Gebrauchte Ford Edge bei AutoScout24 finden

Ford Edge

Ford Edge

Topmodell der Mid-Size-SUV von Ford

Mit dem Modelljahr 2007 baut Ford sein US-Programm in der Klasse der Mid Size SUV aus und bringt die in Kanada gebaute erste Generation des Edge auf den Markt. Im Jahr 2016 kommt der 5-Sitzer als europäisches SUV-Topmodell des Herstellers nach Deutschland. Eine geräumige Alternative zum Kompakt-SUV für Komfortfahrer, die den Edge nach dem Facelift 2018 mit mehr Serienausstattung, mehr Designdynamik und mit sportlicher Einrichtung in der ST-Line bekommen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Der Edge von Ford im Preis- und Konkurrenzvergleich

Zum Deutschlandstart der 2016er Edge-Generation zahlen Neuwagenkäufer für das Ford-SUV in der Basisversion knapp unter 43.000 Euro. Mit der stärksten Motorisierung kostet der Edge der zweiten Bauphase knapp 50.000 Euro. Die Preise für die 2019er Modelle in der Grundversion Trend beginnen wieder bei 42.900 Euro, während das Spitzenmodell der SUV-Baureihe als Neuwagen 2018 für 57.900 Euro im Ford-Programm steht. Zu dieser Zeit werden für Edge Gebrauchtwagen der frühen Bauphase aus dem Jahr 2007 gut 11.000 Euro aufgerufen. Konkurrenten des Ford Edge sind SUV wie Lincoln MKX, Kia Sorento, Nissan X-Trail, Mitsubishi Pajero, Peugeot 5008, Seat Tarraco oder Skoda Kodiaq. In der Premiumliga treten BMW X3, Audi Q5 und Mercedes-Benz GLC gegen den Edge an.

Die Ford Egde der ersten Bauphase (2006 – 2014)

Hoher Kühlergrill mit breiten Streben, gerundete Kanten und aufgeräumtes Heck mit Dachkantenspoiler, die offiziell nicht in Europa angebotene erste Generation des Edge tritt im Stil typischer US Mid Size SUV an. Als Motorisierungen kommen V6-Diesel und ein Vierzylinderbenziner zum Einsatz, die jeweils mit einer Sechsstufen-Automatik kombiniert sind. Was Ford dem gut 4,72 m langen, fast 1,93 m breiten und 1,70 m hohen Edge in der ersten Bauphase in den unterschiedlichen Ausstattungslinien mitgibt, zeigt die folgende Übersicht:

  • Edge SE: u.a. manuelle Klimaanlage, Radioanlage mit CD und MP3 Player sowie Leichtmetallräder im Format von 17 Zoll.
  • Edge SEL: u.a. zusätzlich elektrisch verstellbarer Fahrersitz, Lederlenkrad mit Multifunktionstasten und 18 Zoll Aluräder.
  • Edge Limited: u.a. zusätzlich Zweizonen-Klimaautomatik, Ledersitze, getrennt umklappbare Rücksitze und Ford Sync Vernetzungstechnik.
  • Edge Sport: u.a. zusätzlich in Wagenfarbe lackierte Anbauteile, Lederbezüge für Sitze und Türeinlagen, Armlehne hinten, Sportauspuff und 20 Zoll Aluräder.

Der Ford Edge der zweiten Bauphase (2015 – 2018)

Sportlicher gestaltetes Heck mit vergrößertem Dachkantenspoiler und gerundete Front mit dezenterer Optik, so modernisiert Ford die im Jahr 2015 vorgestellte zweite Edge Generation, die als 5-Sitzer im Folgejahr nach Deutschland kommt. Dazu gibt es einen neuen Biturbo-Diesel, mehr technische Features und eine verbesserte Komfortausstattung schon in der Basisversion. Der folgende Überblick zeigt, was in den verschiedenen Ausstattungslinien zum Marktstart des 2016er Ford SUV alles mit dabei ist:

  • Edge Trend: u.a. Zweizonen-Klimaautomatik, Audiosystem mit Ford Sync 2 und Touchscreen-Bedienung, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, Spurhalteassistent, Verkehrsschilderkennung, Tempomat, LED-Rückleuchten, Nebelscheinwerfer, Multifunktions-Lederlenkrad, Rückfahrkamera, Kollisionswarner mit Notbremsfunktion, Regensensor, Lichtassistent, Privacyverglasung und 19 Zoll Aluräder.
  • Edge Titanium: zusätzlich u.a. beheizbare Sportsitze vorne, Active Noise Control, Ambientebeleuchtung, Dachreling, Digitalinstrumente, Navigationssystem, Einparkhilfe vorne und hinten.
  • Edge Sport: zusätzlich u.a. Sportfahrwerk, Adaptivlenkung, in Wagenfarbe lackierte Seitenschweller, spezifische Stoßfänger und Auspuffblenden, Alupedalerie und 20 Zoll Leichtmetallräder.

Diese Neuerungen bringt die Modellpflege für den 2019er Ford Edge

Für das Modelljahr 2019 wertet Ford sein europäisches SUV-Flaggschiff mit einer Länge von nun fast 4,83 m auf und bringt neben einer sportlich überarbeiteten Optik gleich auch noch neue Technikfeatures wie das System FordPass Connect mit WLAN-Hotspot in die Serie. Ebenfalls neu sind die bis 175 kW (238 PS) leistenden Diesel nach Euro 6d-TEMP sowie die parallel zum Europa-Modellprogramm angebotenen höchsten Ausstattungslinien. Was die ab 2018 verfügbaren Edge zusätzlich zum Vorgänger zu bieten haben, zeigt der folgende Überblick der Neuigkeiten im Modellvergleich:

  • Edge Trend: u.a. Audiosystem Sync 3 mit Touchscreen und Verlinkung, aktiver Geräuschausgleich, LED-Technik für Innenbeleuchtung, Nebelscheinwerfer, Front- und Rückleuchten, Rückfahrkamera und geteilt umlegbare Rücksitze.
  • Edge Titanium: u.a. Digital-analoge Instrumentenanzeige, Navigationssystem und Audioanlage mit Digitalradio, Ladestation für externe Geräte, beheizbares Lederlenkrad, getrennt beheizbare Sportsitze vorne, Dachreling aus Aluminium und beleuchtete Einstiegsleisten.
  • Edge ST Line: u.a. Sportfahrwerk, schwarzer Kühlergrill in Wabenoptik, schwarzer Dachhimmel, elektrisch verstellbare Vordersitze mit Leder-Stoff-Bezügen, beheizbare Rücksitze, Infotainmentsystem mit 12 Lautsprechern.
  • Edge Vignale: u.a.beheizbare Ledersportsitze, Armaturentafel mit Lederbezug, LED-Matrixlicht, Metalliclackierung, Chromelemente für Seitenschweller, Scheinwerfereinfassungen, Fensterrahmen und Stoßfänger sowie 20 Zoll Aluräder.

Diese Optionen macht Ford für die 2019er Edge verfügbar

Wer das Europa-Flaggschiff bei den SUV von Ford optisch oder technisch aufwerten will, kann für den 2019er Edge zusätzliche Ausstattungspakete oder einzelne Extras wählen. Diese Paketoptionen stehen zum Marktstart der Edge-Generation 2019 u.a. im Katalog:

  • Design Pakete: Panorama-Schiebedach, belüftete Vordersitze mit perforierten Lederbezügen, beheizbare Rücksitze und Außenspiegel mit Memoryfunktion.
  • Technologie Pakete: Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage oder ACC Cruise Control, Stauassistent bei Automatikmodellen, aktiver Parkassistent, Frontkamera und Toterwinkelassistent.

Für diese Zielgruppen nimmt Ford den Edge in sein Programm auf

Komfortausstattung, Allradtechnik, großzügige Platzverhältnisse mit gut 600 l Stauvolumen beim 2019er Modell und bis zu 2,3 Tonnen Anhängelast, mit diesem Profil zeigt sich der Edge von Ford als SUV nach amerikanischem Mid-Size-Vorbild. Dazu gibt es seit der Einführung der 2016er Modellgeneration ein dynamisches Design, das sich stärker an europäischen Vorlieben orientiert. So wird der Edge vom anfangs eher biederen US-SUV zum Modell mit dynamischem Auftritt und bietet sich so als Alternative zu Kompakt-SUV oder Premium-SUV an. Ein Reise-, Freizeit- und Familienauto für Fahrer, die auf hohen Alltagsnutzen achten. Und die bei neueren Edge ungewöhnliche Komfortfeatures wie die aktive Geräuschunterdrückung serienmäßig mitgeliefert bekommen. Wer den Edge als Gebrauchtwagen oder Neuwagen kaufen will, sollte neben den Ausstattungswünschen vor allem die Motorisierung im Blick haben. Denn kommt der Edge viel auf langen Strecken oder als Zugfahrzeug zum Einsatz, kann der stärkere Diesel mit Hilfe der Bi-Turbos seine Vorteile ausspielen.

Fahrzeugbewertungen zu Ford Edge

1 Bewertungen

4,0

Technische Daten Ford Edge

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen