Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Suzuki Motorräder bei AutoScout24 finden

Suzuki

Suzuki ist neben Honda, Kawasaki und Yamaha einer der großen vier japanischen Motorradhersteller. Die Blutezeit von Suzuki begann wie bei den Mitbewerbern in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Suzuki hielt relativ lange (bis etwa 1985) trotz der parallel laufenden Produktion von Viertaktmotoren am Zweitakter fest. Die Ein-, Zwei- und Dreizylinder-Zweitakter waren ausgesprochen robust, zuverlassig und langlebig. Leistung gab es immer reichlich. Allerdings schluckte ein scharf gefahrener Zweitakter mehr Benzin als heutzutage manch Sechszylinder-PKW. Das endgultige Aus fur die faszinierenden großvolumigen Zweitakter waren jedoch die immer scharfer werdenden Abgasbestimmungen. Bekannteste Maschine aus der Zweitakt-Ära ist die flussigkeitsgekuhlte Suzuki GT 750, der legendare “Wasserbuffel”. Stand Honda immer fur Qualitat, Yamaha fur biedere Soliditat und Kawasaki fur Sportlichkeit, so war fur Suzuki immer das sehr gute Preis-Leistungsverhaltnis typisch. Nirgendwo bekam man so viel Motorrad furs Geld. Viele Jahre lang war daher Suzuki unangefochtener Marktfuhrer - nicht nur in Deutschland. Heute steht Suzuki nach BMW und Honda an dritter Stelle der Zulassungsstatistik, das Preis-Leistungsverhaltnis ist jedoch immer noch das Beste. Der aktuelle Trend geht zum immer teureren Motorrad, darunter leidet die solide Mittelklasse.

Suzuki Modelle

Fur kuhle Rechner hat Suzuki sehr fair gepreiste Motorrader im Angebot. Die Bandit ist so ein typischer Fall. Als 650-er mit 86 PS fur 7.400 Euro und als 1250-er mit 98 PS fur 9.400 Euro. Die beiden Vierzylinder sind ausgereift und zuverlassig - sowohl die kleine als auch die große Bandit sind absolut problemlose Motorrader. Chopper-Freunde greifen zur Intruder. Die kleine 800-er kommt auf 8.800 Euro, die gewaltige 1800-er Intruder mit beeindruckenden 114 PS zieht jeder vergleichbaren Harley davon, ist aber mit 15.000 Euro fast 10.000 Euro gunstiger. Fur den Differenzbetrag bekommt man einen Suzuki-Kleinwagen (!) oder ein riesiges 750-er Suzuki Quad, das nicht nur Sportgerat ist, sondern robuste, extrem gelandegangige Arbeitsmaschine. Oder zwei 250-er Quads. Oder eine 72 PS starke Suzuki Gladius plus einen 125-er Motorroller von Suzuki. Das Zahlenspiel lasst sich endlos fortsetzen, es zeigt auf jeden Fall ganz deutlich: Der Gegenwert furs Geld ist bei Suzuki beachtlich. Das ist auch bei der fast schon klassischen Suzuki Hayabusa der Fall, der ersten Serienmaschine, die die 300 km/h-Schallmauer durchbrach. Die aktuelle Hayabusa bietet fur 15.000 Euro 197 PS. Das ist eine starke Ansage, trotzdem ist die 1300-er viel sanfter und komfortabler als man vermutet. Kein unbequemer Renner, sondern ein Tourensportler mit schier unerschopflichen Leistungsreserven. Auch wenn sich Äpfel wohl kaum mit Birnen vergleichen lassen: Bei Harley Davidson bekommt man fur das gleiche Geld gerade einmal 76 PS.

Darf man eine Suzuki gebraucht kaufen?

Man darf, sollte die Maschine aber genau prufen. Suzukis sind Gebrauchsmotorrader, haben oft hohe Kilometerleistungen hinter sich. Die Technik ist solide, den Ausschlag beim Gebrauchtkauf geben Vertrauenswurdigkeit des Vorbesitzers und die Wartungsnachweise. Besonders empfehlenswert sind alle Vierzylinder und der Zweizylinder SV 650. Was Suzuki-Fans im aktuellen Angebot vermissen, ist eine solide preisgunstige Enduro. Hier hat die Konkurrenz mehr zu bieten. Nicht alle Suzuki Motorrader sind fur E 10 Kraftstoff freigegeben. Sicherheitshalber unter motorrad.suzuki.de nachsehen. Dort sind alle Modelle und Ausfuhrungen komplett und sehr ubersichtlich aufgelistet.