Gebrauchte Dacia Lodgy bei AutoScout24 finden

Dacia Lodgy

Dacia Lodgy

Viel Auto und viel Platz für wenig Geld

Qualität hat ihren Preis. Doch wenn man bei ihr Abstriche macht, lässt sich der Preis beträchtlich senken. Wie das am besten geht, zeigt Dacia jedes Mal aufs Neue. Mit dem Dacia Lodgy hat die rumänische Renault-Tochter den mit Abstand günstigsten Minivan Deutschlands im Sortiment. Damit bekommt man für wenig Geld wirklich viel Auto und vor allem viel Platz. In diesem Sinne: Sparmeister bitte hier entlang! Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Wie wenig kostet ein Dacia Lodgy?

Ein fabrikneuer Minivan um unter EUR 10.000,00? Ja, das geht. Dacia tritt mit dem Dacia Lodgy den Beweis an. In der absoluten Basisversion mit dem schwächsten Motor unterschreitet der Dacia Lodgy mit EUR 9.990,00 knapp aber doch diese Grenze. Damit sitzt man zwar in einem absolut spartanisch und qualitativ alles andere als hochwertig ausgestattetem Minivan, dennoch ändert das nichts am großen Platzangebot und der Möglichkeit, problemlos von A nach B zu kommen. Der teuerste, serienmäßige Dacia Lodgy ist der Stepway mit dem stärksten Dieselmotor um EUR 16.100,00.

Bei den Gebrauchtwagen sind viele lagernde Neuwagen und sehr junge Gebrauchte besonders interessant. Sie sind bereits unter EUR 9.000,00 zu haben. Von diesem niedrigen Preisniveau geht es mit zunehmendem Altern oder mit steigender Kilometerzahl recht rasant nach unten. Dadurch kann man um wirklich wenige tausend Euro schon einen gebrauchten Dacia Lodgy bekommen.

Der Sparmeister im großen Konkurrenzkampf

Als Minivan ist der Dacia Lodgy in einem hart umkämpften Markt unterwegs. Premium-Modelle treten hier gegen günstigere Mittelklasse-Modelle an. Doch, was auch immer sie probieren, keiner ist auch nur annähernd so günstig, wie der Dacia Lodgy. Einige Kandidaten sind für einen solchen Preiskampf ohnehin in viel zu weit entfernten Sphären unterwegs. Allen voran der Branchenprimus VW Touran. Gemeinsam mit seinem Marken-Kollegen Golf Sportsvan ist der Touran natürlich qualitativ in einer völlig anderen Welt unterwegs. Ähnliches gilt für die Mercedes-Benz B-Klasse und den BMW Gran Tourer, auch wenn letzterer leider nicht so erfolgreich ist, wie erhofft.

Aus der Mittelklasse kämpfen Modelle wie der (mittlerweile nicht mehr produzierte) Mazda5, Opel Zafira, Ford C-Max und Tourneo, Citroen C4 Picasso und Kia Carens um ihre Stückchen vom Minivan-Kuchen. Ebenfalls im Rennen sind zwei Modelle von der großen Dacia-Schwester Renault: Der Renault Scénic und der Renault Espace.

Die Geschichte des Dacia Lodgy

Auf dem Genfer Autosalon hatte der Dacia Lodgy im März 2012 seine Premiere. Kurze Zeit darauf ging er im Juni 2012 an den Start. Der Dacia Lodgy sollte von Beginn an das günstigste Modell unter den Kompaktvans sein. Als Basis dient ihm die weiterentwickelte B-Plattfrom von Renault-Nissan. Diese teilt er sich unter anderem auch mit dem Dacia Logan MCV. Der Produktionsstandort des Dacia Lodgy liegt im marokkanischen Tanger. Dort entstehen die fünf Varianten Essential, Picknick, Celebration, Prestige und Stepway. Vor allem bei der Ausstattung im Innenraum merkt man schnell, wie der günstige Preis des Dacia Lodgy zusammenkommen kann. Verpacken wir es diplomatisch: Die Hersteller von Hartplastikkomponenten machen ein gutes Geschäft.

Die Herkunft seines Namens kann recht simpel geklärt werden. Aus dem englischen Lodge wurde der Dacia Lodgy und damit steht auch sein Name für ein großzügiges Raumangebot, wie es der Dacia tatsächlich bietet. Dieses Platzangebot kann bis zu sieben Personen Platz bieten. Die beiden hinteren Plätze lassen sich jedoch nicht, wie in vielen anderen Fahrzeugen üblich, im Kofferraumboden versenken. Sie müssen extra ein- und ausgebaut werden. Die zweite Reihe lässt sich wie mittlerweile gewohnt umlegen, um ein Maximum an Ladevolumen zu bekommen. Positiv erwähnen möchten wir die niedrige Ladekante und die vielen Staufächer, die im ganzen Auto verteilt sind und in Summe rund 30 Liter Stauraum bringen.

In puncto Sicherheit unternimmt Dacia zwar so einiges im Dacia Lodgy, jedoch mit überschaubarem Erfolg. Als Ergebnis gab es bei den Euro NCAP-Crashtests bei allen Testsituationen deutliche Abzüge. In Summe kam der Dacia Lodgy auf drei von fünf Sternen. Seit seinem Start im Jahr 2012 konnte Dacia den Lodgy bis Ende Dezember 2017 mehr als 27.000-mal verkaufen.

Welche Motoren stehen für den Dacia Lodgy zur Verfügung?

Für den Lodgy bietet Dacia eine vergleichsweise breite Auswahl an Motoren. Ein Benziner, eine Flüssiggas-Benzin-Mischung und zwei Dieselmotoren stehen in insgesamt sieben Varianten zur Verfügung.

  • SCe 100 mit 102 PS
  • SCe 100 mit 102 PS Stepway
  • SCe 110 LPG mit 107 PS
  • SCe 110 LPG Stepway mit 107 PS
  • Blue dCi 95 mit 95 PS
  • Blue dCi 115 mit 116 PS
  • Blue dCi 115 Stepway mit 116 PS

Die erste Motorvariante hat – wie alle weiteren Ottomotoren – 1,6 Liter Hubraum und bringt es damit auf 102 PS und 156 Nm maximales Drehmoment. Laut Hersteller soll er sich mit 6,7 Litern Benzin auf 100 Kilometern zufriedengeben und in 11,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Nach der Stepway-Version des ersten Motors kommen wir bereits zu den beiden Flüssiggas-Benzin-Kombinationen. Sie leisten jeweils 107 PS und 144 Nm Drehmoment. Für die ersten 100 km/h benötigt dieser Motor um 0,3 Sekunden länger. Bei allen Benzinern wird die Leistung über eine 5-Gang-Handschaltung übertragen.

Bei den Dieselmotoren gibt es dafür ausschließlich ein 6-gängiges-Getriebe. Die bei allen Motoren serienmäßige Start-Stopp-Automatik ist übrigens die einzige Automatik rund um die Motoren des Dacia Lodgy. Ein Automatikgetriebe ist weder serienmäßig noch optional verfügbar. Der Blue dCi 95 Dieselmotor leistet 95 PS bei maximal 220 Nm Drehmoment. Gerade einmal 4,1 Liter sollen ihm laut Dacia auf 100 Kilometern genügen. Genauso niedrig fällt der Verbrauch beim größeren Blue dCi 115 aus. Dennoch schafft er mit 116 PS und 260 Nm mehr Leistung. Beide Dieselmotoren haben übrigens 1,5 Liter Hubraum.

Die Ausstattungsvarianten des Dacia Lodgy

Auch wenn man beim günstigen Van Deutschlands qualitativ einige Einbußen hinnehmen muss, bekommt man für das wenige Geld doch überraschend viel Auto. Aufgeteilt wird die unerwartet umfangreiche Auswahl auf vier Ausstattungsvarianten.

  • Access
  • Essential
  • Comfort
  • Stepway

Die Basisausstattung hört auf den Namen Access. Darin enthalten sind:

  • ABS mit EBV und Bremsassistent,
  • ESP mit ASR,
  • eine Berganfahrhilfe,
  • der Eco-Mode zum Spritsparen,
  • Front- und Seitenairbags vorne,
  • ISOFIX auf allen Plätzen der zweiten Reihe,
  • ein Komfortblinker und
  • eine Reifendruckkontrolle.

Zu den Highlights der ersten Ausstattungsstufe Essential gehören:

  • der Bordcomputer,
  • Nebelscheinwerfer,
  • eine asymmetrisch umklappbare Rückbank,
  • das Dacia Plug & Radio inklusive USB- und AUX-Anschlüssen,
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung und
  • einem Bediensatelliten am Lenkrad.

Eine weitere Stufe höher bringt uns spürbar mehr Komfort. Das verrät auch schon der Name Comfort. Ein praktisches Ablagefach auf dem Armaturenbrett, elektrisch verstell- und heizbare Außenspiegel in glänzendem Schwarz, elektrische Fensterheber vorne und eine manuelle Klimaanlage kommen hier dazu. Für zusätzlichen Komfort sorgen der spezielle Spiegel mit Blick auf die Rückbank, Klapptische für die Passagiere im Fond, der Tempomat und das Komfort-Paket.

Der Dacia Lodgy als Crossover

Die höchste Ausstattungsvariante erreichen wir im Dacia Lodgy Stepway. Dabei handelt es sich um die Crossover-Variante des Lodgy, die ihm einen interessanten Hauch Geländewagen verleiht. Optisch sorgen dafür die 16-Zoll-Designräder sowie die Außenspiegel in Titan-Optik, die Front- und Heckschürze im SUV-Style, ein Kühlergrill mit Chrom-Elementen sowie Seitenschweller und Radlaufschutz. Der Dacia Lodgy Stepway bringt praktische und angenehme Features mit sich, wie die Einparkhilfe hinten, das Lederoptik-Lenkrad und das Multimediasystem Media-Nav Evolution mit dem auffälligen 7-Zoll-Touchscreen. Hier verwalten wir das Navigationssystem und alle weiteren Infotainmentbereiche.

Über die Serienausstattungen hinaus stehen noch interessante Extras wie eine Rückfahrkamera, eine Einparkhilfe vorne eine Standheizung oder praktische Kleinigkeiten wie Jackenhalter zur Auswahl.

Für wen ist der Dacia Lodgy am besten geeignet?

Ja, im Dacia Lodgy bekommt man für wenig Geld tatsächlich viel Auto. Quantität schlägt hier allerdings recht klar die Qualität. Auch wenn Dacia im Vergleich zu den allerersten Modellen in Sachen Qualität bereits etwas aufgeholt hat, liegen vor allem die Materialien im Cockpit immer noch weit hinter der Konkurrenz zurück. Wer darauf allerdings wenig bis gar keinen Wert legt und auch nicht auf der Suche nach einem prestigeträchtigen Gefährt ist, der kann im Dacia Lodgy definitiv sein Glück finden.

Fahrzeugbewertungen zu Dacia Lodgy

12 Bewertungen

4,5

Technische Daten Dacia Lodgy

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen