Zum Hauptinhalt springen
Mitteilung

Nach deinem Login kannst du AutoScout24 noch besser nutzen.

  • Merkzettel synchronisieren
  • Suche speichern
  • Eigene Anzeigen aufgeben

Dodge Dart

Die Tradition der Dodge Dart wird 2012 fortgesetzt

In den 1960er und 1970er Jahren stellten die Dodge Dart des Autokonzerns Chrysler auf dem US-Heimatmarkt die klassischen Einstiegsmodelle der sportlich positionierten Marke Dodge dar. Die frühen Dodge Dart wurden bis Mitte der 1970er Jahre in unterschiedlichen Baugenerationen als Limousinen, Coupés und Cabriolets produziert. Weiterlesen

Nach dem Einstieg des italienischen Fiat-Konzerns bei Chrysler, entschieden die Markenstrategen, den traditionsreichen Namen Dodge Dart nach fast vierzig Jahren wieder zu beleben. Im Frühjahr des Jahres 2012 lief bei Chrysler in Illinois die Produktion des modernen Dodge Dart als Limousine der Kompaktklasse an.

Der Dodge Dart als amerikanisch-italienisches Projekt

Der als neues Einstiegsmodell der Marke positionierte Dodge Dart wurde mit einer Länge von rund 4,67 Metern und einem Radstand von knapp 2,70 Metern nach amerikanischem Verständnis in der Fahrzeugklasse der kompakten Limousinen angesiedelt. Die Architektur des Fahrzeugs stammte dabei von Fiat. Die Italiener nutzten die für den Dodge Dart abgewandelte Plattform zur Konstruktion ihrer allerdings mit kürzerem Radstand gefertigten Kompaktmodelle. In seinem Auftritt machte der als Stufenheck mit lang abfallender Dachlinie im Coupéstil gefertigte Dart deutlich, dass Amerikaner und Italiener bei der Konzeption des Modells zusammengearbeitet hatten und die Marke Dodge neu positionieren wollten.

Italienisches Design für den Dodge Dart

Anstelle des für Dodge zuvor üblichen und mächtig wirkenden Designs fuhr der Dodge Dart in europäisch anmutender Gestaltung mit weichen Linien und einer Mischung von Eleganz und Dynamik vor. In der Rückansicht fielen vor allem die weit heruntergezogene schräge Heckscheibe und der kurze Kofferaumdeckel auf, durch den sich eine durchgehende Lichtleiste zog. Weiteres Kennzeichen des hoch aufbauenden Hecks: Ein Ausschnitt in der einteiligen Stoßfängereinheit sollte für einen sportlichen Aspekt sorgen.

Das Motorenangebot für den Dodge Dart

Dass der Dodge Dart aus einer engen Zusammenarbeit von Italienern und Amerikanern entstand, zeigte außerdem das Angebot der Motoren. Der Hersteller verbaute in den Limousinen von Chrysler stammende Benziner der 2,0 Liter Hubraumklasse, die dem Dodge Dart eine Leistung von bis zu 119 kW (162 PS) zur Verfügung stellten. Mit ähnlichen Leistungswerten gab es für den Dodge Dart einen von Fiat gelieferten Turbobenziner mit einem Hubraum von 1,4 Litern. In der sportlichen Version Dodge Dart GT verbaute der Konstrukteur einen 2,4 Liter Motor mit einer Leistung von 137 kW (184 PS). Kombiniert waren die Motoren mit einer manuellen Sechsgangschaltung oder einer sechsstufigen Automatik. Besonderheit beim 1,4 Liter Turboaggregat: In dieser Motorisierung war der Dodge Dart auch mit einem Dopppelkupplungsgetriebe erhältlich.