Gebrauchte Ford Transit bei AutoScout24 finden

Ford Transit

Ford Transit

Der Ford Transit ist einer der meistverkauften Kleintransporter

Der Ford Transit ist in seinen zahlreichen Ausstattungsvarianten vom Minibus bis zum Hochdachkombi der meistverkaufte Kleintransporter Europas. Und das bereits seit Beginn der Produktion im Jahr 1953... Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

In Deutschland belegt er in den Zulassungsstatistiken hinter seinem Hauptkonkurrenten, dem VW Transporter, in schöner Regelmäßigkeit den ehrenvollen zweiten Platz. Anders als der VW-Bulli, war der Ford Transit allerdings nie ein Auto, das Emotionen weckte. Obwohl das erste Modell, der Ford FK 1000, bis zum Ablauf des Produktionszyklus der ersten Generation im Jahr 1965 als Frontlenker mit Rundscheinwerfen dem VW Transporter überaus ähnlich war, erlangte er in der öffentlichen Wahrnehmung nie dessen Popularität. übrigens waren die Gemeinsamkeiten im äußeren Erscheinungsbild durchaus kein Zufall. Denn der erste Ford Transit wurde maßgeblich von Alfred Haesner konzipiert, der zuvor in den Diensten der Wolfsburger den VW Transporter mit entwickelt hatte.


Der Ford Transit punktet mit großer Ladefläche statt mit Emotionen


Der Ford Taunus ist das beste Beispiel dafür, dass sich Fahrzeuge seiner Klasse eben nicht über Emotionen verkaufen lassen. Der Ford Transit konnte sich neben seinem Hauptkonkurrenten aus Wolfsburg vor allem deswegen über Jahrzehnte hinweg gut behaupten, weil er mit einer Nutzlast von anfangs 1000 Kilogramm, ab 1965 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,25 Tonnen und einer konkurrenzlos großen Ladefläche vor allem als Fahrzeug mit hohem praktischen Nutzwert wahrgenommen wurde.


Drei Antriebe stehen beim Ford Transit zur Auswahl


Diesen Wettbwerbsvorteil baute der Hersteller Ford in sechs Generationen Ford Transit kontinuierlich aus. Seit den ersten Kurzhaubern ab dem Baujahr 1965 setzte Ford darauf, den Transit in vielerlei serienmäßigen Versionen als Kastenwagen, Minibus oder Pritsche flexibel für die verschiedensten Einsatzbereiche angepasst zu produzieren. Die breite Modellpalette sollte sich für den andauernden Erfolg des Ford Transit als entscheidend erweisen. Seine Flexibiltät stellt der Ford Transit auch dadurch unter Beweis, dass er der einzige Kleintransporter in Europa ist, der optional mit Heck- oder Frontantrieb und seit dem Jahr 2007 auch noch wahlweise mit Allradantrieb bestellt werden kann. Gebaut wird der Ford Transit seit dem Jahr 2005 im türkischen Ford-Werk Kocaeli und im englischen Southampton als Rechtslenker.


Die Vielfalt der Versionen macht den Ford Transit zum Allround Fahrzeug


Die große Auswahl an verschiedenen Modellversionen und Aufbauten macht den Ford Transit zum Allround Fahrzeug für den Einsatz in Gewerbe und Freizeit. Das Programm des Herstellers umfasst die folgenden Modelle:

  • Ford Transit Kastenwagen: Der Klassiker des Ford Transit wird als Kleintransporter in drei unterschiedlichen Radlängen und Dachhöhen angeboten. Je nach Version umfasst das Laderaumvolumen 5,8 bis 7,7 Kubikmeter mit Platz für bis zu drei Europaletten bei einer Nutzlast von 890 bis 1555 Kilogramm. Als Ford Transit Sport gibt es den Kastenwagen mit 103 kW (140 PS) Dieselmotor und dynamischen 18-Zoll Leichtmetallfelgen.

  • Ford Transit Personentransporter: Die Minibus-Ausführung des Ford Transit wird als mit drei Sitzreihen und Platz für bis zu neun Personen, als 5,6 Meter langer Minibus für bis zu 14 Personen, als Bus mit Transportkapazitäten für bis zu 17 Personen sowie als Tourneo mit exklusiver Innenausstattung und Platz für acht oder neun Passagiere angeboten.

  • Ford Transit Kombi: Der Ford Transit Connect ist ein Fahrzeug mit LKW-Zulassung, dass mit Dieselmotoren von 55 kW(75 PS) bis 81 kW (110 PS) das Programm der kleinen Transporter komplettiert. Der Ford Transit Connect ist mit kurzen Radstand und Flachdach sowie mit langem Radstand und als Hochdachkombi erhältlich.

  • Ford Transit Aufbaufahrgestell: Für die Anpassung an verschiedene Aufbauten hat Ford das Transit-Fahrgestell mit Einfach- oder Doppelführerhaus mit Kapazität für bis zu fünf Passagiere im Programm. Bei einer Rahmenlänge von 2,88 Meter bis 4,08 Meter verfügen die Fahrgestelle über eine Tragfähigkeit von bis zu 1589 Kilogramm bei einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 3300 Kilogramm.

  • Ford Transit Spezial Branchenmodell: Als Ford Transit Express Line bietet der Hersteller spezielle Hochdachmodelle für die Logistikbranche an, die mit fast zwei Meter Innenhöhe für den Transport sperriger Güter optimiert sind. Als Ford Transit Service Line ist das Fahrzeug serienmäßig mit einem Regalsystem ausgestattet, in dem sich eine mobile Werkstatt oder ein fahrbares Materiallager einrichten lässt.

  • Ford Transit Freizeitmodelle: Als Hochdachkombi wird der Ford Transit als Tourneo Connect für Familien oder für den Freizeitbereich angeboten. Der Ford Transit Euroline ist das Freizeitausführung des Kastenwagens mit bis zu drei Sitzreihen für sieben Passagiere, die sich zur Liegefläche umwandeln lassen. Als Ford Transit Nugget steht überdies ein komplett ausgestattetes Wohnmobil mit zwei Meter Liegefläche wahlweise mit Hoch- oder Aufstelldach zur Verfügung. Andere Reisemobilaufbauten können mit den Ford Transit Fahrgestellen auf Grundlage des Kastenwagens, mit Leiterrahmen-Fahrgestell oder dem Flachboden-Fahrgestell individuell realisiert werden.

FAQ

Wie viel kostet der Ford Transit?

Den Ford Transit kostet neu etwa 15.100 Euro in der Ausstattung Courier Kombi1.0 EcoBoost. Das teuerste Modell, der Transit Connect 220 L1 1.6 TDCi, kostet 20.350 Euro. Gute Gebrauchtwagenmodelle wie der Connect 220 L1 (2013) sind ab 9.250 Euro erhältlich.

Jüngere Gebrauchtmodelle können bis zu 14.400 Euro kosten. Modelle der Baujahre 2000 bis 2010 sind mit einem Preis ab 3.500 Euro günstiger.

Wann kommt der neue Ford Transit?

Mit dem Transit Custom Facelift von 2018 will Ford sowohl mehr Innenraum als auch ein frisches Design ins Segment der Nutzfahrzeuge bringen. Der 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor erfüllt die Euro 6-Abgasnorm und ist in drei Leistungsstufen erhältlich: 105, 130 oder 170 PS. Dazu kommen außerdem ein Infotainment-Navidisplay und weitere smarte Assistenzsysteme.

Wo wird der Ford Transit gebaut?

Der Ford Transit wird in verschiedenen Produktionsstätten gebaut. Die erste Generation startete 1965 im belgischen Genk. Seit 2013 wird der Transit Connect im spanischen Werk in Valencia gefertigt, die Nordamerika-Serie wird in Wayne/Louisville beziehungsweise Kansas City/Missouri gefertigt. Der Ford Transit Custom wird seit 2012 in Kocaeli in der Türkei produziert.

Was bedeutet Ford Transit Express Line?

Die Express Line des Ford Transit ist speziell für Transport- und Lieferzwecke zugeschnitten. Verzurrschienen und eine Anti-Rutsch-Beschichtung auf dem Boden sorgen für sicheren Halt der Transportgüter. Für besondere Sicherheit sorgen außerdem eine Wegfahrsperre, das mit Stahl ummantelte Schließsystem sowie verschiedene Schlüsselprogrammierungen.

Was kostet ein Ford Transit pro Kilometer?

Ein Ford Transit kostet pro Kilometer unterschiedlich viel, je nach Modell und Fahrweise. Ein neuer Ford Transit Courier Kombi 1.0 EcoBoost Start/Stopp kostet bei fünf Jahren Fahrzeit und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern 37,2 Cent pro Kilometer, also 465 Euro im Monat.

Diese Summe hat der ADAC mit Durchschnittswerten der Saison 20172018 berechnet. Bei gleichen Bedingungen kommt der Transit Custom Kombi 310L1 2.0 TDCi Trend Nugget mit Aufstelldach auf 79,4 Cent pro Kilometer, also 992 Euro im Monat.

Fahrzeugbewertungen zu Ford Transit

63 Bewertungen

4,3

  • Ressler Heimo

    20. Juni 2018

    Transporter derzeit für Motocross.

  • DiDi

    05. Februar 2018

    Günstiges zuverlässiges Arbeitstier zum Anhänger ziehen

    Immer zuverlässig, nicht schnell , aber stark um Lasten zu ziehen.

  • Samidin Kelmendi

    13. Januar 2018

    Arbeitswagen

    lange Benutzzeit ohne Probleme