Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen. Doch lieber altes Design verwenden? Oben im Menü geht’s per Klick zurück.

Mehr erfahren

Gebrauchte Volvo 360 bei AutoScout24 finden

Volvo 360

Volvo 360

Der Volvo 360: Spitzenmodell in der Serie 300

Hinter der Volvo Group verbirgt sich ein schwedischer Nutzfahrzeug-Konzern. Dieser wurde im Jahre 1927 von Gustaf Larson, Assar Gabrielsson und Svenska Kullagerfabriken gegründet. Die Volvo Car Corporation, wie das Unternehmen gern in der englischsprachigen Literatur genannt wird, wurde 1999 an Ford verkauft. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Die Marke Volvo und deren Markenzeichen wurden zeitgleich auf die Volvo Trade Mark Holding übertragen. Die Volvo Group hat ihren Sitz im schwedischen Göteborg. Die deutsche Zentrale befindet sich in Wiesbaden.

Vom Spätsommer 1976 bis Mitte 1991, also noch zu "Ford"-fernen Zeiten, produzierte der Konzern die Volvo Serie 300. Diese umfasste die in der Kompaktklasse verankerten Modelle Volvo 340, Volvo 343/345 sowie Volvo 360.

Die Baureihe wurde sowohl drei- als auch fünftürig mit Schrägheck angeboten. Die viertürige Version war mit einem Stufenheck versehen. Käufer konnten sowohl beim Volvo 340 als auch beim Volvo 343/345 und Volvo 360 zwischen einer Handschaltung und einem stufenlosen Variomatic-Getriebe wählen.

Die Geschichte des Volvo 360s

Im Sommer des Jahres 1982 wurde der Volvo 360 als Spitzenmodell der 300er Serie vorgestellt. Es handelte sich um eine erweiterte Version des Volvo 343/345 DLS/GLSs. Der Innenraum war mit dem der Serie 340 identisch. Da die Zahl "6" im strengen Sinne für sechs Zylinder stehen müsste, entsprach die Nomenklatur diesmal nicht der Volvo-Logik. Der Konzern wollte deutlich machen, dass die Karosserien über die großen 2 Liter Volvo Motoren verfügen, die stets eine Änderung der Bauweise verlangten. Der Volvo 360 war deutlich besser ausgestattet als die 340er Modelle. Komponenten wie Drehzahlmesser, Fünfganggetriebe und getönte Scheiben waren beispielsweise serienmäßig.

Mit dem neuen Modell 360 GLT wurde der sportliche Anspruch der Serie unterstrichen. GLT steht dabei für "Grand Luxe Touring". Die Version wurde mit einem überarbeiteten 2 Liter Motor mit Bosch LE-Jetronic (B19E) ausgestattet. Des Weiteren kennzeichneten den Volvo 360 GLT 115 PS, das neue Fünfganggetriebe M47R, eine kurze Endübersetzung sowie ein leicht tiefergelegtes Fahrwerk mit Gasdruckstoßdämpfern. Dank dieser Komponenten konnte die hervorragende Fahrwerksauslegung optimal genutzt werden. Dem Volvo 360 GLT war es möglich, in 10,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Er war ganze 185 km/h schnell. Viele Interessierte ließen sich aufgrund eines ausgezeichneten Handlings zu einem Kauf hinreißen.

Parallel zu dieser Entwicklung wurde der B19A Motor mit Vergaser von 95 auf 90 PS reduziert. Damit bezweckte der Konzern, eine bessere Versicherungseinstufung zu erreichen, den Verbrauch zu senken und den Abstand zum Spitzenmodell zu wahren.

Ab dem Sommer 1983 war der Volvo 360 zudem als eher komfortorientiertes Stufenheckmodell erwerbbar. Der Volvo 360 GLE mit B19E Motor verfügte über eine Zentralverriegelung und weitere komfortable Ausstattungskomponenten wie Sitzheizung vorn, Velourspolsterung, Kopfstütze hinten und Leselampe. Zudem wies er eine etwas längere Gesamtübersetzung und eine weichere Federung aus.

Die Überarbeitungen, die man bereits in der Serie 340 vorgenommen hatte, flossen allesamt in die der Serie 360 ein. Die größeren Stoßfänger der Modelle Volvo 360 GLT und GLE waren bis auf eine Scheuerleiste in der entsprechenden Wagenfarbe lackiert. Zudem wurde im Laufe des Produktionsjahres 1985 eine neue Motorenära mit verringerter Innenreibung eingeläutet. Die einst zweistelligen Motorenkennziffern wurden nun dreistellig; aus einem B19 wurde ein B200. Die neuen Vergaserversionen leisteten nun 102 PS. Wagen mit einem Einspritzer ausgestattet, brachten es nun auf 116 PS.

Im Frühjahr 1986 folgte bereits die Einführung von schadstoffarmen Versionen.

Die 360 Serie wurde trotz ihres Alters permanent optimiert. Ab Herbst 1986 konnte man optional eine Klimaanlage erwerben. Die Servolenkung, im Herbst 1987 in das Programm aufgenommen, bescherte dem Volvo 360 nochmals ein verbessertes Handling.

Die wichtigsten Daten im Überblick

Der Volvo 360 GLT erblickte im Jahre 1985 das Licht der Welt und wird auch als B200E bezeichnet. Der Wagen weist einen Hubraum von 1.986 Kubikzentimetern auf. Bei dem Motor handelt es sich um eine wassergekühlte Vierzylinder-Viertakt-Reihenmaschine. Der Wagen leistet 85 kW (116 PS). Die Kraftübertragung erfolgt mittels Fünfgang-Schaltgetriebe an der Hinterachse. Der Tank fasst 57 Liter. Die Karosserie ist 4.300 mm lang, 1.660 mm breit und 1.370 mm hoch. Im leeren Zustand wiegt der Volvo 360 GLTs 1.100 kg. Seine Höchstgeschwindigkeit beläuft sich auf 185 km/h. Der Wagen beschleunigt in 10,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Technische Daten Volvo 360

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen