Gebrauchte Audi S8 bei AutoScout24 finden

Audi S8

Audi S8

Ingolstädter Sportlimousine mit Premiumcharakter

Der Audi S8 ist eine Sportlimousine, welche der Ingolstädter Hersteller auf Basis seiner Oberklasse A8 baut. Das erste Modell der Baureihe rollte bereits Mitte der 1990er auf den Markt, seither sind drei Generationen entstanden. Deren Fokus lag generell bei zwei Punkten: Zum einen auf Leistung sowie zum zweiten auf Luxus. Stand 2019 ist das Modell übrigens nicht erhältlich. Eine Neuauflage ist jedoch definitiv auf Basis des neuen A8 D5 geplant. Marktstart unbekannt. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Vorstellung Audi S8: Die Geschichte beginnt 1996

Die Geschichte des S8 beginnt im Juli 1996, als Audi auf Basis der ersten A8-Generation (intern D2) eine Sportversion in den Handel brachte. Typisch für diese erste Generation des Audi S8 war zum Beispiel der permanente Allrad, welchen Audi traditionell als „quattro“ vermarktet. Die Schaltung erfolgte je nach Wunsch über ein manuelles Getriebe mit sechs Gängen oder eine Automatik mit Tiptronic und fünf Gängen.

Mit dem D3 folgte Mitte 2006 die zweite Generation auf Basis des A8 D3. Optisch waren die Unterschiede zwischen A8 und S8 allerdings recht dezent. Die Außenspiegel waren in Aluminiumoptik gehalten, dazu spendierte Audi dem Singleframe-Grill vertikale Streben aus Chrom. Weitere Extras waren Wabengitter rechts und links, eine spezifische Stoßstange, ovale Endrohre sowie ein Heckspoiler auf der Kofferraumklappe.

Auf der IAA in Frankfurt zeigte Audi im September 2011 mit dem S8 D4 die dritte und bisher letzte Generation der Sportlimousine. Marktstart feierte das Modell ein halbes Jahr später im April 2012. Wieder waren die optischen Unterschiede minimal. Dafür brachte Audi mit dem S8 plus im September 2015 eine noch stärkere Version zum Händler. Noch stärker hieß in diesem Fall: Statt „nur“ 520 PS lieferte der S8 plus 605 PS. Zwei Jahre später beendete Audi die Produktion des S8 D4. Ein Nachfolger auf Basis des Audi A8 D5 ist allerdings schon offiziell und wird bereits getestet. Premiere und Marktstart sind allerdings offen.

Audi S8: Konkurrenz des Audi S8

Konkurrenz findet der Audi S8 in typischen anderen Fahrzeugen des gehobenen Segments, die neben Luxus obendrein auf eine gewisse Sportlichkeit setzen. Zu nennen sind zum Beispiel Mercedes-AMG S 63, Porsche Panamera, BMW M7 oder auch Kleinserienmodelle wie der Alpina B7 auf Basis des BMW 7er. In puncto Ausstattung gibt es quasi keine Unterschiede, alle Modelle erfüllen jeden erdenklichen Wunsch. Auch im Bereich Leistung sind die Unterschiede eher minimal. Die AMG-Version der S-Klasse mobilisiert 585 bis 612 PS, der BMW M760Li 585 bis 610 PS, der Alpina 608 PS. Der Panamera hebt sich etwas ab, leistet dieser als Turbo S E-Hybrid mit elektrischer Unterstützung doch sogar 680 PS. Mit regulärem V8-Turbo generiert der Schwabe hingegen „nur“ 550 PS.

Dicke Oberklasse mit dicker Leistung

Bei Audi stellen die früheren wie auch die kommende Generation des S8 jedenfalls das Topmodell des Topmodells. Den meisten ist der A8 sicher bekannt als Oberklasse und somit als Flaggschiff der Ingolstädter. Darüber: nichts. Zumindest, wenn man den Sportwagen R8 ausnimmt. Gebaut wurde (und wird) der Audi S8 in Neckarsulm allein als Limousine, wie das für Modelle dieser Klasse üblich ist. Neu kostete die alte Generation S8 D4 übrigens zwischen 112.000 bis knapp 148.000 Euro. Preiswerter dürfte der neue S8 D5 kaum werden, weswegen ein Audi S8 Gebrauchtwagen eine preiswerte Alternative ist.

Neuer Audi S8 D5: V6 oder V8 unter der Haube?

Der Panamera ist ein gutes Stichwort. Denn der neue Audi S8 D5 bedient sich wohl am Antriebsportfolio des Schwaben. Wahrscheinlich ist der V8-Biturbo mit vier Litern Hub sowie 550 PS bei 770 Nm Drehmoment. Ebenfalls möglich wäre der 2,9 Liter große V6 des Panamera 4S. Allerdings leistet dieser nur 440 PS bei 550 Nm. Für einen S8 eigentlich zu wenig, vor allem mit Blick auf die gut motorisierte Konkurrenz. Dafür wäre ein V6 in Verbrauch und Emissionen besser.

Sicher ist jedenfalls ein Benziner, denn einen Diesel gab es im Audi S8 noch nie. Der erste Audi S8 war mit einem V8 ausgestattet, der aus 4,2 Litern Hub zuerst 340 PS bei 410 Nm, ab 1999 sogar 360 PS bei 430 Nm mobilisierte. Beim zweiten Audi S8 D3 verbaute der Hersteller einen V10. Dieser leistete aus 5,2 Litern 450 PS sowie 540 Nm. Ab 2008 war dieser Motor mit mehr Leistung sogar im Lamborghini Gallardo LP 560-4 verbaut. Entgegen zahlreichen Gerüchten war das Triebwerk allerdings von Audi und nicht von Lamborghini entwickelt. Im dritten Audi S8 D4 setzte die VW-Tochter wieder auf einen V8 mit 4,0 Litern Hubraum. Die Leistung betrug anfangs 520 PS bei 650 Nm, im S8 plus ab 09/2015 sogar 605 PS bei 750 Nm. Obacht gilt übrigens bei dem Kauf eines Audi S8 gebraucht. Der V8 des S8 D2 erfüllte lediglich die Norm Euro 3. Der V10 im S8 D3 immerhin Euro 4, der V8-Biturbo im S8 D4 schließlich Euro 6.

Die Ausstattung des Audi S8 D2 bis D4

Als Topmodell des A8 sowie im Grunde der kompletten Produktpalette von Audi war der S8 natürlich generell mit Vollausstattung versehen. Typische Features wie Klimaanlage, Airbags vorn wie hinten oder eine Volllederausstattung sind daher im Audi S8 schlicht die Norm. Davon ab enthielt bereits der erste Audi S8 D2 Ausstattungen wie:

  • ABS,
  • ESP,
  • Alarmanlage,
  • Allrad,
  • Bi-Xenon-Scheinwerfer,
  • Scheinwerferreinigung,
  • Nebelscheinwerfer,
  • Tagfahrlicht,
  • Bordcomputer,
  • Radio mit CD-Spieler,
  • elektrische Fensterheber,
  • elektrische Außenspiegel,
  • elektrische verstellbare Sportsitze (vorn mit Lordosenstütze),
  • Sitzheizung vorn wie hinten,
  • elektronische Wegfahrsperre,
  • Freisprecheinrichtung,
  • automatisch abblendender Innenspiegel,
  • Isofix-Befestigungen für Kindersitze,
  • Lederlenkrad,
  • Leichtmetallfelgen,
  • Reifendruckkontrolle,
  • Multifunktionslenkrad mit Schaltwippen,
  • Servolenkung,
  • Navigationssystem,
  • Regensensor,
  • Schiebedach,
  • Sportfahrwerk,
  • Tempomat,
  • Traktionskontrolle,
  • Zentralverriegelung.

Dazu gab es gegen Aufpreis noch diverse Extras wie das Navigationssystem Plus, eine Durchladevorrichtung und eine Mittelkonsole im Fond, Einparkhilfe vorn und hinten, Dekor in Echtholz und und und.

Der Audi S8 D3 war nicht schlechter oder besser ausgestattet. Tatsächlich entsprachen die Serie in etwa dem Vorgänger. Enthalten waren:

  • ABS,
  • ESP,
  • Alarmanlage,
  • Allrad,
  • Soundsystem mit CD-Spieler,
  • elektrische Fensterheber,
  • elektrische Außenspiegel,
  • elektrisch einstellbare Sitze,
  • Sitzheizung vorn und hinten,
  • elektronische Wegfahrsperre,
  • Multifunktionslederlenkrad mit Schaltwippen,
  • Servolenkung,
  • Navigationssystem,
  • Scheinwerferreinigung,
  • Nebelscheinwerfer,
  • Leichtmetallfelgen,
  • Sportfahrwerk,
  • Traktionskontrolle,
  • Tempomat,
  • Schiebedach,
  • Isofix-Befestigungen für Kindersitze,
  • Regensensor,
  • Reifendruckkontrolle,
  • schlüssellose Zentralverriegelung.

Auch die Sonderausstattungen entsprachen dem Vorgänger. Erhältlich waren unter anderem eine Durchladevorrichtung im Fond samt Skisack, eine optische Einparkhilfe vorn und hinten, eine 4-Zonen-Klimaautomatik, Dekoreinlagen aus Nussholz, Komfortsitze, Sonnenschutzrollos für den Fond oder Bluetooth samt Audi connect.

Die dritte S8-Generation D4 enthielt dann doch etwas mehr Ausstattung. Serie, mitunter auch Option, waren:

  • ABS,
  • ESP,
  • Alarmanlage,
  • Allrad,
  • Bordcomputer,
  • elektrische Fensterheber,
  • elektrische Heckklappe,
  • elektrische Außenspiegel,
  • elektrisch verstellbare Sportsitze,
  • Sitzheizung vorn und hinten,
  • Sitzbelüftung,
  • elektronische Wegfahrsperre,
  • beheizbares Multifunktionslederlenkrad mit Schaltwippen,
  • Servolenkung,
  • Navigationssystem,
  • Sprachsteuerung,
  • volldigitales Kombiinstrument,
  • LED-Scheinwerfer,
  • LED-Tagfahrlicht,
  • Scheinwerferreinigung,
  • adaptives Kurvenlicht,
  • Nebelscheinwerfer,
  • Ambiente-Beleuchtung,
  • beheizbare Frontscheibe,
  • blendfreies Fernlicht,
  • Freisprecheinrichtung via Bluetooth,
  • Soundsystem mit DAB-Radio und CD-Spieler,
  • Touchscreen,
  • TV,
  • USB-Anschlüsse,
  • induktive Ladestation für Smartphones,
  • automatisch abblendender Innenspiegel,
  • Isofix-Befestigungen für Kindersitze (auch auf Beifahrersitz)
  • ,
  • schlüssellose Zentralverriegelung,
  • Panoramadach,
  • Sportfahrwerk mit Luftfederung,
  • Leichtmetallfelgen,
  • Reifendruckkontrolle,
  • Start/Stopp-Automatik.

Dazu verbaute Audi dem S8 D4 etliche moderne Assistenten wie:

  • Abstandstempomat,
  • Abstandswarner,
  • Geschwindigkeitsbegrenzer,
  • Fernlichtassistent,
  • Müdigkeitswarner,
  • Notbremsassistent,
  • Nachtsichtassistent,
  • Lichtsensor,
  • Head-up-Display,
  • Regensensor,
  • Spurhalteassistent,
  • Totwinkelassistent,
  • Verkehrszeichenerkennung.

Das Fazit zum Audi S8

Der Audi S8 ist eine Option für gut betuchte Käufer, die Luxus und Sportlichkeit verbinden wollen sowie ein großes Auto für die Familie wünschen. Für einen fabrikfrischen Neuwagen ist natürlich ein entsprechendes Einkommen nötig. Gebrauchte Modelle sind hingegen deutlich günstiger zu haben. Ein Audi S8 Gebrauchtwagen der ersten (D2) und zweiten Generation (D3) ist bereits ab 10.000 Euro zu finden. Ein Audi S8 gebraucht dritter Generation (D4) ist hingegen kaum unter 50.000 Euro verfügbar.

Fahrzeugbewertungen zu Audi S8

5 Bewertungen

4,6