Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen. Doch lieber altes Design verwenden? Oben im Menü geht’s per Klick zurück.

Mehr erfahren

Gebrauchte Smart Crossblade bei AutoScout24 finden

Smart Crossblade

Smart Crossblade

Der Roadster Smart Crossblade entsteht 2002/3 als Sonderumbau in Kleinserie

Eigentlich legte das schwäbische Karosseriebauunternehmen Binz den Schwerpunkt seiner Tätigkeit seit langem auf die Konstruktion und Ausstattung von Spezialfahrzeugen, die vor allem im Rettungswesen im zivilen und militärischen Bereich zum Einsatz kamen. Weiterlesen

Finden Sie jetzt Ihr Wunschauto.

Aus über 2,4 Mio. Fahrzeugen im europaweit größten Online-Automarkt.

Bevor sich die Württemberger ab den 1960er Jahren diese Nische im Fahrzeugmarkt eroberten, entstanden im Stammwerk von Binz in der Nähe von Stuttgart jedoch auch Lkw-Aufbauten sowie Langversionen von Limousinen und Cabriolet-Umbauten. Dabei arbeitete der Karosseriebauer traditionell mit dem Nachbarunternehmen Daimler zusammen, das unterschiedliche Modelle von Mercedes-Benz für die Umbauten bei Binz lieferte. Diese Kooperation bauten die beiden schwäbischen Firmen kurz nach der Wende zum neuen Jahrtausend aus. Das Ziel des neuen Projekts war die Konstruktion eines Funmobils in offener Bauweise. Daimler stellte dafür die im Jahr 2000 auf den Märkten eingeführten Cabrio-Versionen seines 2-Sitzers Smart zur Verfügung, die in den Werkstätten von Binz zum Roadster umgebaut wurden. Im Jahr 2002 brachte Daimler das komplett offene Sondermodell unter dem Namen Smart Crossblade in den Handel. Besonderheit des Roadsters: Der Crossblade entstand bis zum Ende des Jahres 2003 in einer kleinen Auflage von nur rund 2000 Exemplaren.

Der Crossblade wird als Funcar in offener Roadster-Bauweise realisiert

Für den Smart Crossblade realisierten die Ingenieure einen Komplettumbau, der den Roadster in die Tradition der VW Buggy stellte. So wurde die Dachkonstruktion mit Ausnahme eines als Überrollbügel fungierenden Teils direkt hinter den beiden Sitzen vollständig entfernt. Anstelle herkömmlicher Türen erhielt der Crossblade eine Art Sicherheitsbügel, und die Frontscheibe wich einem niedrigen Windschutz. Da der Wagen der Witterung ausgesetzt war, verarbeiteten die Konstrukteure wetterfeste Materialien für die Innenausstattung. Spezielle Abdichtungen für die Instrumente sowie in Boden und Karosserie eingearbeitete Abflüsse sorgten dafür, dass der Smart Crossblade wetterfest war.

Brabus-Motor für den Roadster Smart Crossblade

Für die Motorisierung des Smart Crossblade setzten die Konstrukteure das Spitzenaggregat der Smart-Baureihe ein. Es handelte sich um den Turbomotor mit 0,6 Litern Hubraum, der allerdings vom Bottroper Tuner Brabus für die Arbeit im Smart Crossblade bearbeitet wurde. So konnte der Roadster aus dem Turboaggregat eine Leistung von bis zu 52 kW (71 PS) beziehen.

Technische Daten Smart Crossblade

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen