Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Fiat Multipla

Stärken
  • Höhenverstellbarer Fahrersitz
  • Drei Vordersitze
  • Auf Wunsch Multifunktionsbox mit Thermofunktion
  • Hohes Ladevolumen
Schwächen
  • Mäßige Beschleunigungswerte
  • Gewöhnungsbedürftige Form

Der Van mit viel Platz und Komfort

Viele bezeichnen den Fiat Multipla als hässliches Entlein, kennen aber nicht die Vorzüge und Besonderheiten des kleinen Vans aus Italien. Andere sind begeistert von der Extravaganz und möchten sich hiermit von der breiten Masse absetzen. Zu den Besonderheiten zählen die beiden Sitzreihen mit jeweils drei Sitzen oder das Raumkonzept. Und seit dem Facelifting im Jahr 2004 hat sich auch an der Optik einiges getan. Was den kleinen Van so besonders macht, zeigen wir im folgenden Artikel. Weiterlesen

Technische Daten

119 - 119 PS

Leistung

6.5 - 6.5 l/100 km

Verbrauch (komb.)

173 - 173 g CO2/km

CO2-Ausstoß (komb.)Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

178 - 178km/h

Höchstgeschwindigkeit

12.1 - 12.1s

von 0 auf 100 km/h

Alle Technische Daten

Alternative Modelle

Fiat stellt den Multipla vor

Im Jahr 1999 sorgte der Fiat Multipla zunächst für Entsetzen. Das neuartige und ungewöhnliche Design verschaffte ihm den Titel „Das hässlichste Auto Europas“ oder auch den des „Peinlichsten Autos aller Zeiten“. Der deutsche Markt konnte sich mit der wulstigen Leiste und den eingebauten Scheinwerfern nicht anfreunden. Dabei verschaffte insbesondere dieses Design dem Multipla einen Platz im Museum of Modern Art und ab diesem Zeitpunkt glätteten sich auch die Wogen und Diskussionen rund um das Aussehen.

Ab 18.000 € wurde das neue Modell von Fiat auf dem deutschen Markt angeboten. 5 Jahre später erhielt das kleine Raumwunder ein Facelifting und der Absatz, der sich zwischen Windschutzscheibe und Front befand, fiel damit weg. Trotzdem stiegen auch mit dem veränderten Design die Verkaufszahlen nicht an, weshalb der Fiat Multipla auch heute noch zu den Exoten auf den Straßen zählt. Im Jahre 2006 gab es eine weitere Umstellung im Innenraum, bei der die Instrumentengrafik überarbeitet und neue Stoffe angeboten wurden. Als auch dies sich nicht verkaufsfördernd auswirkte, wurde die Produktion im Jahr 2008 für Deutschland eingestellt. Knapp zwei Jahre später gab es auch ein Ende für die Produktion in Italien.

Viel Platz im Fiat Multipla

Schon in den 1950er Jahren gab es von Fiat einen Multipla, denn mit dem neuen Modell wollte das Unternehmen die erfolgreiche Geschichte wieder aufnehmen. Werden alle Sitzplätze benötigt, verfügt der Fiat über ein Ladevolumen von 875 l. Der Vorteil ist, dass es bei der Sitzverteilung zahlreiche Möglichkeiten gibt und der Multipla problemlos zu einem Kleintransporter mit Ladevolumen von bis zu 3.146 l umfunktioniert werden kann. Insbesondere diese Funktionen machen den Fiat Multipla heute als Gebrauchtwagen interessant. Um die 100 km/h zu erreichen, benötigt der Multipla knapp 13 s. Die maximale Geschwindigkeit wird mit 180 km/h angegeben.

Das sind die Konkurrenzmodelle des Fiat Multipla

Zu einem ähnlichen Preis bietet auch die Konkurrenz einige Modelle an, die aufgrund ihres gewöhnlicheren Designs bei den meisten Käufern mehr Anklang finden. Hierzu gehört der VW Touran mit bis zu 190 PS sowie der Honda FR-V mit 125, 140 oder 150 PS. Sicherlich zählt auch der Renault Scenic mit seinem großzügigen Platzangebot dazu. Dennoch bleibt der Fiat Multipla mit seinen drei Sitzen vorne besonders, wenngleich auch der Honda FR-V später mit drei Sitzen vorne nachzieht. Vergleicht man die Modelle preislich mit dem Fiat Multipla, so schneidet das “hässliche Entlein” am besten ab: Ein Honda FR-V kostet mindestens 22.700 € und der VW Touran sogar 24.300 € Minimum. Damit zeigen sich die Vorteile des Vans von Fiat: Er ist kostengünstig und bietet dennoch alle Vorteile eines Vans.

Zahlreiche Motorvarianten

Der Fiat Multipla wird neu wie gebraucht in zahlreichen Motorvarianten angeboten und ist nicht nur als Diesel und Benziner erhältlich. Angeboten wird er mit einem Motor, der nur mit Erdgas angetrieben wird. Hierzu brachte Fiat am Unterboden des Wagens vier Druckflaschen an. Der BiPower verfügt dagegen über einen bivalenten Motor, wodurch der Kofferraum etwas eingeschränkt wird, da durch den zusätzlichen Benzintank das Reserverad nun im Kofferraum liegt und nicht in einer Mulde versteckt werden kann.

Der Benziner 1.6 16V wurde von 1999 bis 2010 in zwei Versionen angeboten und konnte eine Leistung von 76 kW bei 1.581 cm³ bzw. 1.596 cm³ vorweisen. Die Höchstgeschwindigkeit bei dem Fiat Multipla liegt in dieser Version bei 170 km/h. Etwas langsamer sind die BiPower und BluePower Modelle, die es jeweils auf 157 km/h bzw. 160 km/h bei einer Leistung von 66 kW schaffen. Die Diesel-Varianten gibt es mit 77, 81, 85 und 88 kW. Deren Spitzengeschwindigkeit liegt zwischen 170 und 178 km/h bei einem Hubraum von 1.910 cm³. Letztlich sind die Beschleunigungswerte mit den Modellen vergleichbar, die mit einem Benzinmotor ausgestattet sind.

So sieht die Serienausstattung des Fiat Multipla aus

Laut Fiat verbindet der Multipla das Fahrvergnügen eines kompakten PKWs mit dem Raumkomfort, den Van-Käufer erwarten. Konzipiert wurde das Fahrzeug als Mehrzweckauto. Das bedeutet, dass das Kfz je nach Bedarf entweder als familienfreundliche Limousine, als Kombi oder auch als Van verwendet werden kann. Hier finden sechs Erwachsene bequem Platz sowie ausreichend Stauraum mit bis zu 1.300 l für das eventuell benötigte Gepäck. Vorteilhaft ist zudem, dass die Einzelsitze nicht nur vielfältig ausgerichtet und umgeklappt werden können, sondern auch komplett entfernbar sind.

Die großformatige Windschutzscheibe sowie die fast senkrecht stehenden Seitenscheiben bieten dem Fahrer eine gute Rundumsicht und schützen zusätzlich vor störender Sonneneinstrahlung. Das Tachometer wurde auf die rechte Seite des Armaturenbretts verlegt und kann anfänglich gewöhnungsbedürftig sein. Gleiches gilt für das mittig angeordnete Cockpit und der griffgerecht platzierte Schalthebel.

Neben diversen Besonderheiten wurde im Fiat Multipla das Thema Sicherheit ernst genommen. Schon in der Grundausstattung findet man folgende Ausstattungsmerkmale:

  • Kopf- und Seitenairbags
  • smart-Airbags für Fahrer und Beifahrer
  • Dreipunktgurte
  • Gurtstraffer vorn
  • Kopfstützen auf allen Sitzen
  • ABS mit EBD
  • Isofix-Kindersitzbefestigungen

Schließlich verfügen die Fahrzeuge mit einem 1,9-Liter-JTD-Motor zusätzlich über ESP. Noch mehr Komfort in der SX- und ELX-Ausstattung Wer sich für einen Fiat Multipla Gebrauchtwagen entscheidet, der bekommt bei der SX-Variante zusätzlich:

  • Höhenverstellbares Lenkrad
  • Servolenkung
  • Zentralverriegelung
  • Wärmedämmende Verglasung
  • elektrischen Fensterheber vorn
  • Trip-Computer
  • Wegfahrsperre
  • Drehzahlmesser
  • elektrisch höhenverstellbarer Fahrersitz
  • einklappbare Außenspiegel und Verzurrösen im Gepäckabteil.

Für eine angenehmere Optik sorgt das Armaturenbrett, welches wahlweise mit PVC oder Stoff überzogen ist.

Käufer der ELX-Variante profitieren von weiteren Ausstattungsmerkmalen, die den Komfort und die Sicherheit zusätzlich verbessern. Zu dieser Ausstattungsvariante zählen:

  • lackierte Stoßfänger und Seitenschutzleisten
  • Klimaanlage
  • Heckklappe mit elektrischer Entriegelung
  • RDS-Autoradio mit Kassette
  • vier Lautsprecher
  • Lendenwirbelstütze am Fahrersitz
  • verschiebbarer Mittelsitz hinten
  • elektrische Fensterheber hinten inkl. Einklemmschutz
  • Nebelscheinwerfer
  • Scheinwerferwaschanlage

Auch an Extras wurde nicht gespart

Wem dies noch immer nicht genügt, der kann sein Auto mit zahlreichen Extras erweitern und aufwerten. Hierzu gehören zum Beispiel

  • eine Kofferraumabdeckung inklusive 12-Volt-Steckdose im Kofferraum
  • Standheizung mit Fernbedienung
  • 15-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Bereifung 195/60 R 15 (600 €)
  • Multifunktionsbox inklusive Kühlbox statt des vorderen Mittelsitzes
  • Diebstahlwarnanlage mit Funkfernbedienung der Zentralverriegelung (310€)
  • RDS Highclass-Autoradio mit CD-Player (620€)
  • elektrisch betriebenes Glas-/Ausstelldach
  • Metalliclackierung
  • elektrisch bedienbares Panorama-Glasschiebedach

Letztes wird jedoch mit einem Aufpreis von 1.060€ vertrieben. Somit gibt es die Möglichkeit, sich seinen Fiat nach den eigenen Wünschen zu individualisieren.

Fazit

Ungewöhnlich am Fiat Multipla ist sicherlich das einzigartige Design, das in der frühen Version noch auffälliger war. Wer sich für einen gebrauchten Fiat Multipla entscheidet, der mit der älteren Version sicherlich auffallen. Fakt ist jedoch: Die einen lieben ihn, die anderen werden sich nie an ihn gewöhnen. Als Besitzer profitieren Sie von einer gut ausgestatteten Limousine, einem Van sowie Transporter zugleich – je nachdem wie er benötigt wird. Denn durch den Umbau der einzelnen Sitze bietet der Multipla viel Stauraum. Gefallen finden Käufer besonders an der vorderen Sitzreihe, die über drei Einzelsitze verfügt. Zudem kommen eine solide Grundausstattung sowie robuste Motoren bei Interessenten gut an. Den Fiat Multipla können Käufer als Benziner, Diesel, BiPower und BluPower-Variante erwerben.

Damit eignet sich der Fiat Multipla für Fahrer, die auf der Suche nach viel Freiraum und Alltagstauglichkeit sind. Dabei stechen Käufer des Multipla aus der Norm hervor, denn man findet bis heute recht wenig Exemplare auf deutschen Straßen. Hierzulande gilt schließlich: Entweder man liebt oder man hasst ihn.

Fahrzeugbewertungen zu Fiat Multipla

1 Bewertungen

5,0