Tipps für zugefrorene Autotüren

Viele Autofahrer kennen das Problem, dass sie im Winter morgens zu ihrem Auto gehen und die Tür nicht aufgeht. Der Grund dafür ist oft eine festgefrorene Türdichtung. Spätestens in diesem Moment wissen Sie: Türgummis wollen im Winter gut gepflegt werden.

Zugefrorene Autotüren und mögliche Konsequenzen

  • Im Winter sorgen geschmolzener Schnee und Regen für eingefrorene Türdichtungen. Der Grund hierfür ist die über Nacht anziehende Kälte, durch die sich die Gummidichtungen fester zusammenziehen. Rohe Gewalt bringt in diesem Fall nichts. Ziehen Sie zu stark an den Türen, reißen die Dichtungen ein oder lösen sich ab. In beiden Fällen kommen Sie nicht um einen Werkstattbesuch herum. Das Wechseln der Dichtungen kann, je nach Werkstatt, bis zu 200 Euro kosten.
  • Versuchen Sie, die Türen behutsam zu öffnen. Ziehen Sie nicht, sondern drücken Sie. Wenn Sie die Tür entlang des Gummis vorsichtig andrücken, kann das Eis brechen. Nach kurzer Zeit lässt sich die Tür wie gewohnt öffnen.
  • Sind sie in Eile, versuchen Sie, durch eine andere Tür in das Wageninnere zu gelangen. Während der Fahrt wird sich die zugefrorene Autotür erwärmen und beim Aussteigen lässt sie sich wie gewohnt öffnen.

Mit einfachen Tipps dem Problem entgehen

  • Wenn Sie die Gummidichtungen pflegen, können Sie zugefrorene Autotüren vermeiden. Entfernen Sie Schmutz und Dreck, denn beides zieht Feuchtigkeit an und begünstigt das Problem im Winter.
  • Kaufen Sie im Zubehörhandel einen Pflegestift und reiben Sie die Dichtungen damit gründlich ein.
  • Alternativen sind Hirschtalg oder Vaseline. Diese Produkte sind sowohl im Autoteilezubehör als auch in Apotheken und Drogerien erhältlich.
  • Nehmen Sie auch hier ein sauberes Baumwolltuch und reiben Sie die Gummis dünn mit einem der beiden Mittel ein. Achten Sie aber darauf, dass das Gummi nicht feucht ist. Nur wenn die Dichtung vollkommen trocken ist, kann das pflegende Produkt korrekt aufgetragen werden.
  • Anders sieht es beim Türschloss aus. Sollte dieses zugefroren sein, hilft nur ein Türschlossenteiser. Diesen sollten Sie jedoch auf keinen Fall in das Auto legen. Tragen Sie das Mittel im Winter immer bei sich.
  • Alternativ können Sie den Autoschlüssel mit einem Feuerzeug ein wenig erwärmen. Stecken Sie den warmen Schlüssel dann vorsichtig in das Schloss. Wiederholen Sie diesen Vorgang unter Umständen einige Male.

Jetzt einen Wintercheck für Ihr Fahrzeug auf dem AutoScout24 Werkstattportal buchen - Werkstatt in Ihrer Nähe finden

Alle Artikel

Hohlraumversiegelung erneuern – Wissenswertes

Ratgeber · Autopflege

Scheibenwischer quietschen – so schaffen Sie Abhilfe

Ratgeber · Autopflege

Oldtimer trocken lagern

Ratgeber · Autopflege
Mehr anzeigen