Zum Hauptinhalt springen
AutoScout24 steht Ihnen aktuell aufgrund von Wartungsarbeiten nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies betrifft einige Funktionen wie z.B. die Kontaktaufnahme mit Verkäufern, das Einloggen oder das Verwalten Ihrer Fahrzeuge für den Verkauf.

Porsche 911 Sport Classic: das teure Spielzeug

Der Unterschied zwischen Jungs und Männer ist nur der Preis ihrer Spielzeuge – so ein englisches Sprichwort. Es passt wie kein anderes auf den neuen Porsche 911 Sport Classic. Denn er ist kein neues Auto, nur ein anderes Arrangement aus bekannten 992-Bauteilen. Dennoch ist er begehrenswert.

Für jeden Liebhaber ist etwas dabei

Die 911-Historie ist reich an legendären Modellen. Für viele ist der Elfer an sich eine Legende: seine ikonische Form, der im Heck sitzende Boxer, das auf puren Fahrspaß ausgelegte Chassis. Wieder andere stehen auf den puren Look der frühen Fuchs-Felgen S-Modelle, den Entenbürzel des 72er Carrera RS oder den rohen Punch der späten 965er-Turbos mit 3,6-Liter-Motor und Heckantrieb.

Porsche-911-Sport-Classic-Front

Jetzt lesen: Testbericht Porsche 911 GT3

Der Porsche 911 Sport Classic ist das Maxi-Menü für Porsche-Fans

Der Porsche 911 Sport Classic (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,6 l/100km; CO2-Emissionen kombiniert: 285 g/km)² kombiniert all diese Details zu einem fetten Maxi-Menü. Man nehme ein GTS-Chassis mit turbobreiter Karosserie, spendiere eine Aerokit-Mischung aus Turbofront und 2.7 RS-Bürzelheck, sowie die im Design an die Fuchs-Felgen angelehnten 20- und 21-Zoll-Leichtmetallfelgen. Dazu kommt dann eine Sonderlackierung in Sportgraumetallic mit Rennstreifen in Sportgrau hell – gegen Aufpreis sind im Sonderwunschprogramm natürlich auch andere Farben erhältlich und fertig ist die Hommage, oder?

Porsche-911-Sport-Classic-Interieur

Der stärkste handgeschaltete 911 aller Zeiten

Auch technisch zeigt sich der Neo-Klassiker beeindruckend, denn der Porsche 911 Sport Classic ist eigentlich ein 992 Turbo. Mit Blick auf die wilden alten Zeiten hat man ihm allerdings den Allradantrieb und das 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe genommen. Stattdessen gibt es einen rohen Heckantrieb und ein manuell zu schaltendes Siebengang-Getriebe. Um der Kraft dennoch Herr zu werden wurde die Leitung des 3,75-Liter-Sechszylinder-Boxers leicht nach gezähmt. Mit 550 PS ist der Sport Classic dennoch der stärkste handgeschaltete 911 aller Zeiten.

Das Fahrwerk stammt mit seiner Kinematik übrigens direkt vom Turbo und den GTS-Modellen ab. Es gibt also das adaptive PASM-Fahrwerk in Kombination mit der 10 Millimter Tieferlegung serienmäßig mit, auch die Hinterachslenkung und die sonst sündhaftteure PCCB-Keramikbremse ist in allen Porsche 911 Sport Classic an Bord.

Porsche-911-Sport-Classic-Detail

Jetzt lesen: Fahrbericht 911 Targa 4S Heritage

Klassisches Interieur mit Pepita und goldenen Logos

Die große Klassik-Show bleibt allerdings nicht auf das Äußere beschränkt. Im Interieur zeigt sich der Sport Classic mindestens so exklusiv wie am Exterieur. Er wartet neben handschuhweichem Semianilinleder – es kommt erstmals seit dem 918 Spyder bei Porsche zum Einsatz – mit einer wunderbaren Kombination mit dem Pepita-Hahnentritt-Stoff auf. Der feine Stoff wird nicht nur auf den Sitzmittelbahnen, sondern auch an den Türtafeln verwendet. Die Interieurzierleisten sind aus offenporigem Holz analog zu den ersten 901-Modellen und die Schriftzüge sind goldfarben wie schon bei den Heritage Design-Editionen des 992 ausgeführt.

Porsche-911-Sport-Classic-Side

Marktstart und Preis

Zum Händler kommt der Porsche 911 Sport Classic im Juli 2022. Doch wer jetzt Blut geleckt hat, der wird gleich enttäuscht werden. Alle 1.250 Exemplare des in Deutschland mindestens 272.714 Euro teuren Sondermodells sind bereits versprochen und somit ausverkauft. (Text: Fabian Mechtel | Bilder: Porsche)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mercedes 300 SLR Uhlenhaut - teurer geht es nicht!

News

Rolls Royce Phantom 2023 - dezente Nachhaltigkeit

News

Ford Ranger Raptor 2022 - Rückkehr mit V6-Benziner

News
Mehr anzeigen