Gebrauchte Brilliance BS4 bei AutoScout24 finden

Brilliance BS4

Im Baujahr 2006 wird der Brilliance BS4 auf dem Markt

Mit italienisch inspiriertem Design, japanischer Motortechnik und deutschem Fertigungswissen wollte der chinesische Fahrzeughersteller Brilliance die Impulse des boomenden Heimatmarktes nutzen, um sich mit gehoben ausgestatteten und großzügig dimensionierten Limousinen wie dem Brilliance BS6 als Pkw-Anbieter auf dem Weltmarkt zu etablieren. Das Know-how für die Montage der Limousinen, die Brilliance in Asien ab dem Baujahr 2002 unter dem Namen Zhongua vermarktete, kam nicht zuletzt aus der Zusammenarbeit mit dem deutschen Hersteller BMW, mit dem Brilliance gemeinsam die BMW 3er und 5er-Reihe für asiatische Märkte fertigte. Zweites Standbein war die in einer technologischen Kooperation mit dem japanischen Konzern Toyota aufgebaute Produktion von Minibussen, die auf dem Toyota Granvia basierten und die Brilliance in Asien als JinBei verkaufte. Das Geschäft mit den Minibussen brummte, die Verkaufszahlen der in China hergestellten BMW-Modelle stiegen so kräftig, dass neben dem im Jahr 2003 in Betrieb genommenen BMW-Brilliance-Werk eine zweite Produktionsstätte notwendig wurde. Nur mit den unter dem eigenen Label verkauften Limousinen machte Brilliance Verluste. Das sollte sich mit der Einführung eines kleineren Einstiegsmodells ändern, das im Baujahr 2006 als Brilliance BS4 präsentiert wurde und bis ins Jahr 2009 in China vom Band rollte.

Die Limousine Brilliance BS4 wird ab 2008 auch in Europa vermarktet

Mit einer Länge von knapp 4,65 Metern und einem Radstand von gut 2,80 Metern war der Brilliance BS4 unterhalb des Spitzenmodells Brilliance BS6 positioniert. Geplant war bei der Markteinführung, neben der kleineren Limousine auch eine Kombi-Version auf die europäischen Märkte zu bringen und das Programm mit den kompakten Brilliance BS2 sowie einer Coupé-Baureihe unter der Bezeichnung Brilliance BC3 zu komplettieren. Die Insolvenz der Importgesellschaft ließ diese hochfliegenden Pläne zunächst scheitern. Realisiert wurde ab dem Baujahr 2008 nur die Einfuhr der Brilliance BS4 Limousinen, die in zwei Leistungsstufen zu den Händlern kamen.

Der Brilliance BS4 wird in zwei Motorisierungen angeboten

Angeboten wurden die Limousinen der Baureihe Brilliance BS4 in zwei unterschiedlichen Leistungsklassen. Im Einstiegsmodell des chinesischen Herstellers arbeitete ein 1,6 Liter Motor, der dem Brilliance BS4 bis zu 74 kW (101 PS) zur Verfügung stellte. Die stärkere Ausführung bekam ein Triebwerk der 1,8 Liter Hubraumklasse, mit dem der Brilliance BS4 auf bis zu 100 kW (136 PS) zugreifen konnte. Beide Vierzylinder-Benziner wurden vom japanischen Mitsubishi-Konzern zugeliefert. Eine in China erhältliche Dieselversion sowie turboaufgeladene Benzineraggregate kamen in den Importwagen zunächst nicht zum Einsatz.

Fahrzeugbewertungen zu 

1 Bewertungen

5,0