Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Opel Ampera

Stärken
  • Zuverlässige Technik
  • Angenehm leise im Innenraum
  • Fahrwerk sicher und komfortabel
Schwächen
  • Überdurchschnittlich lange Ladezeit
  • Teilweise teure Reparaturkosten
  • Unintuitive Bedienung

opel ampera: Komfortables E-Auto mit verlängerter Reichweite

Der Opel Ampera ist ein Plug-in-Hybrid, der zwischen 2012 und 2016 gebaut wurde. Die Kombination aus E-Auto und Benziner gehört zur Kompaktklasse. Der Vorgänger war der General Motors EV1, das Nachfolgemodell ist der Opel Ampera-e. Weiterlesen

Technische Daten

150 - 150 PS

Leistung

1.2 - 1.2 l/100 km

Verbrauch (komb.)

27 - 27 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

161 - 161km/h

Höchstgeschwindigkeit

9.0 - 9.0s

von 0 auf 100 km/h

Technische Daten anzeigen

Alternative Modelle

Gute Gründe

  • Das Fahrzeug glänzt durch seine gut verarbeitete Karosserie.
  • Sinnvolle Kombination aus E-Auto und Benziner.
  • Ein E-Fahrzeug mit verlängerter Reichweite.
  • Bietet viel Platz im Innenraum.
  • Bequemes Fahrerlebnis dank sehr guter Bein- und Kopffreiheit.

Daten

Motorisierung

EREV, das steht für Elektrofahrzeuge mit verlängerter Reichweite. Beim Opel Ampera wurde ein E-Auto mit einem Verbrennungsmotor kombiniert. Der E-Motor hat bei voll aufgeladener Batterie eine Reichweite von 40 bis 80 Kilometer. Fällt die Ladung der Batterie hier unter 20 Prozent, schaltet sich der Verbrennungsmotor dazu. Dann wird ein Generator per Ottomotor angetrieben, der dann für den Fahrzeugstrom sorgt. Verbaut wurden hier sogenannte Otto family-0 Motoren, genauer gesagt Motoren der Opel Ecotec Serie mit 1,4 Liter und 86 PS. Die E-Komponente schafft es auf 150 PS. Verwendet wurden dafür Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von 16 kWh.

Dank des 35 Liter Tanks schafft es der Opel Ampera auf eine Reichweite von bis zu 500 Kilometer. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Fahrzeug in neun Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 161 km/h abgeriegelt. Innerhalb der ersten 100 Kilometer liegt der Verbrauch bei sparsamen 1,2 Litern auf 100 Kilometer. Durch das Hybrid-System steigt der Verbrauch bei längeren Strecken auf moderate 5,0 Liter auf 100 Kilometer.

Der Opel Ampera entspricht der Abgasnorm Euro 6. Dabei liegt der CO2-Ausstoß bei 27 g/km.

Abmessungen

Der Opel Ampera bietet dank seiner großzügigen Maße ausreichend Platz im Innenraum. Hier die wichtigsten Daten im Überblick:

Länge 4,50 m
Breite 1,79 m
Höhe 1,44 m
Radstand 2,69 m
Leergewicht 1.732 kg
Tankvolumen 35 Liter
Kofferraumvolumen 300 Liter

Mit 300 Litern ist der Kofferraum durchschnittlich groß. Für einen längeren Urlaub mit der ganzen Familie wird dieses Volumen etwas knapp. Für den Wocheneinkauf reicht der Kofferraum aber allemal.

Varianten

Ab 2012 gab es den Ampera in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten. Die Basisversion hieß einfach nur Opel Ampera. Für rund 2.000 Euro mehr kommt der Ampera in der Komfort-Edition. Die Topversion heißt ePionier. Gegenüber dem Basismodell kommt sie mit einem Zuschlag von etwa 5.000 Euro.

Speziell für das vereinte Königreich produzierte Opel des Weiteren eine Rechtslenkerversion. Sie wurde als Vauxhall Ampera vermarktet. 2016 endete die Fertigung des Ampera.

Preis

Bis zum 31.07.2012 lag der Neupreis für den Opel Ampera bei 43.900 Euro. Ab August 2012 bot Opel die drei verschiedene Ausstattungsvarianten mit unterschiedlichen Preisen an:

  • Ampera ab 45.900 Euro
  • Komfort Edition ab 47.500 Euro
  • ePionier Edition ab 51.200 Euro

Da die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen zurückblieben, senkte Opel den Preis. Ab 2013 kostete ein Opel Ampera 38.300 Euro.

Heute gibt es den Ampera nur noch als Gebrauchtwagen. Die Preise für einen gebrauchten Ampera schwanken je nach Alter, Zustand und Kilometerleistung. Nicht selten kosten die Fahrzeuge in einem durchschnittlich guten Zustand zwischen 10.000 Euro und 14.000 Euro. Aber es gibt auch viele Angebote, die preislich deutlich darüber liegen. Nur selten sind Angebote für unter 10.000 Euro zu finden.

Für Steuer und Versicherung müssen Fahrer monatlich mit durchschnittlich 130 Euro rechnen. Eventuelle Reparaturen können mitunter sehr teuer werden. Zudem gibt es nur wenige Werkstätten, die sich gut mit dem Modell auskennen.

Design

Exterieur

Der Fünftürer besticht in erster Linie durch sein fließendes und aerodynamisches Design. Die dramatischen Scheinwerfer erinnern an einen Bumerang. Insgesamt hat der Ampera eine eher dynamisch niedrige Haltung. Das Opel-Logo ziert den Frontgrill und die Chromleiste am Heck.

An den Außenkanten der hinteren Stoßfänger befinden sich vertikale Schlitze. Diese übernehmen gleich mehrere Aufgaben: sie trennen die Luft, erwecken einen sportlichen Eindruck und verbessern die Aerodynamik.

Ein optisches Highlight ist der für den Ampera speziell gestaltete Spoiler. Beim Design setze Opel auf leichte Materialien, die sehr hochwertig verarbeitet sind. „Pearl White Diamond“ ist eine besonders einzigartige und besonders auffällige Farbe. Abgerundet wird das äußere Erscheinungsbild von den 17-Zoll-Leichtmetallrädern.

Interieur

Der Opel Ampera ist ein Viersitzer. Er überzeugt durch seinen optimierten Fahrgastraum. Ausreichend Platz ist vorhanden. Die Kopf- und Beinfreiheit sind nahezu optimal. Im Innenraum setzte Opel auf eher futuristische Ausstattungsmerkmale. Viel wurde in der Farbe „Jet Black“ gestaltet. Einige Akzente komplementieren dies in Rot. Die Mittelkonsole bekommt durch den speziellen Metallic Lack ein sportliches Aussehen. Insgesamt weist der Ampera so eine sehr ansprechende Farb- und Materialkombination auf. Im Preis inklusive ist auch ein modernes und umfangreiches Infotainment-System.

opel-ampera-interior

Sicherheit

Der Opel Ampera schnitt im NCAP Crashtest von 2011 mit fünf von fünf möglichen Sternen ab. Trotz seines eher mittelmäßigem Fußgängerschutzes und ein paar Schwächen beim Frontalcrash konnte der Ampera dieses gute Ergebnis erzielen und gilt somit als besonders sicheres Fahrzeug.

Die Sicherheitsausstattung ist gut. Der Ampera hat zweistufige Frontairbags, sowie Seiten- und Vorhangairbags. Zusätzlich gibt es auf der Fahrerseite einen Knieairbag. Gurtstraffer inkl. Kraftbegrenzer sowie dem serienmäßigen ESP runden das Sicherheitspaket gekonnt ab.

Alternativen

Natürlich ist der Opel Ampera-e als Nachfolgemodell eine echte Alternative. Sein Vorteil – die Fahrzeuge werden nach wie vor gebaut, es gibt demnach auch noch moderne Neufahrzeuge. Wie der Name vermuten lässt, ist der Ampera-e ein echtes Elektroauto mit reinem Elektromotor. Im Gegensatz zum Ampera verfügt der Antrieb über eine Batterie mit 60 kWh.

Ebenso mögliche Alternativen sind der Nissan Leaf sowie der Mazda MX 30. Der Nissan kann durch ein vergleichbar hohes Maß an Sicherheit und einem eigenen, starken Designkonzept überzeugen. Beim Mazda sind umweltfreundliche Materialien verbaut. Auf Nachhaltigkeit wurde hier ein besonderes Augenmerk gelegt.

FAQ

Nein, aber das Nachfolgemodell Ampera-e wird noch heute gebaut. Der Ampera-e ist ein Elektroauto.

Der letzte Neupreis für den Ampera wurde angepasst und begann bei rund 38.000 Euro. Der Preis für die gebrauchten Modelle kann je nach Alter und Zustand stark schwanken.

Das Nachfolgemodell des Ampera wird bei General Motors in Detroit gebaut.

Der Ottomotor bringt 86 PS mit, die E-Komponente bis zu 150 PS. 

Fahrzeugbewertungen zu Opel Ampera

3 Bewertungen

4,3