Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen. Doch lieber altes Design verwenden? Oben im Menü geht’s per Klick zurück.

Mehr erfahren

Gebrauchte SEAT Geländewagen bei AutoScout24 finden

SEAT Geländewagen

Die Geschichte

Während andere Fahrzeughersteller speziell für das Gelände Geländewagen oder SUV in ihr Produktportfolio integrieren, um möglichst breit aufgestellt zu sein, entschied sich der spanische Hersteller SEAT dafür, bereits bestehende Modelle um eine geländegängige Version zu bereichern. So wartet SEAT aktuell mit zwei modifizierten Geländewagen auf, nämlich einmal mit dem SEAT Altea Freetrack und andererseits mit dem SEAT Leon X-Perience. Seit 2007 bietet man den Geländewagen SEAT Altea Freetrack an, welcher sich vor allem durch robustere und unlackierte Stoßdämpfer auszeichnet sowie durch 4 Zentimeter mehr Bodenfreiheit, um das Fahrzeug auch auf unebenem Gelände fahrbar zu machen. Allerdings wissen Kenner, dass es vom Van Altea im Grunde zwei Versionen gibt, nämlich einmal die normale Version und einmal die XL-Version mit einer zusätzlichen Sitzbank. Der Altea Freetrack basiert hingegen auf der XL-Version. Damit der Freetrack allerdings nicht nur optisch ein Geländewagen ist, sondern auch tatsächlich gute Fahrleistungen im Gelände erbringt, entschied man sich bei SEAT, den Freetrack mit einem Allradantrieb anzubieten. Ebenfalls bietet man die aktuelle Generation des SEAT Leon ab Anfang 2015 als X-Perience an. Diese Version basiert auf der Kombiversion des Leon und bietet neben einer erweiterten Bodenfreiheit wie auch der Freetrack einen Alltradantrieb und modifizierte Stoßdämpfer. Mit dem X-Perience möchte man bei SEAT vor allem Individualisten ansprechen, die gerne über ein praktisches Fahrzeug verfügen, welches sich zum Reisen aber auch für den Alltag eignet. Der Freetrack hingegen richtet sich vornehmlich an Familien, für welche eine herkömmliche fünfsitzige Limousine nicht ausreicht. Beide Modelle sind aufgrund ihres Hybridcharakters - eine Mischung aus Kombi und SUV - inzwischen auch als Gebrauchtwagen sehr beliebt, weil sich im Gebrauchtwagensegment oft der recht kostenintensive Neuwagenpreis sparen lässt.

Facelifts und Updates

Für den SEAT Altea Freetrack wurde die Motorenpalette leicht erweitert, wobei es bisher zu keinen größeren optischen Veränderungen gekommen ist. Gleiches gilt auch für den SEAT Leon X-Perience, den es erst Ende 2014 oder Anfang 2015 zu kaufen geben wird.

Die Motorisierung

Den SEAT Altea Freetrack mit Frontantrieb gibt es zur Zeit mit einem Benziner, der mit einem Hubraum vom 1,4 Litern 85 PS leistet. Er beschleunigt den Freetrack auf eine Höchstgeschwindigkeit von 169 PS. Unlängst steht für den Freetrack darüber hinaus ein Dieselaggregat zur Verfügung, um vor allem Vielfahrern die Möglichkeit zu geben, Spritkosten zu sparen. Dabei muss sich der Diesel keineswegs hinter dem Benziner verstecken, da er zugleich die aktuelle Topmotorisierung darstellt. Mit seinen 1,6 Litern Hubraum leistet er 105 PS. Ermöglicht wird das durch einen Turbolader, der das Fahrzeug auf eine Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h beschleunigt. Wer sich jedoch für den Allradantrieb entscheidet, kann sich über mehr Leistung freuen. Für den Allradantrieb wurde der ursprüngliche 2 Liter-Benziner mit einer Leistung von 200 PS 2009 überarbeitet und leistet nun 11 PS mehr. Unter den Dieselmotoren stehen zwei 2 Liter-Aggregate mit einer Leistung von 140 PS und 170 PS zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei der schwächeren Variante bei 201 km/h, bei der stärkeren Variante bei 208 km/h. So kann vor allem der allradbetriebene Freetrack sowohl auf der Straße als auch im Gelände deutlich überzeugen.