Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Lada Taiga

Lada Taiga: Allrad und viel Charme

Der russische Lada Taiga behält sich seinen klassischen Charme auf vielfältige Weise, insbesondere über sein Aussehen und seine Geländetauglichkeit. Viele Fahrer können sich auf ein pures Fahrerlebnis einstellen.

Warum der Lada Niva in Taiga umbenannt wurde

Die Präsentation des Lada Taiga

Eine große Präsentation des Lada Taiga hat es nicht gegeben, was angesichts seines Kultstatus und des geringen Preises nicht verwundern sollte. Das erste Modell des Taiga, der damals noch als Lada Niva verkauft wurde, stammt aus dem Jahr 1976. Seitdem wird das Auto in verschiedenen Generationen produziert - früher als Niva, heute als Taiga.

Die Produktion erfolgt dabei ausschließlich in Russland, genauer gesagt durch den Automobilhersteller AwtoWAS. Interessant ist, dass das aktuelle Modell auch weiterhin auf der ältesten Variante beruht, insbesondere das Design noch sehr stark an das Erstmodell angelehnt ist. Hierüber lässt sich ein spezieller Charme generieren.

Alle Modelle von Lada im Überblick

Der russische Hersteller Lada hat nicht nur den Taiga (bzw. 4x4) in seinem Angebot zu finden, sondern darüber hinaus auch noch vier weitere Fahrzeuge. Dies sind der Lada Granta, der Lada Vesta, der Lada Xray sowie der Lada Largus, die verschiedene Kategorien abzudecken wissen.

So ist der Lada Granta der Kompaktklasse zuzuordnen, beim Lada Vesta handelt es sich um eine klassische Limousine, der Lada Xray stellt einen Kompakt-SUV dar und der Lada Largus ist ein Van. Hierbei ist zu sagen, dass der Granta, Vesta und Xray allesamt deutlich moderner ausgestattet sind als es beim 4x4 der Fall ist.

Welche Konkurrenten des Lada Taiga gibt es?

In Anbetracht des Umstandes, dass der Taiga selbst auf einem jahrzehntealten Modell basiert, gibt es kaum Automobile, die sich als echte Konkurrenten benennen ließen. Anders dagegen, wenn der Blick auf kleine Fahrzeuge gerichtet wird, die ebenfalls für einen Ausflug ins Gelände zu haben sind.

Zu allererst ist hierbei der Suzuki Jimny zu nennen, der in etwa die gleiche Zielgruppe anspricht, in puncto Komfort und modernem Design aber die Nase vorne hat. Auch ein Auto wie der Dacia Duster fällt in eine vergleichbare Kategorie, ebenso Fahrzeuge wie der Fiat Panda 4x4 oder der Suzuki Swift 4x4. Von der Konzeption bzw. dem Grundgedanken her ist auch ein Vergleich mit der Mercedes-Benz G-Klasse nicht ganz fernliegend.

Mit welchen Motoren wird der Lada Taiga angeboten?

Insgesamt gibt es den 4x4 in fünf verschiedenen Varianten, nämlich als Lada 4x4, als Lada Urban 4x4, als Lada Taiga 4x4, als Lada 4x4 5-Türer sowie als Lada Urban 5-Türer zu kaufen. Bei allen Varianten kommt der gleiche Motor zum Einsatz, es gibt hierbei keine Optionen oder andere Möglichkeiten, diesen in besserer oder generell anderer Ausstattung zu erhalten. Gemein ist allen Modellen, dass diese über einen Ottomotor (Benzin) verfügen.

Dieser kann mit einer Leistung von 83 PS (61 kW) aufwarten, der Hubraum beläuft sich auf 1.690 ccm. Darüber hinaus sind alle Lada Taiga mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet, als Antrieb gibt es serienmäßig einen Allradantrieb. Auch hiervon wird in keiner Variante des Geländewagens abgewichen. Unterschiede ergeben sich dafür zum Beispiel beim Verbrauch sowie beim CO2-Ausstoß.

Die wichtigsten Aspekte in Bezug auf technische Daten werden jeweils im Folgenden aufgelistet.

Lada 4x4:

  • Höchstgeschwindigkeit: 137 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 19,0 Sekunden
  • Kraftstoffverbrauch: 9,5 l/100 km (kombiniert)
  • CO2-Emissionen: 216 g/km (kombiniert)
  • Tankinhalt: 42 Liter
  • Leergewicht: 1285 kg
  • Kofferraumvolumen: 263 Liter

Lada Urban 4x4:

  • Höchstgeschwindigkeit: 137 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 19,0 Sekunden
  • Kraftstoffverbrauch: 9,8 Liter je 100 km (kombiniert)
  • CO2-Emissionen: 226 g/km (kombiniert)
  • Tankinhalt: 42 Liter
  • Leergewicht: 1285 kg
  • Kofferraumvolumen: 263 Liter

Lada Taiga 4x4:

  • Höchstgeschwindigkeit: 137 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 19,0 Sekunden
  • Kraftstoffverbrauch: 9,5 l/100 km (kombiniert)
  • CO2-Emissionen: 216 g/km (kombiniert)
  • Tankinhalt: 42 Liter
  • Leergewicht: 1285 kg
  • Kofferraumvolumen: 263 Liter

Lada 4x4 5-Türer:

  • Höchstgeschwindigkeit: 137 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 19,0 Sekunden
  • Kraftstoffverbrauch: 9,5 l/100 km (kombiniert)
  • CO2-Emissionen: 216 g/km (kombiniert)
  • Tankinhalt: 42 Liter
  • Leergewicht: 1425 kg
  • Kofferraumvolumen: 440 Liter

Lada Urban 4x4 5-Türer:

  • Höchstgeschwindigkeit: 137 km/h
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 19,0 Sekunden
  • Kraftstoffverbrauch: 10,1 l pro 100 km (kombiniert)
  • CO2-Emissionen: 228 g/km (kombiniert)
  • Tankinhalt: 42 Liter
  • Leergewicht: 1425 kg
  • Kofferraumvolumen: 440 Liter

Folgende Ausstattungslinien stehen zur Verfügung

Je nach Bauart des Taiga gibt es diverse Optionen, die gebucht werden können, um sich den Taiga individuell zu konfigurieren.

Den Lada 4x4 gibt es serienmäßig unter anderem mit folgenden Features:

  • ABS
  • Isofix
  • permanenter Allradantrieb
  • Colorverglasung
  • elektrische Fensterheber vorne
  • Servolenkung
  • Tagfahrlicht

Das Paket XTA enthält folgende Optionen:

  • Unterbodenschutz
  • Trittschutzfolie
  • Radmutternkappen
  • Radhausschale vorne

Mit dem Paket Taiga WLX werden diese Features angeboten:

  • Radhausschale vorne und hinten
  • Hohlraumversiegelung
  • Schutzleisten
  • Radzierblenden
  • Folienset an der Heckklappe (schwarz)

Bei den Modellen mit fünf Türen stehen unter anderem diese Features in der Standardvariante zur Verfügung:

  • ABS
  • Isofix
  • permanenter Allradantrieb
  • Untersetzungsgetriebe
  • Colorverglasung
  • Servolenkung
  • elektrische Fensterheber vorne

In der Ausstattungslinie Urban sind folgende Optionen enthalten:

  • 16 Zoll Leichtmetallfelgen
  • Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer
  • Trittschutzfolie

Bei allen Modellen gibt es die Gemeinsamkeit, dass vorne Sitze für Fahrer und Beifahrer platziert sind, auf der Rückbank jeweils noch einmal zwei Mitfahrer Platz finden. Die Rückbank ist dabei nicht teilbar und kommt ohne Kopfstützen daher.

Fazit - Für wen ist der Lada Taiga geeignet?

Wer es gern puristisch mag und auf Allrad nicht verzichten möchte, der kann einen Blick auf den Lada Taiga werfen. Dieser, als Nachfolger des Lada Niva, kann vor allem mit Charme punkten, der für Freunde von Autos, die wenig Luxus und ein gewisses Etwas bieten, ideal sein dürfte. Um sich ein Bild vom Lada Niva Taiga 4x4 machen zu können, kann etwa ein Video bei YouTube mehr Aufschluss geben.

Ansonsten gibt es aber diverse Kritikpunkte, die sich insbesondere in Bezug auf die Ausstattung zeigen. So gibt es nicht nur keinen Luxus, sondern an vielen Stellen auch kaum bis keinen Komfort. Angesichts des geringen Preises sollte dies aber auch nicht unbedingt verwundern.

Schließlich ist der Taiga als günstiges Fahrzeug konzipiert, sodass eine gehobene Ausstattung nicht zu erwarten ist. So gibt es maximal Fahrerairbags zu finden, Airbags für den Beifahrer gibt es aber nicht einmal als optionales Paket zu buchen. Dennoch ist das eine oder andere aus anderen Fahrzeugen bekannte Feature auch mit an Bord, zum Beispiel ein CD-Radio.

Insgesamt ist der Lada Taiga 4x4 vor allem für Jäger und Förster geeignet, die viel Zeit im Wald verbringen und bei denen das Auto auch mal dreckig werden darf. Für einen günstigen Preis gibt es mit dem Taiga 4x4 ein robustes Fahrzeug mit permanentem Allradantrieb, das sich auch im Gelände wohlfühlt.

Was den Preis anbelangt, so gibt es den Lada 4x4 bereits ab rund 11.000 Euro als Neuwagen zu finden, für die Modelle mit fünf Türen werden mindestens rund 13.500 Euro fällig. Selbst mit dem besten Optionspaket steigt der Preis aber nicht auf über 15.000 Euro für einen Neuwagen an - ein guter Preis.

Wer einen Lada Taiga Gebrauchtwagen sucht, der kann einen solchen auch schon für noch einmal deutlich weniger Geld finden, für rund 6.000 Euro sind die ersten Modelle gebraucht verfügbar, die sich mit einem angemessenen Zustand beschreiben lassen. Auch top-gepflegt steht der Taiga als Gebrauchtwagen zur Auswahl bereit. Angesichts des geringen Preises für einen Neuwagen kann sich aber auch der Kauf eines solchen lohnen. Aktuelle Angebote am Markt für gebrauchte Modelle lassen sich leicht finden, auch in Nordrhein-Westfalen etwa.

Fahrzeugbewertungen zu Lada Taiga

1 Bewertungen

5,0