem darstellen.

Abmessungen

Der Suzuki Vitara gehört zur Klasse der Kompakt-SUV und ist entsprechend wendig und klein. Mit einer Länge von 4,2 Metern und einer Breite von 1,8 Metern eignet sich die Geländelimousine bestens für den Stadtverkehr. Ein Wendekreis von 10,4 Metern ermöglicht es zudem, den Suzuki Vitara problemlos zu manövrieren.

Seine Alltagstauglichkeit zeigt sich auch im Innenraum: dieser bietet insgesamt viel Platz sowie fünf bequeme Sitze, auf denen sich auch auf längeren Fahrten aushalten lässt. Der Kofferraum erweist sich ebenfalls als äußerst praktikabel und geräumig: trotz kompakter Karosserie umfasst dieser 375 Liter. Wird das gesamte Volumen des Kofferraums ausgenutzt, passen sogar bis zu 1.120 Liter in den SUV.

Wer den Suzuki Vitara als Zugfahrzeug einsetzen möchte, dem steht eine optionale Anhängerkupplung zur Verfügung. Diese kommt auch mit schwereren Anhängern hervorragend zurecht. Bis zu 1.500 Kilogramm maximale Anhängelast erlaubt die Konstruktion des Fahrzeugs.

Weitere wichtige Daten zum japanischen Suzuki Vitara finden sich in der folgenden Tabelle.

Bauzeit seit 1988
Länge, Breite, Höhe 4,2 x 1,8 x 1,6 m
Radstand 2,5 m
Kofferraumvolumen 375 l - 1.120 l (inklusive Sitzreihe)
Leergewicht 1.240 - 1.345 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.770 - 1.780 kg
Hubraum 1.373 cm³
Drehmoment 235 Nm
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 9,5 s
Tankvolumen 47 l
Verbrauch 5,4 - 6,3 l
CO2-Emissionen 121 - 142 g/km

Varianten

Nach einem Facelift im Jahr 2018 ist der Suzuki Vitara in drei unterschiedlichen Varianten bzw. Ausstattungslinien erhältlich. Suzuki verweist auf die gehobene Grundausstattung, die bereits über eine reguläre Serienausstattung hinausgeht und viele Funktionen umfasst. Zur Wahl stehen diese Varianten, in aufsteigender Reihenfolge:

  • Suzuki Vitara Club
  • Suzuki Vitara Comfort
  • Suzuki Vitara Comfort+

Beim Suzuki Vitara Club handelt es sich um das Einstiegsmodell, dieses umfasst u. a. eine Klimaautomatik mit Pollenfilter, eine Verkehrszeichenerkennung sowie LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung. Wer eine noch umfangreichere Ausstattung wünscht, entscheidet sich für die Linie „Comfort“. Eine Rückfahrkamera, ein großes Audio-System sowie ein Toter-Winkel-Warnsystem zählen zu den größten Highlights. Die Top-Ausstattungslinie nennt sich „Comfort+“. Sie umfasst unter anderem ein Panorama-Glasschiebedach, ein Audio-System samt Navi und die Funktion „Keyless Start“.

Preis

Insbesondere die bereits als “gehoben” einzuordnende Serienausstattung macht das Einstiegsmodell des Suzuki Vitara zu einer preislich sehr attraktiven Alternative gegenüber anderen Fahrzeugen des Segments. Zubuchbare Upgrades, die für gewöhnlich einen hohen Gesamtpreis verantworten, sind nicht notwendig. Der Suzuki Vitara Club mit 1.4 Boosterjet Hybridmotor ist 2022 neu ab 25.450 Euro zu haben. Doch selbst mit der Top-Ausstattung, mit Automatikgetriebe und dem Allradantrieb ist der Suzuki Vitara vergleichsweise günstig. Lediglich mit ca. 32.700 Euro ist in diesem Fall zu rechnen. Ein Aufpreis kann sich jedoch beispielsweise durch die Wahl einer speziellen Außenlackierung ergeben.

Daneben lässt sich der Suzuki Vitara als Neuwagen finanzieren oder leasen. Suzuki selbst bietet beispielsweise Leasingangebote ab einer monatlichen Grundgebühr von 179 Euro an. Die gleichen Konditionen gibt der Autobauer für die klassische Finanzierung an.

Darüber hinaus ist der Suzuki Vitara auch gebraucht erhältlich. Allerdings sind insbesondere die Modelle nach dem Facelift im Jahr 2018 bislang noch relativ selten auf dem Markt zu finden. Wer sich mit einem etwas älteren Modell zufrieden gibt, wird jedoch problemlos fündig. So werden etwa fünf Jahre alte Autos mit guter Ausstattung und in gepflegten Zustand bereits ab ca. 10.000 Euro angeboten.

Design

Exterieur

Der Suzuki Vitara verbindet auf eindrucksvolle Weise eine massentaugliche Optik mit feinen Alleinstellungsmerkmalen, durch welche sich das Fahrzeug von der Konkurrenz absetzt. Die speziell gestaltete Front mit einzigartiger Lichtsignatur kombiniert beispielsweise runde und eckige Elemente. Ein farblich abgesetztes Dach sowie Außenspiegel und ein dynamischer Seitenverlauf der Karosserie wissen ebenfalls zu überzeugen. Für die Außenlackierung stehen verschiedene Optionen zur Wahl, eine der auffälliger Farben ist das leuchtende Orange. Allerdings wird für diese ein Aufpreis fällig.

Interieur

Das Konzept des Exterieur des Suzuki Vitara wird im Innenraum fortgeführt. Dieser ist modern gestaltet und selbsterklärend. Neben einem großen Touchscreen in der Mitte des Cockpits werden vor allem klassische haptische Tasten und Knöpfe verbaut, die eine intuitive und einfache Bedienung der Funktionen ermöglichen. Die bequemen Sitze sowie das insgesamt große Platzangebot – zumindest vorne – laden zu langen und entspannten Fahrten ein. Die Verarbeitung ist mittlerweile auf einem sehr guten Niveau und auch die hochwertigen Materialien, z. B. für die Sitzbezüge, wissen zu begeistern.

Suzuki Vitara Interieur

Suzuki Vitara Seats

Sicherheit

Der Suzuki Vitara erhielt 2015 fünf Sterne im bedeutenden Euro-NCAP-Crashtest. Diese Bestnote bestätigt das sichere Gefühl, welches die umfassende Ausstattung sowie die erhöhte Karosserie im Alltag vermitteln. Zudem bringt der Suzuki Vitara viele nützliche Sicherheitsfunktionen und -systeme mit sich. Dazu zählen:

  • Müdigkeitserkennung
  • Toter-Winkel-Warnsystem
  • Dual-Sensor gestützte Bremsunterstützung
  • Verkehrszeichenerkennung
  • adaptiver Tempomat

Letzterer sorgt dafür, dass der eingestellte Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen stets automatisch eingehalten wird. Genauso wie die Müdigkeitserkennung ist dieses Feature besonders auf langen Fahrten hilfreich.

FAQ

Wo wird der neue Suzuki Vitara gebaut?

Suzuki baut den neuen Suzuki Vitara in Esztergom, Ungarn. Insgesamt sollen hier jedes Jahr mindestens 70.000 Einheiten der beliebten Geländelimousine gefertigt werden.

Wie zuverlässig ist der Suzuki Vitara?

In Tests sowie bei Hauptuntersuchungen stellt der Suzuki Vitara seine Zuverlässigkeit immer wieder unter Beweis. So liegt die Anzahl der beanstandungsfreien Modelle deutlich über dem Durchschnitt.

Alternativen

Mit dem Suzuki Vitara fällt die Wahl auf ein gutes, sicheres Auto, das sich aufgrund seiner Maße insbesondere für Familien eignet. Eine Alternative aus den eigenen Reihen stellt der Suzuki S-Cross dar. Das Fahrzeug gehört ebenfalls der SUV-Klasse an, jedoch legt der japanische Hersteller den Fokus hierbei auf Sportlichkeit. So wartet der Suzuki S-Cross mit leistungsstarken Motoren und einer umfassenden Ausstattung auf.

Auch unter den Modellen anderer Hersteller finden sich einige relevante Alternativen zum Suzuki Vitara. Als Beispiel ist der Hyundai Tucson anzuführen, der durch ein modernes und elegantes Design sowie hohen Komfort besticht. Darüber hinaus übertrumpft er den Suzuki Vitara mit einem 15 Liter größeren Tankvolumen (62 Liter) sowie einem etwas geringeren Ausstoß an CO2 (115 g/km gegenüber mindestens 121 g/km). Dafür ist der Suzuki Vitara leichter, was sich auf den Kraftstoffverbrauch, die Beschleunigungsdynamik sowie den Bremsweg auswirken kann. So zeigt sich, dass zwischen den beiden Autos insgesamt eher geringfügige Unterschiede bestehen, die vor einem Kauf jeder individuell für sich abwägen muss.

Fahrzeugbewertungen zu Suzuki Vitara

9 Bewertungen

4,4