Gebrauchte Lada Niva bei AutoScout24 finden

Lada Niva

Der Lada Niva ist der Klassiker des russischen Herstellers

Als Lizenzfertiger von Fiat war der russische Autohersteller Avtovas lange der größte osteuropäische Fahrzeugproduzent. Auf den westlichen Märkten wurde vor allem der Geländewagen Lada Niva bekannt, der erstmals Mitte der 1970er Jahre gebaut und nahezu in seiner ursprünglichen Form noch immer angeboten wurde, als der Hersteller mit Limousinen und Kombis wie dem Lada Kalina oder dem Lada Priora mit einem modernisierten Modellprogramm in Westeuropa vertreten war. Der Lada Niva galt als einer der am längsten gebauten Geländewagen-Klassiker.

Der Lada Niva wird als Einstiegsmodell der Geländewagenklasse wahrgenommen

Als der russische Produzent in den 1970er Jahren das Projekt für einen Geländewagen entwickelte, konnten die Konstrukteure zum Teil auf technische Komponenten zurückgreifen, die sie auch für die Fertigung ihrer auf dem Fiat 124 basierenden Modelle einsetzten. Doch bei Fahrwerk und Antriebstechnik galt als eigene Lösungen zu finden. Wichtigste Vorgaben für die Ingenieure: Das ab dem Jahr 1977 als VAS 2121, Lada Niva oder Lada Taiga vermarktete Modell sollte gute Geländeeigenschaften haben, sich zugleich aber auch durch eine wartungsfreundliche und robuste Technik auszeichnen. Das war vor allem auf den Kernmärkten in Osteuropa wichtig, wo Straßenverhältnisse und Ersatzteilversorgung zu dieser Zeit nicht immer ganz unproblematisch waren. Doch gerade diese Eigenschaften waren es dann, die zusammen mit der attraktiven Preisgestaltung des Lada Niva dafür sorgten, dass er auch auf den westeuropäischen Märkten als Einstiegsmodell in die Klasse der Geländewagen wahrgenommen wurde.

Im Modelljahr 2010 wird der Lada Niva optisch und technisch modifiziert

Mit einer Länge von gut 3,75 Metern und einem Radstand von 2,20 Metern fuhr der Lada Niva in einer Klasse, die erst Jahrzehnte später als Kompakt-Sport Utility Vehicle (SUV) bekannt wurde. Obwohl der Lada Niva mit einer Zugkraft von etwa 1,5 Tonnen, permanentem Allradantrieb sowie Zentraldifferential und Geländereduktion auch als Nutzfahrzeug eingesetzt wurde, wies er gegenüber den klassischen Geländewagen eine Besonderheit auf: Er war nicht auf einem Leiterrahmen aufgebaut und vermittelte daher eher das Fahrgefühl einer Limousine. Angeboten wurde der Lada Niva als Viersitzer mit einem 1,6 Liter Ottomotor, der bis zu 54 kW (75 PS) leistete. Nach einer Modellpflege erhielt der Lada Niva 1997 einen neuen 1,7 Liter Motor mit 60 kW (82 PS). Darüber hinaus bot der Hersteller den Lada Niva in den 1990er Jahren mit einem 1,9 Liter Dieselaggregat mit 51 kW (69 PS) an. Im Modelljahr 2010 kam der russische Gelände-Klassiker optisch und technisch überarbeitet auf den Markt.

Fahrzeugbewertungen zu Lada Niva

14 Bewertungen

3,7

  • aJager

    18. Juli 2017

    gutes Geländefahrzeug

    Der Niva ist ein guter Geländewagen der für weite Strecken weniger geeignet ist. Ich bin von ihm nie enttäuscht worden. Ersatzteile sind supergünstig!!! Ab 110kmh wird er ziemlich laut.

  • Hans-Dieter Ross

    11. Juni 2017

    Spass mobil. Sehr gut Strassen und Gelände tauglich

    Leider kein Komfort

  • bafh

    26. Februar 2017

    Treuer Wegbegleiter

    Lada fährt man nicht, Lada lebt man, so die Aussage auf lada-welt.de Viel Liebe und Pflege sind notwendig, um das Liebchen weiterhin gut aussehe zu lassen.