Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen. Doch lieber altes Design verwenden? Oben im Menü geht’s per Klick zurück.

Mehr erfahren

Gebrauchte BAIC B40 bei AutoScout24 finden

BAIC B40

Chinesischer Geländewagen nach Jeep-Vorbild

Als Geländewagen-Cabrio mit Hardtop bringt der chinesische SUV-Spezialist BAIC Ende 2016 den B40 auf den deutschen Markt. BAIC fertigt das Leiterrahmenmodell als 3- und 5-Türer mit Motortechnik von Saab. Der vier- oder fünfsitzige Offroader bietet zuschaltbaren Allradantrieb und Komfortausstattung inklusive Kompass. Optisch nach Jeep-Vorbild gestaltet, ist der B40 eine Alternative zum Wrangler mit ähnlichem Spaßfaktor und Profil.

Die B40 von BAIC im Konkurrenz- und Preisvergleich

Urige Typen wie der B40 sind inzwischen rar geworden, weil die meisten Anbieter längst auf gezähmte SUV setzen. Die Nische der geländetauglichen Fun Cars bedient neben BAIC vor allem die Fiat-Tochter Jeep, mit der BAIC noch zu Chrysler-Zeiten in den 1980er Jahren kooperierte. Kein Zufall also, dass der B40 in vielerlei Hinsicht am Wrangler orientiert ist. Das Original ist damit zugleich stärkster B40-Konkurrent. Preislich punktet das chinesische Modell, das als Neuwagen 2016/17 mit gut 32.000 Euro für den 3-Türer in Europa startet. Für die JK-Generation des dreitürigen Wrangler Sport ruft Jeep fast 37.000 Euro auf. So viel kostet in etwa auch der 5-türige B40 L bei seiner Europapremiere.

BAIC baut den B40 in zwei Radständen als 4- und 5-Sitzer

Eine weitere Gemeinsamkeit gibt es zwischen B40 und dem amerikanischen Vorbild: Wie Jeep baut BAIC seinen Offroader in zwei unterschiedlichen Längen und Karosserieversionen als 3-Türer mit vier Plätzen sowie als 5-Türer mit fünf Sitzen. Hier sind die Abmessungen und Gewichtsdaten in der Übersicht:

  • BAIC B40 3-Türer: 2,45 Meter Radstand, 4,35 Meter lang, 1,84 Meter breit, 1,83 Meter hoch und 1,8 Tonnen Leergewicht.
  • BAIC B40 L 5-Türer: 2,73 Meter Radstand, 4,63 Meter lang, 1,84 Meter breit, 1,86 Meter hoch und rund 2,0 Tonnen Leergewicht.

Das unterscheidet die B40 vom Jeep Wrangler

Steiler Kühlergrill, Kastenkarosserie, rechteckige Radausschnitte, damit ist der B40 optisch nah dran am Konkurrenten Wrangler von Jeep. Aber bei der Ausstattung gibt es dann doch wesentliche Unterschiede, die Spaß- und Leistungsverhalten beeinflussen können:

  • Den B40 gibt es nur mit Hardtop, den Wrangler auch mit Stoffdacheinsatz für den schnellen Cabrio-Umbau.
  • Den B40 gibt es nur mit dem von GM/Saab stammenden und auf Euro 6 angepassten 2,3 Liter Turbobenziner mit 170 kW (231 PS), den Wrangler mit zwei Antriebsoptionen als V6-Benziner mit bis zu 209 kW (284 PS) und als Diesel mit bis zu 147 kW (200 PS).

Das Profil des B40 als Zugfahrzeug und Geländewagen

Als Arbeitsgerät treten Fahrzeuge wie der B40 zwar eher selten in Erscheinung, da sie auf Offroad-Spaß und starken Auftritt getrimmt sind. Doch mit gut 2,4 Tonnen Anhängelast bringt der BAIC genug Kraft als Zugfahrzeug mit. Für den Einsatz abseits befestigter Straßen ist er ohnehin konstruiert. So sieht das Offroad-Profil des B40 aus:

  • Leiterrahmen
  • zuschaltbarer Allradantrieb mit Untersetzung
  • 21 cm Bodenfreiheit
  • Rampenwinkel 24 Grad
  • Anstellwinkel 37 Grad
  • Überhangwinkel 33 Grad.

Mit dieser Ausstattung liefert BAIC den B40 3-Türer

Für die 3-Türer der Baureihe B40 bietet BAIC eine Standardausführung sowie das Paket Elite an, das neben Kunstlederbezügen und Automatikgetriebe noch etwas mehr Chromoberflächen innen und außen beinhaltet. Serienmäßig mit dabei sind in der Basisversion:

  • manuelles Fünfganggetriebe, ABS und EBD
  • Multifunktionslenkrad und Radio mit USB-Steckplatz
  • Bordcomputer mit Höhenmesser und Kompass
  • Einparkhilfe und Alarmsystem
  • elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung mit Fernbedienung
  • Klimaanlage mit Pollenfilter und beheizbare Heckscheibe
  • LED-Rückleuchten, Halogen-Scheinwerfer und Nebelleuchten
  • Leichtmetallräder und außen montiertes Reserverad
  • umklappbare Rückbank und herausnehmbares Hardtop.

Das bringt der B40 L 4x4 Elite als Zusatzausstattung mit

Bei den 5-Türern B40 L bietet BAIC als Standardversion gleich das Elite-Paket an, das noch einige Zusatzausstattungen an Bord hat. Dazu gehören

  • Navigationsgerät mit Sprachsteuerung
  • 7 Zoll Bildschirm
  • Xenon Scheinwerfer
  • Automatikgetriebe mit sechs Stufen
  • Bergabfahr- und Berganfahrassistent
  • Rückfahrkamera
  • Kotflügelverbreiterung
  • Trittbretter
  • abgedunkelte Scheiben.

Für diese Zielgruppe bietet BAIC die B40 an

Konstruktion und technische Ausstattung machen die B40 und B40 L zu echten Offroadern, die sich zugleich als Freizeitgefährt mit Spaßfaktor wie auch als Zugfahrzeug und Arbeitsgerät eignen. Angesichts dieses Profils dürften Neuwagen- und Gebrauchtwagenkäufer es nicht als Manko empfinden, dass BAIC auf elektronische Bordhelfer weitgehend verzichtet. Mit der typischen Geländewagenkarosserie und dem abnehmbaren Hardtop spricht BAIC die klassische Jeep-Kundschaft an, die im B40 eine günstigere Alternative zum Wrangler findet.