Gebrauchte BMW E12 bei AutoScout24 finden

BMW E12

E12 - die Motorenauswahl

Mit dem unternehmensintern als E12 bezeichneten Fahrzeugmodell legte die BMW AG im Jahre 1972 den Grundstein für den Aufbau der heutigen Modellpalette, denn der E12 war die erste Generation des 5ers von BMW. Mit diesem Modell begann eine nach und nach stattfindende vollständige Neuordnung der Nomenklatur (aus dem Lateinischen: nomenclatura = Namensverzeichnis) der gesamten BMW-Fahrzeugpalette statt. Neben den klassischen Baureihen 1er, 3er, 7er und 5er zieht sich die mit dem E12 eingeführte ungerade Nummerierung der BMW-Modelle auch durch spätere Modelle, wie zum Beispiel X1, X3 und X5. Die aktuellen Ausnahmen wie Z4 und X6 bestätigen hier die Regel, denn es sind jeweils komplett neu konzipierte Fahrzeugmodelle, im Falle des X6 sogar eine ganz neue Art von Fahrzeug, ein so genanntes Sports Activity Vehicle, oder kurz SAC. Die Fahrzeuge der Baureihe E12 wurden anfangs ausschließlich im BMW-Stammwerk in München-Milbertshofen gefertigt, schrittweise wurde allerdings die Produktion ins BMW-Werk im niederbayerischen Dingolfing verlagert. Im Jahre 1975 war die Verlagerung abgeschlossen und der E12 wurde dort noch bis ins Jahr 1981 produziert.

Für die Baureihe E12 bot BMW bereits von Anfang an eine sehr breite Motorenpalette an, allerdings beschränkte sich die Auswahl auf Benzinmotoren, denn in den 1970ern verfügte BMW, anders als heute, noch nicht über entsprechend dynamische Dieselaggregate. Erst das Nachfolgemodell E28 (in Produktion von 1981 bis 1987) wartete mit einem Dieselmotor auf, der die werksinterne Bezeichnung M21 trug. Die kleineren Hubräume für den BMW E12 wurden anfangs von einem Vierzylinderantrieb aus dem Fahrzeugmodell BMW 1800 abgedeckt, ab 1977 dann durch den komplett neu entwickelten Sechzylinder-Motor M20. Die größeren Hubräume im 5er wurden hingegen von Anfang an durch den bereits 1968 entwickelten Standard-Reihensechszylinder M30 abgedeckt. Die verfügbaren Hubraumgrößen lagen zwischen 2,5 und 3,5 Litern. Die Motorenbaureihe M30 erfreute sich übrigens einer erstaunlichen Langlebigkeit und wurde bis zum Jahre 1992 eingesetzt, natürlich mit kontinuierlichen Modifikationen und Verbesserungen. Das Einstiegsmodell des E12 leistete aus 1,8 Litern 66 kW und das hubraumstärkste Spitzenmodell leiste 160 kW aus 3,5 Litern Hubraum.