Gebrauchte Audi TT RS bei AutoScout24 finden

Audi TT RS

quattro gewinnt! Auch beim neuesten, legendären Audi TT RS

Vorsprung durch Technik – dieses Motto lebt Audi einmal mehr im Audi TT RS. Ausgeklügelte Technik und hochwertige Ausstattung gepaart mit purem Fahrspaß ergeben eine heiße Mischung. Dafür, dass sie nicht zu heiß wird, sorgt der Allradantrieb, der jede Menge Traktion mit sich bringt. Die ist auch bitter nötig, um die erbarmungslosen 400 PS, die dieses Sportcoupé in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h peitschen, unter Kontrolle zu halten.

Wie viel kostet der Audi TT RS?

So viel Design, Technik und Leistung auf einem so hohen Niveau hat seinen Preis. Für den Audi TT RS werden in der Serienausstattung EUR 67.000,00 fällig. Der Roadster schlägt für die Cabrio-Version noch einmal EUR 2.800,00 drauf und kommt somit auf EUR 69.800,00. Mit den vielen interessanten Zusatzpaketen und sonstigen Extras ist hier noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

Der Gebrauchtwagenmarkt gibt derzeit deutschlandweit weniger als 300 Audi TT RS her. Wirklich günstig wird es auch hier nicht. Das günstigste Angebot ist ein mehr als sieben Jahre alter TT RS mit über 180.000 Kilometern um knapp unter EUR 22.000,00. Häufiger sind da schon Preise zwischen EUR 30.000,00 und EUR 50.000,00 sowie junge Gebrauchte oder lagernde Neuwagen, die zumindest ein kleines Bisschen vom Listenpreis abziehen.

Schneller Konkurrenzkamp bei den Sport-Coupés

In dieser Klasse würde man wohl am liebsten jeden Vertreter gerne einmal ausprobieren. Natürlich nur um sie im Dienst der Wissenschaft wirklich gut vergleichen zu können, versteht sich. Vor allem große deutsche Namen machen dem Audi TT RS Konkurrenz. Ganz vorne sind das der Porsche 911 und der Porsche Boxter. Aus München gibt der BMW Z4 ordentlich Gas, während Mercedes-Benz mit dem SLK vertreten ist. Wer sich etwas höher Orientieren möchte, kann sich auch am hausinternen Vergleich mit dem Audi R8 versuchen. Italienisches Temperament bringt der Alfa Romeo Spider in die Runde. Zum Abschluss bieten sich noch der Jaguar F-Type und die Corvette C7 Stingray als Kontrahenten an.

Vom ersten Audi TT zum Audi TT RS

Um die Geschichte des Audi TT RS zu ergründen müssen wir ins Jahr 1998 zurückgehen. In diesem Jahr ist der erste Audi TT nach einigen Jahren Entwicklungszeit erschienen. Der allererste TT war ein Coupé, das auf der Plattform des Golf IV basierte und von einem 1,8 Liter Turbomotor mit 180 oder 224 PS angetrieben wurde. Der Start verlief allerdings wenig ruhmreich, da viele Fahrer mit dem Fahrwerk überfordert waren. Das führte zu einigen schweren Unfällen. Audi reagierte umgehend mit einigen kostenlosen Änderungen am Fahrwerk und einem Heckspoiler zur zusätzlichen Stabilisation. Gegen eine geringe Selbstbeteiligung konnte auch ESP nachgerüstet werden. Von diesen Problemen ist heute natürlich nichts mehr übrig und so wurde der Audi TT im Laufe der Jahre zu einem großen Erfolg und führenden Modell in seiner Klasse.

Im Jahr 2006 folgte die zweite Generation des Audi TT. Sie war eine komplette Neukonstruktion und teilte sich eine Plattform mit dem damaligen Audi A3, VW Golf V und Touran I. Die ersten verfügbare Motoren waren ein 2,0 Liter Turbomotor als Reihenvierzylinder mit 200 PS und ein V6 mit 3,2 Litern Hubraum und 250 PS.

2009: Das Geburtsjahr des Audi TT RS

Im ersten Quartal 2009 war es schließlich soweit und der erste Audi TT RS feierte seine Premiere. Damit war die schnellste und stärkste Sportvariante des Audi TT geboren. Für den standesgemäßen Antrieb verwendete Audi den Motor aus einem US-amerikanischen VW Jetta Modell mit 2,5 Litern Hubraum und 340 PS. Durch viele technische Raffinessen und Optimierungen wurde der Motor besonders leicht und konnte ein maximales Drehmoment von 450 Nm liefern. Mit dem anfänglichen, manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe konnte der Audi TT RS in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Im September 2010 folgte das S tronic-7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Das verkürzte die Beschleunigungszeit noch auf 4,3 Sekunden.

Seine Sportlichkeit unterstrich der Audi TT RS durch vergrößerte Lufteinlässe vorne, eine Hochleistungsbremsanlage, einen Diffusoreinsatz im hinteren Bereich und zwei markante, ovale Auspuffendrohre. Im Inneren liefert der RS zusätzliche Daten über Öltemperatur, Ladedruck und Rundenzeit. Das Ansprechverhalten des Gaspedals kann über eine sogenannte Sporttaste beeinflusst werden. Im Jahr 2014 endete die Produktion der zweiten Audi TT Generation und damit des ersten Audi TT RS.

Der Audi TT RS von heute

Mit der dritten Generation kam der Audi TT in der heutigen Zeit an. Vor allem an der Technik im Inneren wurde viel geändert. Zentrales Element ist nun das virtual Cockpit, ein 12,3 Zoll Display anstelle der klassischen Instrumentenanzeige. Es ersetzt auch das ansonsten übliche, zentrale Display für Infotainment und Navigation. Der Audi TT RS ging schließlich im Jahr 2016 in der zweiten Generation an den Start. Besonderes Markenzeichen ist seither der Audi quattro Allradantrieb, der die 400 PS Leistung gut verteilt auf die Straße bringt.

Welcher Motor peitscht den Audi TT RS nach vorn? In seiner Existenz als eigenes Sondermodell des Audi TT bietet der Audi TT RS nur einen Motor an und erspart uns damit komplizierte Auswahlverfahren. Da dieser Motor ohnehin keine Wünsche offenlässt, ist eine Alternative auch gar nicht nötig. Audi hat diesen Turbo mit fünf Zylindern und Benzin-Direkteinspritzung völlig neu entwickelt. Er bringt es auf satte 400 PS und ein maximales Drehmoment von 480 Nm. Die ersten 100 km/h erreicht der Audi TT RS bereits nach 3,7 Sekunden. Darüber hinaus geht es serienmäßig weiter bis 250 km/h, dann riegelt die Motorsteuerung elektronisch ab. Gegen Aufpreis lässt sich dieser Wert auf 280 km/h erhöhen.

Diese sportliche Leistung wird über das S tronic 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe aus zwei nasslaufenden Mehrscheibenkupplungen ideal auf alle vier Räder übertragen. Möglich macht das der permanente quattro Allradantrieb. Er hat eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung sowie ein eine ebenfalls elektronische Differenzialsperre, kurz: EDS.

Bei einem so sportlichen Auto spielt naturgemäß der Sound eine wichtige Rolle. Dieser fällt beim Audi TT RS durchaus beeindruckend aus und sorgt beim Fahrer hin und wieder für Gänsehaut beim Beschleunigen. Die RS-Soundtaste steigert dieses Sound Erlebnis noch einmal zusätzlich.

Die Ausstattung des Audi TT RS

Wenn man das große, ganze Audi TT-Bild sieht, ist der Audi TT RS als Sondermodell im Grunde eine eigene Ausstattungsvariante. Daher gibt es hier, wie schon beim Motor, keine Auswahlmöglichkeiten. Von den üblichen zum Teil kostenintensiven Extras abgesehen. Beim Audi TT RS fällt die einzige wesentliche Entscheidung zwischen dem Coupé und dem Roadster, der Cabrio-Version des RS. Doch selbst diese beiden Varianten unterscheiden sich weder in puncto Motor, noch bei der Ausstattung. Nur ein paar kleine Unterschiede kann man in der Ausstattungsliste finden und selbst diese haben ihren Ursprung ganz einfach in grundlegenden Unterschieden zwischen Coupé und Cabriolet.

Die 19-Zoll Leichtmetallräder und die LED-Scheinwerfer, sowie -Heckleuchten machen beim Exterieur den serienmäßigen Anfang. Danach kommen außen wie innen viele RS-Elemente. Sehr viele:

  • Heckflügel,
  • Stoßfänger,
  • Sportsitze mit Sitzheizung,
  • Sportmultifunktionslederlenkrad mit zwei Bediensatelliten,
  • Bremsanlage,
  • Soundtaste und
  • Abgasanlage:
Alles in einer speziellen RS-Ausführung. Weitere interessante Features der Serienausstattung sind die Komfortklimaautomatik und das Audi virtual Cockpit, auf dem alle relevanten Daten und das Infotainment samt Navigationssystem angezeigt werden. Der Audi active lane assist, der Bremsassistent für Folgekollisionen und die Einparkhilfe plus greifen uns als fleißige Assistenzsysteme jederzeit unter die Arme.

Bei der Sonderausstattung stehen viele nützliche, optisch ansprechende und teilweise sehr kostspielige Extras zur Auswahl. So kann man auf Wunsch für EUR 920,00 die vorhandenen LED-Scheinwerfer durch Audi Matrix LED-Scheinwerfer ersetzen. Besonders viel Geld kann man für bestimmte Designvarianten mit teuren Ledersitzen, für das beste Navigations- und Infotainment System sowie für die Keramikbremse mit kohlefaserverstärkten Keramikbremsscheiben. Für letztere werden EUR 4.650,00 fällig. Die vorhin erwähnte Anhebung der Höchstgeschwindigkeit beläuft sich übrigens auf EUR 1.500,00.

Der Audi TT RS Roadster kann sein Verdeck in gerade einmal 10 Sekunden öffnen oder schließen. Das ist auch während der Fahr möglich, allerdings bis bei maximal 50 km/h.

Für wen ist der Auto TT RS ein interessantes Auto?

Wer ein Auto mit mächtig viel Fahrspaß, aufregender Leistung und Sound, sowie hochwertiger Technik sucht, der sollte im Audi TT RS Platz nehmen. Vorausgesetzt das eigene Budget lässt diesen Traum von einem Sportcoupé überhaupt zu. Denn auch die Erhaltungskosten sind nicht zu unterschätzen. Durch die Assistenzsysteme und den Allradantrieb fällt es leicht, mit der massiven Leistung einfach Spaß zu haben, ohne Profirennfahrer sein zu müssen.

Fahrzeugbewertungen zu Audi TT RS

3 Bewertungen

4,7

Technische Daten Audi TT RS

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen