Gebrauchte Renault Kangoo bei AutoScout24 finden

Renault Kangoo

Renault Kangoo

Hochdachkombi mit viel Stauraum auf wenig Fläche

Mit einem großen Transporter durch die Stadt fahren, das ist ziemlich nervig und unpraktisch. Da kommt der Renault Kangoo ins Spiel – als Mitbegründer der kompakten Kleintransporter in Kastenform. Von den Maßen her ist er nicht viel länger als ein VW Golf. Aber mit über 1,80 m Höhe bietet er genug Platz für sperrige Transporte, Umzüge, Handwerks-betriebe und als Familienauto. Der Hochdachkombi ist ein wahres Platzwunder. Durch den umklappbaren Beifahrersitz passt sogar ein Kajak rein. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Renault Kangoo - Karosserieform

Mitbegründer der Hochdachkombis

Eigentlich ist der Citroën Berlingo der erste Kompaktwagen mit Hochdach und damit Be-gründer der Hochdachkombis. Denn er kam 1996 als Nachfolger des Citroën C15 ein Jahr vor dem Renault Kangoo auf den Markt. Allerdings führte Citroën erst Ende der 90er Jahre die Schiebetür für seinen Berlingo ein, um das Beladen zu vereinfachen. Damit war der Kangoo anfangs im Vorteil, da er schon mit einer Schiebetür vom Band rollte und später noch eine zweite dazu bekam. Markant sind neben dem hohen Dach die unverwechselbare Form und die vergleichsweise geringe Länge. Aufgrund seiner Maße ist er ein kleines Raumwunder und damit besonders geeignet für Handwerker und Familien, die viel zu transportieren haben. Als Allrounder ist der Renault Kangoo Gebrauchtwagen robust, geräumig und sicher – damit für ganz verschiedene Zielgruppen interessant. Entsprechend übertrafen die Verkaufszahlen alle Erwartungen: 2,2 Mio. Exemplare bis 2007, als Renault auf der IAA die 2. Kangoo-Generation präsentierte.

Der kurze Klassiker mit langer Erfolgsgeschichte

1997 kam der Renault Kangoo als Nachfolger des Renault Rapid auf den Markt. Hinten hat Renault 6 cm weggenommen und dafür oben 5 cm draufgelegt. Bis 2007 wurde der Hochdachkombi im nordfranzösischen Maubeuge gefertigt, bevor die Produktion nach Marokko umzog. Dabei fielen auch zwei Varianten weg: der Benziner Kangoo Edition Campus 1,2 16V mit 75 PS und der Kangoo Edition 1,5 dCi mit 70 PS als Diesel. Von 2003 bis 2009 wurde auch eine Lieferwagenversion des Kangoo angeboten – als Nissan Kubistar. Als Nachfolger vom Nissan Vanette gab es den Lieferwagen mit drei Otto- und Dieselmotoren, bevor er 2009 vom selbst entwickelten Nissan NV200 ersetzt wurde. 2012 erschien ein fast baugleiches Schwestern-Modell des Kangoo bei Mercedes Benz: der Mercedes-Benz Citan (W 415). Während der Renault Kangoo und der etwas größere Citroën Berlingo die Vorhut der Hochdachkombis bilden, sind ihnen die anderen Hersteller inzwischen dicht auf den Fersen, zum Beispiel mit dem Fiat Stilo Multi Wagon. So haben der Opel Combo und der fast baugleiche Fiat Doblò zwar den größeren Kofferraum, dafür aber die schwächeren Motoren und schlechtere Fahrwerksabstimmung. Der Ford Tourneo ist noch recht neu in der Sparte, überzeugt jedoch schon mit 17-Zoll-Reifen, präziser Fahrweise und Sportlichkeit. Allerdings ist er im Vergleich sehr teuer. Dann gibt es da auch noch den VW Caddy, mit mehr Platz, mehr Komfort und besserer Verarbeitung. Dafür bietet der Renault Kangoo stärkere Motoren und ist damit flotter unterwegs. Insgesamt ist der Kangoo im Vergleich ziemlich kurz – und damit perfekt geeignet für den Stadtverkehr. Außerdem kann sich der niedrige Verbrauch dank Start-Stopp-Automatik für einen Kleintransporter wirklich sehen lassen.

Ein Transport-Wunder in zwei Generationen

Insgesamt zwei Generationen mit mehreren Überarbeitungen gibt es bisher vom Renault Kangoo. Die 1. Generation lief von 1997 bis 2009 unter der Bezeichnung „Typ KC“ vom Band, die 2. Generation ab 2008 als „Typ W“. Von 2001 bis 2007 produzierte Renault auch den Kangoo 4x4 mit permanentem Allradantrieb mit adaptiver Hydraulikkupplung. So drehen die Vorderräder auf losem Grund nicht mehr durch und der Kangoo bietet optimale Traktion und beste Offroad-Eigenschaften bei moderatem Spritverbrauch. Schon 1983 präsentierte Renault seinen ersten Mittelklassewagen mit Allradtechnik: den Renault 18 Combi 4x4. Bis zur 2. Kangoo-Generation 2008 standen im Hause Renault zwei Modellüber-arbeitungen an: 2003 mit neuer Frontpartie – um ihn an die anderen Renault-Modelle anzugleichen – und 2005. Auf der IAA 2007 erblickte die neue Generation dann erstmals das Licht der Öffentlichkeit. Auffällig: Der Kangoo basiert seitdem nicht mehr auf der Kleinwagenplattform des Renault Clio, sondern ist eher mit dem Renault Mégane und dem Renault Scénic verwandt. Dadurch ist er in Länge und Breite gewachsen, nur in der Höhe etwas geschrumpft. Im Innenraum kann der Beifahrersitz umgeklappt werden, was eine Ladefläche von 2,5 m Länge ergibt.

Weitere Ausstattung des Renault Kangoo Typ W:

  • Höhenverstellung von Sitz und Lenkrad,
  • elektrisch versenkbare Seitenscheiben,
  • Klimaautomatik mit Pollenfilter,
  • Sechs-Gang-Schaltung
  • ein Rußpartikelfilter (FAP).

Seit 2011 hat der Kangoo ESP serienmäßig an Bord. Mit der Überarbeitung 2013 wurden Formen und Ausstattungen noch moderner – mit neuen Heckleuchten, dynamischer Frontpartie und Familien-Design im Innenraum.

Sparsame Benzin- & Dieselmotoren

Generell bietet der Hochdachkombi eine vielfältige Auswahl an Benzin- und Dieselmotoren. In der 1. Generation ging der Kangoo mit vier Benzinmotoren zwischen 1,2 Liter und 1,6 Liter Hubraum sowie 58 bis 95 PS ins Rennen. Beim Diesel stehen der 1,5 Liter dCi mit 65 oder 80 PS sowie der 1,9 Liter D oder dTi mit 54 bis 80 PS zur Verfügung. Mit der Modellpflege 2003 änderte sich an der Motorenpalette nicht viel, nur die Leistung stieg etwas an. Außerdem kamen Allrad- und Erdgas-Antrieb hinzu. In der 2. Generation schaute sich der Kangoo den sparsamen Dieselmotor beim Renault Mégane ab und leistet mit 1,5 Litern Hubraum 68 bis 103 PS und 146 bis 170 km/h Höchstgeschwindigkeit. Auch hier ging es mit der Modellpflege 2010 noch ein Stück nach oben. Bei den Benzinmotoren beschränkte sich Renault 2008 zunächst auf den 1,6-Liter-Motor mit 8 und 16 Ventilen, bevor 2013 noch der 1,2-Liter-Vierzylinder 16 V TCe mit 114 PS hinzukam. Seit 2015 gibt es nur noch ein Benzin-Modell mit 1,2 Litern Hubraum, 115 PS und 173 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Mit Sicherheit viel Platz

Je nach Einsatzgebiet gibt es den Kangoo in verschiedenen Ausführungen, die sich in der Größe des Laderaums und Anzahl der Sitzplätze unterscheiden – vom Kleintransporter über den Kleinbus bis hin zum Rollstuhltaxi. In der kleinsten Variante kommt der Kastenwagen nicht mal auf vier Meter Länge und ist somit optimal für die Stadt. In der größten Version hat der Kangoo hingegen Platz für zwei Europaletten. Seit 2012 gibt es auch eine Variante mit sieben Sitzen und verlängertem Radstand, perfekt für den Personentransport. Auch in Sachen Sicherheit ist der Renault eine solide Wahl: Beide Generationen haben beim Euro NCAP-Crashtest 4 von 5 Sternen erreicht.

Renault Kangoo Z.E. – mit Elektromotor

Z. E. steht für „Zero Emission“ – eine Elektro-Variante des Renault Kangoo. Im Rahmen der Lieferwagenbaureihe wurde der Renault Kangoo Rapid 2011 mit einem Elektromotor ausgestattet und fährt als Renault Kangoo Rapid Z.E. nur noch mit Strom. Der Unterschied besteht in einem Lithium-Ionen-Akkupack mit 60 PS, etwa 170 km Reichweite, 130 km/h Höchstgeschwindigkeit und 6 bis 8 Stunden Ladezeit. Durch die Montage des Akkus am Unterboden bleibt der Platz im Laderaum erhalten. Kurz nach Einführung wurde der Renault Kangoo Z.E. zum „Van of the Year 2012“ gekürt. 2017 folgte der Renault Kangoo Z.E. H2 – eine Kombination aus Elektromotor und Wasserstofftank. Mit Brennstoffzelle und Lithium-Ionen-Batterie kommt der Kastenwagen bis zu 270 km weit.

Fazit

So vielfältig wie seine Transportmöglichkeiten, so vielfältig sind auch seine Fahrer. Ein Renault Kangoo Gebrauchtwagen ist bei Handwerkern beliebt, weil er viel Stauraum bietet, dabei aber gleichzeitig klein und wendig bleibt. Auch bei Familien mit vielen verschiedenen Outdoor-Aktivitäten kommt er gut an, weil in seinem Laderaum sowohl Koffer für den Urlaub als auch Fahrräder, Skier oder sogar Kajaks Platz finden. Dabei ist er nicht so groß wie seine Konkurrenten, hat einen niedrigen Verbrauch und macht trotzdem viel Freude beim Fahren – ein echter Transport-Allrounder eben.

Fahrzeugbewertungen zu Renault Kangoo

76 Bewertungen

4,2

Technische Daten Renault Kangoo

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen