Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Zotye T600

## Eine luxuriöse SUV-Mischung aus VW Touareg & Audi Q5

Bei seinen Modellen lässt sich der chinesische Hersteller Zotye gern von Marken aus Europa inspirieren. So auch beim Zotye T600, der als SUV von vorne aussieht wie ein VW Touareg II und von hinten wie ein Audi Q5. Trotzdem ist es ein ganz anderes Fahrzeug, denn unter der Motorhaube ist eigene Technik verbaut, die nicht mit der Qualität aus dem Volkswagen-Konzern mithalten kann. Allerdings ist der Zotye T600 auch kein billiger Abklatsch, sondern verfolgt ein eigenes Konzept.

Design-Klau aus Europa für rasanten Zuwachs in China

So viel vorab: Obwohl der Zotye T600 durch seine hochwertige Design-Mischung aus VW Touareg II und Audi Q5 wie ein SUV aussieht, ist er doch nicht fürs Gelände geeignet. Hier liegt der Fokus ganz klar auf dem eleganten SUV-Look und nicht auf den Fahreigenschaften. Seit Anfang der 2000er Jahre hat sich die Anzahl der verkauften Autos in China mehr als verdoppelt. 24,2 Millionen Fahrzeuge kamen allein im Jahr 2018 auf die Straßen. In Deutschland waren es vergleichsweise 3,4 Millionen. Dementsprechend schießen chinesische Hersteller aus dem Bo-den, um den Bedarf an neuen Fahrzeugen zu decken. Damit so schnell verschiedene Modelle entwickelt werden können, orientieren sich die Hersteller gern an den erprobten Design-Vorlagen aus Europa. Vor allem Sportwagen, Geländewa-gen, SUVs und Crossover-Modelle sind in China beliebt und machen fast ein Drittel der Neuzulassungen aus. Auch Zotye ist 2005 im Rahmen des Auto-Booms entstanden und hat sich auf das Kopieren von Fahrzeugen aus dem VW-Konzern spezialisiert. Mit dem Zotye T600 hat der Hersteller 2013 sein bisher erfolgreichstes Modell auf den Markt gebracht.

Außen eleganter Abklatsch, innen luxuriöse Ausstattung

Die Design-Mischung aus Volkswagen und Audi, kombiniert mit ein paar chinesischen Charakterzügen, verleiht dem T600 einen stilvollen Auftritt als Crossover-SUV. Von den Abmessungen her ist er ein bisschen kleiner als der VW Touareg II und damit ziemlich gleichauf mit dem Audi Q5. Allerdings hat der T600 ein paar Zentimeter weniger Boden-freiheit als seine beiden Design-Vorlagen und ist damit noch weniger fürs Gelände geeignet. Auffällig sind die etwas zu kleinen 17-Zoll-Leichmetallräder, die in den großen Radkästen durchaus mehr Platz einnehmen könnten. Mit ein paar scharfen Kanten und Ecken hebt sich das Design dann doch von VW und Audi ab. Vor allem die Xenon-Scheinwerfer wir-ken dadurch dynamischer und etwas gefährlicher. Auch im Innenraum verfolgt Zotye ein eigenes Design-Konzept und arbeitet mit hochwertigen Materialien und moderner Ausstattung, die einen Hauch von Luxus spüren lassen. Die Leder-sitze sind bequem, die Rundumsicht ist gut, der 8-Zoll-Touchscreen ist riesig, nur die Oberflächen sind etwas rau. Ansons-ten kann sich das Interieur durchaus mit der Konkurrenz aus Europa messen. Im Kofferraum ist Platz für 334 Liter Ge-päck, die hintere Sitzreihe lässt sich zusätzlich umklappen. Allerdings ist die Ladefläche dann nicht mehr eben.

Kein Volkswagen, aber durchaus eine Alternative

Vor allem bei den Themen Verarbeitung und Sicherheit sind Fahrzeuge aus chinesischer Produktion in Verruf geraten und früher reihenweise durch die Crashtests gefallen. Von außen sehen sie aus wie die Autos aus Europa, können aber nicht mal ansatzweise die europäischen Sicherheits-Standards einhalten. Auch hier hat sich in den vergangenen Jahren der Anspruch gewandelt. Zwar fährt sich ein Zotye bei weitem nicht so ruhig, präzise und sicher wie ein ausgereifter Volkswagen, doch immerhin hat der T600 vier von fünf Sternen beim C-NCAP-Crashtest 2014 erreicht. Fürs Gelände ist der T600 nicht geeignet – zu laut, zu wenig Federung, zu wenig Bodenfreiheit, deutliches Ungleichgewicht, schwammige Lenkung. Doch auf befestigten Straßen macht er eine echt gute Figur. Dazu kommt eine ganze Reihe moderner und teil-weiser optionaler Ausstattung, die zu so einem luxuriösen SUV dazugehört:

  • Multifunktionslenkrad
  • Klimaautomatik mit Pollenfilter
  • Blendfreier Rückspiegel
  • Schlüsselloser Einstieg & Startknopf
  • Tracking-Funktion
  • LED-Tagfahrlicht
  • Parksensoren hinten
  • Beheizte Spiegel
  • Regensensor
  • Rückfahrkamera

Sport-Version: Gleiche Motoren, bessere Ausstattung

Nach der Vorstellung des Zotye T600 auf der Shanghai Auto Show 2011 startete Ende 2013 der Verkauf – zunächst als Coupé mit einem 1,5-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 162 PS und Fünf-Gang-Schaltgetriebe. Schon fünf Monate spä-ter kam der 2,0-Liter-Motor mit 190 PS und einem optionalen Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe hinterher. Dann war erst einmal zwei Jahre lang Ruhe, bevor der Hersteller mit dem sportlichen Zotye T600 S nachlegte. Bei den beiden Motoren ist alles gleich geblieben, allerdings ist die S-Version 17 Millimeter länger und dafür acht Millimeter flacher als das Standard-Modell. Außen bekam der T600 S eine neue Front: mit LED-Scheinwerfern, neuem Kühlergrill und anderer Stoßstange. Innen rüstete Zotye den neuen T600 mit einer beeindruckenden Liste an Features auf:

  • 10-Zoll-Touchscreen
  • Head-up-Display
  • Infrarot-Nachtsichtsystem
  • Grafisches Armaturenbrett
  • Elektrische Feststellbremse
  • Sitzheizung
  • Wireless Charging
  • WiFi Hotspot
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • 2-Zonen-Klimaautomatik

Coupé-Version: Ähnliche Motoren, dynamischeres Design

Im Frühjahr 2017 wurde die T600-Modellpalette um eine dritte Version erweitert: das Zotye T600 Coupé. Dieses Fahr-zeug ist wiederum 23 Millimeter länger und zwei Millimeter höher als das Standard-Modell. An den Motoren hat sich nicht viel getan, der 1,5-Liter-Ottomotor hat ein optionales Sechs-Gang-Automatikgetriebe und leistet 4 PS weniger, dafür gibt es statt der 2,0-Liter-Version beim Coupé einen 1,8-Liter-Motor mit 177 PS und einem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Mit dem Coupé folgt Zotye der Philosophie des konkurrierenden Herstellers Great Wall, der zwei Jahre zuvor ebenfalls eine Coupé-Version seines SUVs Haval H6 auf den Markt brach-te. Der Haval H6 zählt zu den meistverkauften SUVs in China und ist damit ein gutes Vorbild für den Zotye T600. Neben dem Haval H6 kämpft Zotye unter anderem mit dem BYD S6 und dem Chery Tiggo um den chine-sischen SUV-Markt, wobei fast jeder chinesische Hersteller einen günstigen SUV im Portfolio hat.

Fazit

Vor vorne sieht der Zotye T600 aus wie ein VW Touareg II und von hinten wie ein Audi Q5. Als SUV ist der Zotye im In-nenraum luxuriös und mit allerlei technischen Spielereien ausgestattet. In Sachen Qualität und Leistung kann ein ge-brauchter Zotye T600 nicht mit den beiden Vorbildern aus Deutschland mithalten, doch als günstiger SUV für den chinesi-schen Markt ist er als Zotyes erfolgreichstes Modell durchaus konkurrenzfähig. Hier zählen in erster Linie Design und Komfort für wenig Geld. Das Fahrverhalten kommt an hinterer Stelle und ist nicht fürs Gelände geeignet.