Gebrauchte Toyota Tercel bei AutoScout24 finden

Toyota Tercel

Toyota Tercel

Der Tercel ist ein Fahrzeugtyp des japanischen Automobilproduzenten Toyota, der der Kompaktklasse zugeordnet wird. Der Wagen wurde vom Hersteller zwischen dem Toyota Corolla und dem Toyota Starlet angesiedelt. Der Tercel war beim Start der Fertigung das erste Modell Toyotas mit Frontantrieb und sollte dem Nissan Pulsar Konkurrenz machen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Toyota Tercel

Das Auto war in Asien zum Teil auch als Toyota Corsa oder als Toyota Corolla II im Handel. Neben der 2- oder 4-türigen Limousine war für einige Märkte auch ein 3-türiges Schrägheck verfügbar, welches in Deutschland allerdings nicht angeboten wurde. Ab 1982 hieß die zweite Baureihe weltweit Toyota Tercel. Dieses Fahrzeug sollte die 3- oder 5-türige Schrägheckvariante zum Corolla darstellen und dem Nissan Cherry Konkurrenz machen.

Der Verkaufsstart des Toyota Tercel

Der Tercel wurde ab August 1978 als Toyota Corolla II verkauft. Die 2- oder 4-türige Limousine besaß neben einem 5-Gang-Schaltgetriebe einen Frontantrieb sowie einen vollkommen neu konzipierten 1.452 Kubikzentimeter SOHC 4-Zylinder 1A-U Benzinmotor mit 80 PS. Gegenüber dem Corolla überzeugte der Tercel durch weniger Kraftstoffverbrauch, eine höhere Leistung und geringere Emissionen. Schon wenige Monate nach dem Verkaufsstart wurde auch ein 3-türiges Coupé angeboten.

Die zweite Generation, die zwischen 1982 und 1986 verkauft wurde, war auf dem europäischen Markt ein direkter Konkurrent zu VW Golf, Opel Kadett und Ford Escort. Auch hierbei handelte es sich um ein klassisches Schrägheckmodell der Kompaktklasse. Die Baureihe war mit Ottomotoren zwischen 75 und 86 PS ausgestattet.

Die dritte und vierte Baureihe des Toyota Tercel

Die dritte Generation des Toyota Tercel startete 1986 mit 3- und 5-türigen Schrägheck-Varianten auf dem japanischen Markt. Die Karosserie wurde bei dieser Baureihe vollständig neu gestaltet. Der 1,5-Liter-12-Ventil-Benzinmotor mit einem variablen Venturi-Vergaser und 78 PS wurde vom Toyota Starlet übernommen. Gleiches gilt für den 1,5-Liter-1N-T-Dieselmotor, der allerdings mit einem Turbolader ausgestattet war. Daneben war auch noch ein leicht modifizierter 1,5-Liter-Benzinmotor mit 90 PS verfügbar. In Japan war ein besonderes Basismodell mit dem 1,3-Liter-Benzinmotor des Vorgängers und einem Vier-Gang-Schaltgetriebe oder 3-Stufen-Automatikgetriebe als Tercel VD im Handel.

Die vierte Baureihe des Tercel wurde zwischen 1990 und 1994 angeboten - erneut unter der Bezeichnung Corolla II. Die Basis für diese Generation war der neue Toyota Starlet. Das dreitürige Schrägheck wurde erneut als Tercel Corsa vermarktet. Die viertürige Limousine hatte eine Frontpartie wie der Starlet, ansonsten war dieses Modell eine eigenständige Entwicklung. Ebenfalls vom Starlet wurden der 1,3-Liter-Benzinmotor mit 79 PS sowie der 1N-T-1,5 Liter-Dieselmotor mit 67 PS inspiriert. Daneben wurde auch ein neuer 1,5-Liter-Benzinmotor mit 95 PS oder 112 PS und 16 Ventilen angeboten. Außerdem war der Toyota Tercel L40 - allerdings nur in Asien - in beiden Karosserievarianten mit Allradantrieb erhältlich.

Der jüngste Tercel - gefertigt bis zum Jahr 2000

Die fünfte und bislang letzte Baureihe des Tercel wurde zwischen 1994 und 2000 vertrieben. Die Karosserien der verschiedenen Varianten waren neu gestaltet, das Chassis des Vorgängers blieb erhalten. Zur Serienausstattungen zählt neben ABS und einem Fahrerairbag auch ein Beifahrerairbag. Ebenfalls neu waren als weitere verbesserte Sicherheitsausstattung Dreipunkt-Sicherheitsgurte eingebaut. Die Motorisierung der Fahrzeuge bestand aus Ottomotoren mit einer Leistung zwischen 58 und 79 kW und aus Dieselmotoren mit einer Leistung von 49 kW.