Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Tesla Model X

Stärken
  • Sicherstes SUV
  • Leistungsstärkstes SUV mit 1.020 PS
  • Futuristisches Innendesign
Schwächen
  • Autonomes Fahren und weitere Upgrades zu hohen Preisen
  • Geringerer Fahrkomfort als bei der Konkurrenz
  • Kein Umweltbonus aufgrund des hohen Preises

Vielseitig, schnell und 5-Sterne-Sicherheit

Mit dem Tesla Model X hat der US-Elektroauto-Pionier eine Naturgewalt von einem SUV geschaffen. Die seit 2015 an Kunden ausgelieferte Modelle haben sich bis 2021 konstant weiterentwickelt. Am aktuellen Gipfel dieser Entwicklung stellt Tesla das leistungsstärkste und sicherste SUV der Welt, wie nicht nur der Hersteller selbst behauptet, sondern auch in mehreren Tests nachgewiesen wurde. Weiterlesen

Video - Tesla Model X im Test

Alternative Modelle

Die häufigsten Fragen und Antworten.

Der Tesla Model X kostet neu in der Basis-Variante 110.990 € und in der Plaid-Variante 116.990 €.

Der Neupreis für den Tesla Model X mit 1.020 PS beträgt 116.990 €. Es handelt sich hierbei um die Plaid-Variante.

1.020 PS im Model X Plaid stellen bisher die Obergrenze bei Tesla dar.

Varianten: Neu nur noch “Maximale Reichweite” und “Plaid” beim Tesla Model X SUV erhältlich

Grob einteilen lassen sich die Varianten anhand der Modellbezeichnungen in die vielen Basis-Modelle und das Modell Tesla X Plaid. Die Basis-Modelle haben einen Allradantrieb mit zwei Motoren, während die neue Plaid-Variante über drei Motoren verfügt. Aufgrund der drei Motoren übertrifft die Leistung in der Spitze die vierstellige Marke und beträgt 1.020 PS - ein Beschleunigungswert von 0 auf 100 in 2,6 Sekunden macht das Tesla Model X SUV laut Herstellerangaben zum leistungsstärksten seriengefertigten SUV der Welt.

Wichtig im Zusammenhang mit den verschiedenen Varianten des Model X ist die Bezeichnung Facelift, die anfangs teilweise Verwirrung stiftete. Bei Tesla Facelift handelt es sich um kein eigenes Modell, sondern lediglich um eine Neuauflage des Tesla X. Das ist mit dem Refresh im Jahr 2021 passiert:

  • Das Tesla Model X wird seit 2021 nur noch in den Varianten “Maximale Reichweite” und “Plaid” verkauft
  • Der Innenraum wurde umfassend umgestaltet
  • Das gesamte Fahrzeug ist durch innovative Elemente wie vor allem das rechteckige Kitt-Lenkrad futuristisch aufgearbeitet worden

Etwa seit Juni 2021 lässt sich der Model X Tesla als Neuwagen demzufolge nur in der überarbeiteten Facelift-Variante bestellen. Vorherige Varianten (u. a. 60D, 90D, 100D) sind nur noch als Gebrauchtwagen erhältlich.

Die Vorgängermodelle unterscheiden sich von den neuen Facelift-Modellen vor allem dadurch, dass sie eine geringere Akkukapazität und Leistung aufweisen. Die Modellbezeichnungen geben Auskunft über die Batteriekapazität in kWh: So hat beispielsweise das Tesla Model X 90D eine Akkukapazität von 90 kWh. Sollte bei einem Modellnamen ein “P” vor der Zahl stehen, dann handelt es sich um eine Performance-Variante, die eine um mehrere Hundert PS höhere Leistung als Modelle mit derselben Akkukapazität ohne ein “P” im Modellnamen haben.

Aktuell zum Neukauf erhältliche Varianten:

Maximale Reichweite Plaid
Akkukapazität 100 kWh 130 kWh
Geschätzte Reichweite 560 km 536 km
Leistung 670 PS 1.020 PS
Beschleunigung 0-100 km/h in 3,9 sek 0-100 km/h in 2,6 sek
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 262 km/h
Antriebsstrang Dualmotor Tri-Motor
Verbrauch (nach WLTP) 20,8 kWh/100 km 20,8 kWh/100 km
Gewicht 2.352 kg 2.455 kg
Quelle: https://www.tesla.com/de_de/modelx?redirect=no

Preise: Leistungsstarke Schnäppchen unter den Model X Gebrauchtwagen möglich

Die Preise für gebrauchte Tesla Model X der ersten Generation liegen für das X75D und das X90D zwischen 55.000 und 65.000 €. Hierbei handelt es sich meist um Modelle aus den Jahren 2016 und 2017. Für Folgemodelle wie das Tesla Model X P100D aus 2019 werden ungefähr um die 85.000 € gebraucht aufgerufen. Darunter besonders sind die Modelle mit Ludicrous-Feature; dieses Feature beschert dem Model P100D eine Leistung von 795 PS und kann zu einem Gebrauchtpreis von ca. 95.000 € führen. Ein gewöhnliches X100D aus dem Jahre 2017 zum Vergleich kostet gebraucht um die 65.000 € und ist somit nur unerheblich teurer als die Modelle X75D und X90D. Beim Gebrauchtkauf gibt es also Modelle mit höherer Akkukapazität und Leistung zu einem geringen Aufpreis im Vergleich zu schwächeren Modellen.

Angebote des Model X Tesla mit Tageszulassung oder als Jahreswagen sind schwer zu finden, das neue Modell X in der Facelift-Variante kann für eine Auslieferung ab 2022 bestellt werden. Frühere Modelle wiederum befinden sich oft noch in den Händen der Erstbesitzer oder sind aus den Jahren 2016 bis 2019.

Was den Import eines Tesla Model X angelangt, so ist keine schnellere Lieferung als beim Kauf der neueren Modelle in Deutschland zu erwarten. Bei älteren Modellen ist die Kompatibilität der amerikanischen Ausstattung mit den deutschen Gesetzen zum Teil ungewiss. Insgesamt ist der Import keine empfehlenswerte Option, die ohne großen bürokratischen Aufwand über die Bühne läuft.

Wer sich mit den älteren Modellen 90D und 100D zufrieden gibt, kann bereits für Monatsraten von knapp über 700 € das Tesla Model X leasen. Neuere und leistungsstärkere Modelle wie das Tesla Model X Maximale Reichweite kosten um die 1.000 € pro Monat. Auch für das Model X Plaid sind bereits Leasingraten festgelegt. Diese schwanken in den meisten Angeboten zwischen 1.400 und 1.500 € monatlich. Zudem fallen bei allen Fahrzeugen fünfstellige Leasingsonderzahlungen an; bei älteren Modellen knapp über 10.000 €, bei neuen Modellen zwischen 25.000 € und 30.000 €.

Neu kostet das Tesla Model X in der neuen Basis-Variante mit maximaler Reichweite 110.990 €. Die Plaid-Variante schlägt mit 116.990 € zu Buche.

Ausstattung, Maße und Features

Die Ausstattung des Tesla Model X weiß sowohl im großen Ganzen als auch in den kleinen Details zu überzeugen. Neben kleinen Highlights, wie z. B. die durch Tritt auf die Bremse zugehende Tür, gibt es im Model X auch Aspekte , wie Lenkrad oder den größten Stauraum der bisherigen SUV-Geschichte vorzustellen.

https://www.autoscout24.at/assets/auto/images/model/tesla/tesla-model-x/tesla-model-x-interior.jpg “Tesla Model X Interior”

https://www.autoscout24.at/assets/auto/images/model/tesla/tesla-model-x/tesla-model-x-trunk.jpg “Tesla Model X Trunk”

Aussehen: Ein Riese, der denkwürdig elegant ist

Das neue Tesla Model X SUV misst 5,05 Meter in der Länge, 2 Meter in der Breite und 1,68 Meter in der Höhe. Aufgrund des kompakten Designs hinterlässt der Wagen jedoch nicht den Eindruck eines SUV-Riesen, ; streng genommen ist das Model X Tesla als SUV-Coupé zu klassifizieren. Zum eleganten Eindruck tragen die Flügeltüren (Falcon Wings) maßgeblich bei, die sich über zwei Gelenke platzsparend öffnen lassen. Anmerken tut man dem Fahrzeug schon von außen die besonders lange Frontscheibe, die fast bis zur B-Säule reicht und Fahrzeuginsassen einen besonderen Ausblick ermöglicht.

Weiß, Schwarz, Silber, Blau, Rot - das sind die möglichen Anstriche, in denen das Tesla Model X SUV vorfährt. Abgesehen von der weißen Lackierung kostet jede andere Farbe einen Aufpreis. Dieser beträgt bei Schwarz, Silber und Blau jeweils 1.600 €, während Tesla für eine rote Lackierung 2.900 € Aufpreis verlangt.

Ansonsten verbaut Tesla beim neuen Tesla Model X SUV seit 2021 einen feststehenden und nicht mehr ausfahrbaren Heckspoiler. Ferner sind mit dem Facelift-Update geringe optische Änderungen im Vergleich zu vorigen Modellen eingekehrt, die sich auf das Design des Frontspoilers und Heckdiffusors beschränken.

Ausstattungsvarianten im Tesla Model X: Eine Frage des Geldbeutels

Die Basis-Innenausstattung variiert zwischen den Versionen Maximale Reichweite (beim Tesla Model X 2021 die Basis-Variante) und Plaid nicht. Seit dem Facelift-Update ist der viereckige Kitt-Lenker - von Tesla selbst “Yoke” genannt - ein optisches Kernmerkmal. Zudem ist das 17-Zoll-Display fürs Infotainment in allen Model-X-Facelift-Varianten wieder quer positioniert.

Unterschiede in der Ausstattung der Fahrzeuge ergeben sich durch die individuelle Konfiguration. Ab Werk sind 20-Zoll-Felgen vorgesehen, lediglich ein Upgrade im Rahmen der Konfiguration bringen die 22-Zoll-Felgen und somit die verbesserte Bodenhaftung sowie das optimierte Fahrverhalten in Kurven. Auch die Funktionen des Autopiloten und des Autonomen Fahrens müssen im Konfigurationsvorgang manuell gebucht werden, denn obwohl Tesla im Autonomen Fahren sich selbst die Vorreiterrolle zuschreibt, sind diese Features ab Werk nicht enthalten.

Nichtsdestotrotz ist die Grundausstattung reichhaltig und umfasst im Tesla Model X:

  • diverse Assistenzsysteme, wie etwa 360-Grad-Umsicht, 12 Ultraschall-Sensoren zum leichteren Parken und einen 160-Meter-Radar
  • Sicherheitssysteme für automatisierte Notfallbremsungen
  • Umfassendes Infotainment-System
  • Audiosystem mit 22 Lautsprechern und 960 Watt Leistung
  • Möglichkeit zu kabellosem Laden für mehrere Geräte

Eine Anhängerkupplung ist ebenfalls vorhanden. Mit dieser lassen sich mit dem Tesla Model X SUV bei den neuen Varianten Lasten von bis zu 2.268 kg ziehen.

Weitere Specials im Model X sind etwa die Panorama-Frontscheibe, die sich weit bis ins Dach zieht und einen ausgezeichneten Überblick über die Straße bietet. Dabei ist der obere Teil der Scheibe zum Schutz vor Sonneneinstrahlung getönt. Auch in der mittleren und hinteren Sitzreihe befinden sich Scheiben über den Sitzen, sodass einerseits eine gute Aussicht gegeben ist, andererseits große Personen von über 1,90 Meter bequem und aufrecht sitzen können.

Reichweite & Leistung: Bei den neuen Modellen über 500 km fahren und ordentlich einheizen

Es muss nicht zwingend die Plaid-Variante mit einer Beschleunigung 0 auf 100 in 2,6 Sekunden und ihren 1.020 PS sein: Auch die günstigere Basis-Variante sprintet bei 670 PS von 0 auf 100 in 3,9 Sekunden.

Hinsichtlich des Top-Speeds und der Beschleunigung handelt es sich beim Tesla Model X um ein konkurrenzloses Elektro-Fahrzeug. Die angestrebten Höchstgeschwindigkeiten von um die 250 km/h werden schon bei der älteren Longrange-Variante auf der Autobahn zügig erreicht. Das Fahrwerk verhält sich dabei äußerst ruhig, wenngleich der Fahrkomfort u. a. unter den Schwergewichts-Defiziten im Kurvenverhalten leidet.

Die geschätzte Reichweite des Model X liegt bei 560 km für die Basis-Variante und 536 km für die Plaid-Variante. Dabei wird der Verbrauch auf 20,8 kWh/100 km geschätzt; nähere Angaben sind vor allem zu den Neumodellen noch nicht vorhanden, jedoch wird der Verbrauch des Tesla Model X Plaid zweifellos höher liegen. Im Gegenzug ist die Akkukapazität größer als bei der Basis-Variante und beträgt die bereits erwähnten 130 kWh.

Der Hersteller verspricht auf seiner Website einen 15-minütigen Ladevorgang, bei dem genug Energie für 282 Kilometer geladen werden kann. Zudem hat sich Tesla ein Netz an Superchargern aufgebaut, die man sich auf den individuellen Fahrrouten anzeigen lassen kann.

Platzangebot: Größter SUV-Stauraum, 2.577 Liter vorn und hinten, 5-7 Sitze

Das SUV ist mit 5 bis 7 Sitzen erhältlich. Die Variante mit 6 Sitzen ist mit einem Aufpreis von 6.800 € die teuerste. Ein 5-Sitzer ist zum Standardpreis erhältlich, der 7-Sitzer für einen Aufpreis von 3.700 €. Die Glasdachpaneele in der Mitte und Heckscheibe, die dünner als das Dach ist, bieten selbst Personen von 1,90 Meter Körpergröße reichlich Kopffreiheit.

Der Gesamtstauraum von 2.577 Litern verteilt sich auf vorn und hinten, wobei sich hinten ein armtiefer Laderaum befindet, der aufgeklappt wird. Die hinteren Sitze lassen sich nach unten klappen, wodurch es bei der 6-Sitzer- und 7-Sitzer-Variante überhaupt erst zum Volumen von 2.577 Litern kommt. Bei dieser Anzahl an Sitzen befindet sich die hintere Sitzreihe nämlich im Bereich des Kofferraums.

Bei alledem gelten die neuen Varianten des Tesla Model X aus 2021 als die sichersten je getesteten SUVs. Vor allem mittig lassen sich Kindersitze gut und zügig montieren. Ein Front- und Seitenaufprallschutz sowie der bodenmontierte Akku tragen laut Herstellerinfo entscheidend zum Insassenschutz bei.

Förderungen & Kosten: Tesla Model X 2021 für Umweltbonus zu teuer

Den Umweltbonus von bis zu 9.000 € bekommen Käufer von Batterie-Elektrofahrzeugen, sofern das Auto einen gewissen Netto-Listenpreis als Neuwagen nicht überschreitet. Das Tesla Model X 2021 liegt jedoch deutlich über diesem Grenzwert. So besteht - abgesehen von eventuell einigen regionalen Förderungen - kein Anspruch auf eine staatliche Förderung des Model X.

Immerhin sinken die Unterhaltskosten durch die ausbleibende Kfz-Steuer. Zudem sind die Kosten fürs Aufladen im Vergleich zum Preis fürs Betanken eines Benziners bzw. Dieselfahrzeugs geringer; vor allem beim SUV lässt sich hier viel sparen. Bis zu 35 bis 40 % geringere Kosten für das Nachladen im Vergleich zum Betanken sind nicht unrealistisch.

Vergleich mit anderen Modellen von Tesla und der Hersteller-Konkurrenz

Im Vergleich mit den anderen Modellen von Tesla grenzt sich das Model X schlicht und einfach durch die Tatsache ab, dass es das einzige SUV des Herstellers ist. Als Sport- und Nutzfahrzeug reicht das Modell beispielsweise nicht an die Höchstgeschwindigkeit eines Model S heran, hat dafür hingegen eine für ein SUV beachtliche Geschwindigkeit und zusätzlich den Vorteil eines großen Platzangebots.

Im Vergleich mit der Konkurrenz hält Tesla in Puncto Stauraum, Leistung und Sicherheit seine Versprechungen. Die Leistung von bis zu 1.020 PS ist den maximal 503 PS des BMW iX weit überlegen. Auch der Audi e-tron Sportback kann mit seinen 408 PS im Konkurrenzkampf nicht mithalten. Dafür soll der Audi e-tron immerhin im Fahrkomfort und in der Fahrdynamik bessere Eigenschaften haben. Grundsätzlich ließe sich noch der Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC in den Vergleich mit aufnehmen, wenn er aufgrund mittelmäßiger Platzverhältnisse für Fahrzeuginsassen nicht von vornherein aus dem Rahmen fiele. Alles in allem lässt sich zusammentragen, dass das Tesla Model X SUV der Konkurrenz tatsächlich in vielen Belangen überlegen ist, aber sich dies sowohl teuer bezahlen lässt als auch in Sachen Fahrkomfort noch deutlich Luft nach oben lässt . Die Alternativen BMW iX und Audi e-tron Sportback sind somit für Personen interessanter, die mit kleinerem Budget als den über 100.000 € für ein neues Model X Tesla auskommen möchten.

Aktuelle Testergebnisse rund um das Tesla Model X 2021

Für das Tesla Model X 2021 gibt es bisher keine Testergebnisse. In Tests vorheriger Model X Varianten werden die großzügigen Platzverhältnisse im Fahrzeug gelobt. Zudem wird dem Hersteller eine Weiterentwicklung in Bezug auf die Qualität der Innenausstattung zugesprochen: Die hochwertige Microfaser-Verkleidung, die Sitzqualität und die Flügeltüren kommen gut an. Wo im Model X Luft nach oben besteht, ist das Fahrverhalten und hier speziell die Lenkung, die in einigen Tests als “dumpf” bezeichnet wird. Obendrein sollen die Fahrassistenzsysteme teilweise fehlerhaft sein.

Fazit: Für wen eignet sich das Tesla Model X?

Wer das Beste vom Besten unter den vollelektrischen SUVs sucht und über das nötige Kleingeld verfügt, ist mit dem Kauf des Tesla Model X richtig beraten. Das Platzangebot ist für mehrköpfige Familien ideal, Geschwindigkeits-affine Fahrer kommen ebenso auf ihre Kosten. Wem das Model X hingegen zu teuer ist, der kann mit dem Kauf eines BMW iX oder Audi e-tron Sportback einiges sparen und erlangt zudem einen etwas größeren Fahrkomfort.

Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? In Anbetracht der Klasse und des in vielerlei Hinsicht enormen Innovationspotenzials ist der Neupreis für das Tesla Model X 2021 nachvollziehbar. Was jedoch als teuer zu bewerten ist, sind die vielen Upgrades, deren Preis nicht immer in Relation zur Leistung steht. So kostet beispielsweise das Gesamtpaket für Autonomes Fahren 7.500€ zusätzlich, obwohl Tesla dieses als eines der Innovationsmerkmale seiner Fahrzeuge vermarktet und vermuten lässt, dass zumindest Teilfunktionen im Grundpreis enthalten sind. Wer mehrere Upgrades im Zuge der Konfiguration durchführt, kann schnell mit einem Anstieg des Preises auf bis zu 130.000 € rechnen.

Fahrzeugbewertungen zu Tesla Model X

1 Bewertungen

4,0