Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Daihatsu Cuore bei AutoScout24 finden

Daihatsu Cuore

Daihatsu Cuore

Daihatsu Cuore: ansprechender Kleinstwagen als Drei- und Fünftürer

Der Daihatsu Cuore kam im Jahr 1980 auf den Markt. Mit wenig Leistung von 22 kW (30 PS) begeisterte er besonders Fahranfänger. Sein japanischer Automobilhersteller Daihatsu setzte dabei auf einen Kleinstwagen in drei- und fünftüriger Ausführung. Im Laufe seiner Generation steigerte Daihatsu die Leistung und verpasste dem Cuore immer mehr serienmäßige Ausstattungsdetails. Erhältlich waren ab 2007 unterschiedliche Modelle mit komfortablen Elementen und einer Motorisierung mit 51 kW (70 PS). Zu Beginn des Jahres 2013 stellte Daihatsu die Produktion seines Kleinstwagens Cuore ein. Zu haben war die Serienausstattung Cuore PUR ab 9.490 Euro. Das TOP-Modell gab es unter anderem mit Seitenairbags, elektrischen Fensterhebern und Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung ab 11.490 Euro. Weiterlesen

Technische Daten Daihatsu Cuore

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Karosserieform

Außenfarbe

Zum offiziellen Marktstart im Jahr 1980 erhielt der Daihatsu Cuore einen 2-Zylinder-Motor, der 22 kW (30 PS) erreichte. Der Kleinstwagen gehörte zum japanischen Automobilhersteller Daihatsu, der sich auf den Bau kleiner Fahrzeuge fokussiert hat. Trotz der eher kleinen Größe brachte Daihatsu seinen Cuore als Drei- und Fünftürer auf die Straße. Im Jahr 1985 ging es für das japanische Fahrzeug mit einer Leistungssteigerung von 32 kW (44 PS) und einem Katalysator voran. Zusätzlich gab es den Kleinstwagen mit Steilheck.

Wesentlich mehr optische Änderungen brachte die dritte Generation für den Daihatsu Cuore L201 mit. Mit Seitenaufprallschutz und aufgewertetem Exterieur bot er zwischen den Jahren 1990 und 1995 ansprechendes Fahren für Fahranfänger. Ab dem 1995 modifizierte Daihatsu seinen Cuore und stattete diesen mit elektronischer Einspritzung mit Kennfeldzündung und Verstärkungen für den Front- und Seitenaufprall aus.

Ab dem Jahr 1999 gab es den Cuore mit ansprechender Sicherheitsausstattung. Fahrer- und Beifahrerairbag und Gurtstraffer gehörten zur Serienausstattung. Optional waren weitere Highlights möglich. Mit der sechsten Generation kam der Kleinstwagen mit mehr Leistung von 43 kW (58 PS) und serienmäßig höhenverstellbarem Lenkrad auf den Markt. Der L251 konnte außerdem optional mit komfortablen Elementen aufgewertet werden.

Mit dem Daihatsu Cuore L276 kam die letzte Generation im Jahr 2007 auf den Markt. Der Ottomotor leistete nun 51 kW (70 PS) und präsentierte sich mit ansprechender Ausstattung. Servolenkung, Zentralverriegelung und ABS gehörten unter anderem zur Serienausstattung. Die Modelle Cuore PUR und TOP brachten weitere komfortable Züge mit.

Der japanische Automobilhersteller stellte im Jahr 2013 die Produktion seines Kleinstwagens für den europäischen Markt ein.

Vergleichbarer Fahrspaß mit Kleinstwagen

Der Fiat Panda ist bereits seit 1980 auf dem Markt. Im Laufe seiner Generationen wuchs er zum beliebten Kleinstwagen heran, der heute neben seinem ansprechenden Stil komfortables Know-how mitbringt. Ausgestattet ist der Panda mit leistungsstarker Motorisierung. So schafft der Benziner zwischen 51 kW (69 PS) und 63 kW (85 PS). Mit der Benzin- Erdgas-Variante 0.9 8V TwinAir geht es auf 52 kW (70 PS) und mit der Benzin-LPG-Variante 1.2 8V LPG auf 51 KW (69 PS). Der italienische Automobilhersteller Fiat zeigt den Kleinstwagen mit besonderer Raffinesse. Ob mit Vorder- oder Allradantrieb, die Ausstattungsmodelle stillen jeden Anspruch an einzigartiges Fahren mit einem Kleinstwagen. Zu haben ist der Fiat Panda Easy ab 10.990 Euro. Das stilvolle Cross-Design gibt es mit dem Panda Cross 4x4 ab 18.990 Euro.

Mit dem Seat Mii gibt es spanische Raffinesse und umweltbewusstes Fahren in einem. Er bietet Platz für insgesamt vier Insassen und ist als Drei- sowie Fünftürer erhältlich. Mit dem Elektromotor ist ansprechendes Leistungspotenzial möglich. Es gibt 61 kW (83 PS) unter die Haube und eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h ist drin. SEAT setzt auf hohen Anspruch an Komfort und Stil und verpasst seinem Mii serienmäßige Highlights in beiden Ausstattungslinien. Erhältlich ist der Mii electric ab 20.650 Euro. Mit dem Mii electric Plus gibt es ab 21.775 Euro Design-Highlights dazu.

1. Generation: Daihatsu Cuore (L55/L60 | 1980-1985)

Als Nachfolger des Daihatsu Fellow Max kam im Jahr der Kleinstwagen Cuore auf den Markt. Sein japanischer Automobilhersteller setzte bei diesem Modell auf eine Kombilimousine mit Vielseitigkeit. Der Daihatsu Cuore war als Drei- und Fünftürer erhältlich. Ursprünglich wurde der Kleinstwagen Mira genannt und nur für den Export in Cuore umbenannt.

Ausgestattet mit einem Zweizylinder-Ottomotor erreichte der L55/L60 zur Markteinführung mit seinem 4-Gang-Schaltgetriebe 22 kW (30 PS) sowie das Drehmoment von 39 Nm. Auch wenn diese Leistung eher spartanisch wirkte, war der Cuore von Beginn an bei Fahranfängern sehr beliebt. Sein Durchschnittsverbrauch orientierte sich bei 6 l auf 100 km und er brachte es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 112 km/h.

2. Generation: Daihatsu Cuore (L80 | 1985-1990)

Nach fünf Jahren auf dem Markt ging es für den Daihatsu Cuore in die zweite Generation. Daihatsu modifizierte die Karosserie und zeigte den Kleinstwagen mit Steilheck. So entstand ein ansprechendes Kofferraumvolumen von 130 l. Die Optimierung des japanischen Modells brachte zudem eine geringe Leistungssteigerung des Dreizylinder-Motors mit 32 kW (44 PS) und einer Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Der Kraftstoffverbrauch verringerte sich auf 5,7 l und der Daihatsu Cuore bekam zusätzlich einen Katalysator und eine 2-Stufen-Automatik.

3. Generation: Daihatsu Cuore (L201 | 1990-1995)

Im neuen Antlitz präsentierte sich die dritte Generation des Daihatsu Cuore im Jahr 1990. Auffällig war sein Exterieur, was moderner und ansprechender wirkte. Der japanische Automobilhersteller Daihatsu verpasste seinem Kleinstwagen Cuore einen Seitenaufprallschutz. Bis zum Jahr 1992 war die Limousine mit Schrägheck erhältlich. Zur Verfügung standen in dieser Generation abwechselnd zwei Ottomotoren:

  • Daihatsu Cuore GL – 3-Zylinder mit 30 kW (41 PS); Höchstgeschwindigkeit 135 km/h, kombinierter Verbrauch auf 100 km: 5,4 l
  • Daihatsu Cuore GLX – 3-Zylinder mit 30 kW (41 PS); Höchstgeschwindigkeit 135 km/h, kombinierter Verbrauch auf 100 km: 5,4 l

Der Kombi wurde über die gesamte Generation produziert und kam mit einem 3-Zylinder-Ottomotor und 39 kW (40 PS) auf Touren.

4. Generation: Daihatsu Cuore (L501 | 1995-2000)

In der vierten Generation setzte der japanische Automobilhersteller Daihatsu auf eine starke Optimierung seines Kleinstwagens. Der Cuore bekam zusätzliche Verstärkungen für den Front- und Seitenaufprall sowie eine elektrische Einspritzung mit Kennfeldzündung.

Nur die 2- bis 4-türige Limousine mit Schrägheck war in dieser Generation unterwegs. Die Motorisierung erhielt eine leichte Optimierung, sodass der 3-Zylinder-Benzin-Motor 31 kW (42 PS) erreichte. Aufgrund der minimalen Leistungssteigerung steigerte sich der kombinierte Verbrauch auf 6,0 l pro 100 km.

Mit seinen Sondermodellen zeigte Daihatsu seinen Cuore ab dem Jahr 1997 mit Fahrerairbag, elektrischen Spiegeln und elektrischen Fensterhebern sowie Zentralverriegelung und 3-Stufen-Automatikgetriebe.

In den ersten vier Generationen gab es den Daihatsu Cuore auch als Kastenwagen. Deren Produktion endete im Jahr 2000.

5. Generation: Daihatsu Cuore (L7 | 1999-2004)

Im Jahr 1999 gab es für die Limousine mit Schrägheck eine weitere Leistungssteigerung. So erreichte der 3-Zylinder mit seinen 41 kW (55 PS) und eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. ab dem Jahr 2001 stattete Daihatsu seinen Cuore mit dem 3-Zylinder 1.0 und gleichen technischen Leistungen aus.

Erste Schritte in Richtung Modernität wurden in dieser fünften Generation deutlich. Der Kleinstwagen nahm an serienmäßigem Komfort und Sicherheit zu:

  • Fahrer- und Beifahrerairbag
  • Gurtstraffer

Optional waren ansprechende Ausstattungen möglich:

  • Servolenkung
  • ABS
  • Klimaanlage
  • elektrische Fensterheber
  • elektrisch verstellbare Außenspiegel
### 6. Generation: Daihatsu Cuore (L251 | 2003-2007) Ab der Markteinführung der sechsten Generation im Jahr 2003 erhielt der Daihatsu Cuore mehr Leistung. Der Ottomotor Daihatsu Cuore 1.0 brachte nun 43 kW (58 PS) unter die Haube und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Daihatsu nutzte die Optimierung der Motorisierung und verringerte den durchschnittlich kombinierten Verbrauch mit Benzin auf 4,8 l pro 100 km.

Für den Daihatsu Cuore gab es nun serienmäßig ein höhenverstellbares Lenkrad. Optionale Ausstattungen wie Seitenairbags, Zentralverriegelung und höhenverstellbarer Fahrersitz sowie Kopfstützen (hinten) waren möglich.

7. Generation: Daihatsu Cuore (L276 | 2007-2012)

Die vorerst letzte Generation des Kleinstwagens läutete der japanische Automobilhersteller im Jahr 2007 ein. Der Cuore L276 gewann neben seinem erhöhten Leistungspotenzial auch an Modernität und Stil. Ab dem Jahr 2010 stattete Daihatsu seine Limousine mit der Daihatsu Cuore 1.0-Motorisierung aus, die nun 51 kW (70 PS) erreichte.

Der 5-Türer erhielt ab Markteinführung zusätzlich eine Serienausstattung:

  • Servolenkung
  • Zentralverriegelung
  • Multimediaanzeige
  • Drehzahlmesser
  • ABS

Ab dem Jahr 2010 gab es verschiedene Modellvarianten mit unterschiedlicher Ausstattung.

  • CUORE (aufbauend auf Basismodell PUR): höhenverstellbare Kopfstützen (hinten), höhenverstellbares Lenkrad, CD-Radio mit MP3-Player-Anschluss, Klimaanlage
  • Cuore TOP (aufbauend auf Modell CUORE): Seitenairbags, höhenverstellbarer Fahrersitz, elektrisch verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber (vorne), verschiebbare und teilbare Rückbank (40:60), Funkfernbedienung zur Zentralverriegelung

Optional konnten Fahrer von einem zusätzlichen Ausstattungspaket zum Modell TOP profitieren. Inhalt des Paketes waren ESP, Stabilisator (vorne), Leichtmetallfelgen, 7 Airbags mit abschaltbarem Beifahrerairbag und leistungsfähige Bremsanlage. Ein Tempomat war ebenso für den Cuore gegen Aufpreis erhältlich.

Im Jahr 2013 endete die Ära des wohl kleinsten 5-Türers der Welt. Der Neuwagenvertrieb wurde zu Beginn des Jahres in Europa eingestellt.

Fazit

Der Kleinstwagen zeigte sich von Beginn an als ansprechendes Fahranfängerauto. Das eher niedrige Leistungsniveau lädt Fahrer zum entspannten und ab der vierten Generation zum sichereren Fahren ein. Längere Strecken waren zwar möglich, aber aufgrund der eher niedrigen Leistung mussten Fahrer und Insassen mehr Zeit bis zum Fahrziel einplanen. Mit seiner Länge von 3470 mm und Breite von 1475 mm bewies er ausreichend Potenzial für den Stadtverkehr.

Fahrzeugbewertungen zu Daihatsu Cuore

23 Bewertungen

4,4