Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Fiat Albea

Der Automobilhersteller Fiat entwickelt und produziert seit 1899 Automobile. Der Fiat Albea wird von 2002 bis 2012 gebaut. Konzipiert ist das Auto für den osteuropäischen Markt. Es wird in der Türkei gebaut. In Südamerika vertreibt Fiat den Albea unter dem Namen Siena. Weiterlesen

Der Fiat Albea - das preiswerte Weltauto

In Deutschland wird offiziell nur die Kombiversion unter der Bezeichnung Palio Weekend vertrieben. Der Fiat Konzern positioniert den Palio als preiswertes Einsteigerauto. Der Spitzname Weltauto geht auf die Produktionsstandorte zurück: In der Volksrepublik China, in Ägypten und in der Türkei rollen ebenso PKW des Modells vom Band wie in Russland, Südafrika, Argentinien und in Brasilien.

Von freien Importeuren - der Fiat Albea in Deutschland

Um den Absatz des Punto und des Bravo nicht zu gefährden, bietet Fiat den Albea in Deutschland nicht offiziell an. Für preisbewusste Käufer bleibt lediglich der Gang zum freien Importeur. Der Fiat Albea steht in direkter Konkurrenz zum Dacia Logan. Dieser ist als Kombi besonders beliebt. Der günstige Preis und der großzügige Innenraum überzeugen sowohl Familien mit Kindern als auch Handwerker, die ein preiswertes Transportmittel suchen. Besonders einfach gestaltet sich das Beladen. Dacia verzichtet auf eine Heckklappe und baut stattdessen seitlich zu öffnende Türen ein. Der Albea ist eine klassische viertürige Limousine mit Kofferraum. Die Liebhaber dieser Karosserievariante finden im Fiat Albea eine interessante Alternative.

Der Fiat Albea - die erste Generation

Erstmals rollt im Jahr 2002 ein Fiat Albea vom Band. Optisch ist die Front an den Fiat Brava angelehnt. Der schmale Kühlergrill wird vom Fiat-Emblem unterbrochen. Die Scheinwerfer und Blinker bilden eine durchgehende Einheit aus Klarglas. Fiat verzichtet auf das dritte Seitenfenster zugunsten einer breiteren C-Säule. Die Sicht nach hinten und zu den Seiten ist eingeschränkt und bereitet besonders beim Ein- und Ausparken Schwierigkeiten. Für ein Auto dieser Größe bietet der Fiat Albea ausreichend Platz im Innenraum. Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet und die Instrumente sind auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Die Heizung wird durch drei Dreh- und einen Schiebeschalter eingestellt. Diese sind gut erreichbar platziert und erlauben eine sichere Einstellung auch während der Fahrt. Der Kofferraum bietet ausreichend Platz und ist leicht zu beladen. Besonders Familien mit kleinen Kindern, die einen Kinderwagen benötigen, wissen das zu schätzen.

Der Fiat Albea - das Facelift

Mit dem Facelift 2006 passt Fiat den Albea optisch an. Der Kühlergrill wird breiter und bildet mit den geänderten Scheinwerfern eine Linie. Die Stoßstange erhält drei Lufteinlässe, womit die Front das für Fiat typische Aussehen erhält. Die seitlichen Stoßleisten entfallen. Die Stoßleisten vorne und hinten sind in Wagenfarbe lackiert.

Die Motoren des Fiat Albea

Die Wahl des passenden Motors ist mitentscheidend für die spätere Zufriedenheit. Zur Wahl stehen vier Benzinmotoren und ein Dieselmotor. Der 1,2 Liter-Benzinmotor ist mit 59 PS und 79 PS erhältlich. Der 1.4 V-Vierzylinder wartet mit 76 PS auf. Deutlich mehr Fahrspaß vermittelt der 1.6 16V mit 102 PS und 145 Nm. Ein Diesel ist zwar teurer in der Anschaffung und bei den jährlichen Steuern. Besonders bei hohen Laufleistungen rentiert sich der Kauf jedoch durch die günstigeren Dieselpreise und den niedrigeren Verbrauch. Der 1.3 JTD leistet 69 PS und 145 Nm. Der Vierzylinder-Turbodiesel ist durchzugsstark und sparsam.