Auto verzinken - Kosten und Aufwand

Das Verzinken beugt der Rostbildung vor. Ob es sich für Sie lohnt, was es kostet und wie es gemacht wird, erfahren Sie hier.

Das Verzinken beugt der Rostbildung beim Auto vor

Eine verzinkte oder vollverzinkte Karosserie bietet einen optimalen Rostschutz. Hochwertige Fahrzeuge von BMW oder Audi sind ab Werk mit einer verzinkten Karosserie ausgestattet. Planen Sie den Kauf eines neuen Autos oder eines Gebrauchtwagens, ist es sinnvoll, wenn Sie auf eine verzinkte Karosserie achten. Die Korrosion, die Sie bei älteren Fahrzeugen häufig beobachten, tritt bei einer verzinkten Karosserie nicht oder nicht in so hohem Maße auf, als wenn Sie auf den Schutz verzichten.

  • Den besonderen Rostschutz erreicht man durch Feuerverzinken. Auch eine Behandlung der Karosserie, die galvanisch erfolgt, erzeugt einen guten Rostschutz.
  • Die Behandlung erfolgt bei einem neuen Fahrzeug, bevor es lackiert wird. Legen Sie Wert auf eine verzinkte Karosserie, sollten Sie beim Kauf des Wagens auf dieses Ausstattungsmerkmal achten. Das nachträgliche Verzinken ist mit einem hohen Aufwand verbunden. Dementsprechend sind die Kosten recht hoch. Das nachträgliche Verzinken lohnt sich nur, wenn Sie das Fahrzeug lange fahren möchten oder wenn es sich um ein besonders wertiges Auto handelt.

Hohe Kosten bei der nachträglichen Behandlung

Technisch ist es möglich, eine Karosserie nachträglich zu verzinken. Dabei wendet der Fachmann in der Regel vier Verfahren an: Eine Karosserie kann galvanisch verzinkt werden. Das Feuerverzinken ist eine sehr gängige und effektive Methode, um die Karosserie vor Rost zu schützen. Darüber hinaus finden auch Methoden wie die Diffusionsverzinkung oder eine mechanische Verzinkung Anwendung. Beide Varianten setzt der Fachmann jedoch nicht so häufig ein.

  • Das Verzinken selbst ist nicht so teuer. Berechnet wird der Preis pro Kilogramm Stahl, den Sie verzinken lassen möchten. Der Preis für das Kilo Stahl liegt zwischen 1,50 Euro und 2,50 Euro. Rechnen Sie bei einem mittelgroßen Auto mit einem Gewicht von etwa 250 kg Stahl.
  • Vor dem Verzinken muss das Auto vollkommen auseinandergebaut werden. Dies verursacht zusätzliche Kosten, vor allem dann, wenn Sie diese Arbeit nicht in Eigenleistung durchführen können.
  • Nach dem Verzinken muss das Auto neu lackiert werden. Diese Kosten können sich abhängig von der Art des Lackes und von der Größe des Autos im vierstelligen Bereich bewegen. Nach dem Verzinken und Lackieren ist der Zusammenbau des Fahrzeugs notwendig.

Bevor Sie sich für das Verzinken entscheiden, sollten Sie die Kosten und den Nutzen gut gegeneinander abwägen. Ein Sinn ist in der Regel nur gegeben, wenn Sie planen, das Fahrzeug noch lange zu fahren.

Alle Artikel

Reifenpflege beim Auto - Tipps

Scheibenwaschanlage nachfüllen - das richtige Mischungsverhältnis im Winter

Rost im Winter - Vorsorge

Mehr anzeigen