Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Kia Ceed

Stärken
  • Gutes Platzangebot im Innenraum
  • Kultivierte und kraftvolle Motoren
  • Großes Kofferraumvolumen
Schwächen
  • Mäßige Verbrauchswerte
  • Akzeptable Beschleunigungswerte
  • Umklappen der Rücksitze umständlich

Kia Ceed: Familientaugliche Kompakt-Limousine mit umfangreicher Sicherheitsausstattung

Der Kia Ceed ist eine Limousine der Kompaktklasse, die optional auch als geräumiger Kombi angeboten wird. Neben ordentlicher Verarbeitungsqualität punktet das Modell mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung, großer Motorenauswahl und gutem Ladevolumen. Weiterlesen

Technische Daten

90 - 204 PS

Leistung

4.7 - 7.7 l/100 km

Verbrauch (komb.)

109 - 184 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

180 - 230km/h

Höchstgeschwindigkeit

7.6 - 12.8s

von 0 auf 100 km/h

Technische Daten anzeigen

Video - Kida Ceed Steckbrief

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Fünf von fünf Sternen im Euro-NCAP-Crashtest.
  • Gutes Platzangebot, auch im Fond.
  • Kofferraumvolumen von bis zu 1.664 Litern.
  • Ältere Modelle ab 4.500 Euro erhältlich.

Daten

Motorisierung

Der Kia Ceed konnte schon zu seiner Markteinführung im Jahr 2006 mit einer großen Motorenauswahl überzeugen. Kunden konnten damals zwischen fünf verschiedenen Motorisierungen wählen. Dabei wurden neben Benziner-Modellen auch Fahrzeuge mit Dieselantrieb angeboten.

Die Einstiegsmotorisierung stellt in der ersten Generation ein 1,6 Liter großes Dieselaggregat dar, das überschaubare 90 PS Spitzenleistung generiert. Damit beschleunigt der Ceed in der Kombi-Version in gemütlichen 14,1 Sekunden auf 100 km/h, während die Höchstgeschwindigkeit schon bei 172 km/h erreicht wird. Dafür präsentiert sich das Aggregat mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von rund 4,9 Litern seinerzeit vergleichsweise sparsam.

Flotter geht es im Kia Ceed 2.0 CVVT mit dem größeren 2.0 Liter Benzinmotor voran. Dieser liefert eine Leistung von 143 PS und ein Drehmoment von 186 Newtonmetern, sodass sich im Autobahnbetrieb auch problemlos auf der linken Spur mitschwimmen lässt.

Die Motoren der Baureihen des Kia Ceed im Vergleich

Kia Ceed Baureihe ED Baureihe JD Baureihe CD
Bauzeitraum 2006 - 2013 2012 - 2018 seit 2018
Getriebe Manuell / Automatik Manuell / Automatik Manuell / Automatik
Anzahl der Gänge 4 – 5 6 – 7 6 – 7
Antriebsart Vorderrad Vorderrad Vorderrad
Kraftstoff Benzin / Diesel Benzin / Diesel Benzin / Diesel / Hybrid
Hubraum in cm³ 1.396 – 1.975 1.396 – 1.591 998 – 1.591
Anzahl der Zylinder 4 4 3 – 4
Leistung in PS 90 - 143 90 - 204 100 – 204
Drehmoment in Newtonmeter 137 – 305 137 - 265 134 – 265
Beschleunigung 0 - 100 km/h in Sekunden 10,3 – 14,1 7,7 - 13,9 7,4 – 12,7
Höchstgeschwindigkeit in km/h 172 – 205 170 – 230 171 – 225

Ab 2013 wurde der Ceed von Kia auch in einer GT-Version mit 16V Antrieb angeboten. Bei einem Hubraum von 1,6 Litern leistet das Modell satte 204 PS und ein kräftiges Drehmoment von 265 Newtonmetern. Damit gelingt der Sprint auf 100 km/h in unter acht Sekunden. Die stärkere Power geht allerdings zulasten von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen: Ersteres liegt bei rund 7 Litern, während die Emissionen sich bei etwa 170 g/km einpendeln.

Besonders sparsam präsentiert sich in der dritten Baureihe zudem der Kia Ceed 1.0 T-GDI, der bei einer Leistung von 120 PS nur 5,6 Liter Benzin auf 100 Kilometer verbraucht. Trotz des überschaubaren Kraftstoffverbrauchs liegt die fahrbare Höchstgeschwindigkeit bei 190 km/h, sodass auch lange Autobahn-Etappen nicht zur Farce werden.

Abmessungen

Verglichen mit anderen Klassenkonkurrenten bietet der Kia Ceed ein großzügiges Platzangebot im Innenraum. So können sowohl in der Limousine als auch in der Kombi-Version problemlos Personen mit einer Körpergröße von 1,95 Metern und mehr auf den Vordersitzen Platz nehmen, ohne dass Kopf- oder Beinfreiheit zu knapp bemessen wären.

Im Fond bietet der Ceed Kombi etwas mehr Beinfreiheit als die Fließheck-Limousine. Sind die Vordersitze auf eine etwa 1,85 Meter große Person eingestellt, können dahinter problemlos Mitfahrer bis zu einer Körpergröße von rund 1,92 Metern sitzen. Im Falle der Limousine wird es hingegen schon ab einer Größe von 1,80 Metern eng.

Die Kia Ceed Limousine bietet zudem ein gutes Kofferraumvolumen von 352 Litern bis 458 Litern, welches sich durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 815 Liter erweitern lässt. Noch mehr Platz findet sich in der Kombi-Version, die mit einem Ladevolumen von bis zu 1.642 Litern auch die Mitnahme sperriger und großer Transportgüter ermöglicht.

Abmessungen der Kia Ceed Baureihen im Vergleich

Kia Ceed Baureihe ED Baureihe JD Baureihe CD
Sitzplätze 5 5 5
Anzahl der Türen 5 5 5
Länge 4,24 – 4,49 m 4,31 – 4,51 m 4,31 – 4,61 m
Breite 1,79 m 1,78 m 1,80 m
Höhe 1,45 – 1,53 m 1,47 – 1,49 m 1,42 – 1,47 m
Radstand 2,65 m 2,65 m 2,65 m
Leergewicht 1.257 – 1.572 kg 1.258 – 1.509 kg 1.260 – 1.533 kg
Zulässige Nutzlast 352 – 466 kg 402 – 624 kg 458 – 572 kg
Kofferraumvolumen 340 – 1.664 l 380 – 1.642 l 395 – 1.506 l

Varianten

Die erste Baureihe des Kia Ceed wurde 2006 vorgestellt. Neben einer Limousine mit steil abfallendem Heck wurde das Modell auch als Kombi mit vergrößertem Ladeabteil und mehr Platz im Fond angeboten. Außerdem konnten Kunden den Ceed mit einem komfortablen Automatikgetriebe ausstatten. Auf Wunsch war das Modell auch mit Dieselantrieb verfügbar.

Ab 2012 wurde die zweite Generation des Ceed unter der Baureihenbezeichnung JD eingeführt. Neben optischen Nachschärfungen wurde die Spitzenleistung beim besonders sportlichen*Ceed GT auf bis zu 204 PS angehoben. Ebenso wurde das Fünfgang-Automatikgetriebe durch ein Siebengang-Getriebe ersetzt, das mit schnelleren und weicheren Schaltvorgängen punktet.

Die dritte Baureihe ist seit 2018 erhältlich und hebt sich mit einer sportlicheren Designsprache von den Vorgängern ab. Zudem wurde der Ceed von Kia in dieser Generation erstmals auch als Plug-in-Hybrid angeboten, der mit einem Kraftstoffverbrauch von nur 1,1 bis 1,3 Litern auf 100 Kilometer überzeugt.

Neben dem Ceed wurde von Kia ab dem Jahr 2011 auch der ProCeed angeboten. Dabei handelt es sich um eine dreitürige Limousine mit verkürztem Steilheck. Seit 2018 ist der ProCeed ausschließlich als Shooting-Break in einer fünftürigen Kombi-Version erhältlich. Das Modell teilt sich zwar die Frontpartie mit dem Kia Ceed, in der Heckansicht unterscheiden sich beide Modelle aber wesentlich.

Preis

Als Neufahrzeug wird der Kia Ceed bei Händlern aktuell zu Preisen zwischen etwa 14.000 Euro bis 41.000 Euro angeboten. Gebrauchtwagen in ordentlichem Zustand und mit Laufleistungen unter 100.000 Kilometer sind ab 4.500 Euro zu bekommen.

Neben den Anschaffungskosten werden zudem zwischen 32 Euro und 252 Euro pro Jahr an Kfz-Steuer fällig, wobei sich die Plug-in-Hybrid-Modelle hierbei am preiswertesten präsentieren. Die meisten Abgaben sind hingegen für einen Kia Ceed mit Dieselantrieb zu entrichten.

Die Kosten für eine passende Kfz-Versicherung belaufen sich bei einem Beitragssatz von 50 Prozent auf etwa 352 Euro, können durch eine günstigere Schadenfreiheitsklasse aber noch reduziert werden.

Design

Exterieur

Der Kia Ceed ist in der Frontansicht gut an seinen ellipsenförmigen Frontscheinwerfern erkennbar, die einen halbrunden Kühlergrill mit Chrom-Zierelementen gekonnt einrahmen. Die konturierte Motorhaube verleiht dem Ceed in Verbindung mit der schnittigen Frontstoßstange eine, für diese Fahrzeugklasse agile Optik.

In der Seitenansicht unterscheiden sich der Kombi und die Limousine zwar deutlich, allerdings fällt die Dachkante bei beiden Varianten erst sehr spät ab und erzeugt so vor allem im Fahrzeugheck viel Kopffreiheit. Schnittiger und sportlicher wirken hingegen die aktuellen ProCeed-Modelle mit flach abfallendem Fließheck.

Während der Baureihengeschichte wurde das äußere Design des Ceed von Kia kontinuierlich weiterentwickelt und nachgeschärft. So blieben die wesentlichen Stilmerkmale im Generationenverlauf erhalten, allerdings wirken Modelle der aktuellen Baureihe deutlich modernen und flotter als Fahrzeuge der ersten Baureihe.

Interieur

Der Kia Ceed bietet im Innenraum langstreckentauglichen Komfort gepaart mit ordentlicher Verarbeitungsqualität. Die Sitze fallen sehr bequem aus und sind auch in einer speziellen Sportversion verfügbar. In dieser bieten die Vordersitze mehr Seitenhalt und wurden zusätzlich mit schicken Ziernähten versehen.

Während Modelle der ersten Generation ein vergleichsweise tristes Innenraum-Ambiente versprühen, punkten Fahrzeuge der aktuellen Baureihe mit einem moderneren Look. So wurde die Verwendung langweilig anmutender Hartplastikoberflächen kontinuierlich reduziert. Beim aktuellen Kia Ceed kommen beispielsweise auch schicke Zierelemente aus matten Aluminium zum Einsatz. Eine optional erhältliche Lederausstattung rundet das Gesamtpaket ab.

Neben einem volldigitalen Cockpit sind Fahrzeuge der aktuellen Baureihe zudem mit einem 10,25 Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole ausgerüstet. Hier findet sich nicht nur das hauseigene Navigationssystem, sondern auch eine Vielzahl an Bord-Entertainmentoptionen. Die Bedienung erfolgt dabei intuitiv und die Logik des Menüaufbaus erschließt sich neuen Nutzern vergleichsweise schnell.

kia-ceed-interior

Sicherheit

Mit seiner umfangreichen Sicherheitsausstattung sichert sich der Kia Ceed Bestnoten im Bereich der Fahrgastsicherheit. So schneiden alle Baureihen mit einem sehr guten Ergebnis von fünf Sternen im Euro-NCAP-Crashtest ab.

Neben Kopf- und Seitenairbags, die auch die Passagiere im Fond effektiv schützen, ist das Modell mit diversen Assistenzsystemen ausgerüstet. So kommen neben einem elektronischen Stabilitätsprogramm auch ein dynamisches Abbiegelicht und eine Gegenlenkunterstützung, kurz VSM, zum Einsatz. Letztere hilft dem Fahrer bei anspruchsvollen Manövern, die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.

Beim Blick auf die Rundumsicht ergibt sich ein gemischtes Bild. Während diese beim Ceed als sehr übersichtlich zu beurteilen ist, bietet der ProCeed mit seinen schmalen Fensterflächen im Heckbereich deutlich weniger freie Sicht. Dank Rückfahrkamera geht das Ein- und Ausparken aber trotzdem leicht von der Hand.

Alternativen

Der Ford Focus ist als Limousine sowie als Kombi erhältlich, mit bis zu 280 PS aber deutlich stärker motorisiert als ein Kia Ceed.

Mit dem VW Golf 6 präsentieren die Wolfsburger eine deutsche Alternative zum Kia, die im direkten Vergleich mit der besseren Verarbeitungsqualität punktet.

Gehobenen Komfort im Innenraum und ein Maximum an Fahrgastsicherheit bietet die Mercedes-Benz A-Klasse, die dafür aber mit weniger Ladevolumen und etwas höheren Werten für den Kraftstoffverbrauch ins Vergleichsrennen startet.

Auch der Hyundai i30 ist als Limousine, Fastback und Kombi verfügbar, erzeugt aber gerade in der sportlichen N-Version deutlich mehr Fahrspaß.

FAQ

Gebrauchte Fahrzeuge in gutem Zustand werden zu Preisen ab 4.500 Euro angeboten.

Der Kia Ceed wird seit 2006 hergestellt und kann auch aktuell noch als Neuwagen bestellt werden.

In der Topversion leistet das Modell bis zu 204 PS bei einem Drehmoment von 265 Newtonmetern.

Der Kia Ceed bietet in der Kombiversion bis zu 1.664 Liter Ladevolumen.

Fahrzeugbewertungen zu Kia Ceed

59 Bewertungen

4,6