Das richtige Frostschutzmittel für das Auto wählen

Frostschutzmittel im Kühlwasser setzen den Gefrierpunkt des Wassers herab und schützen so das Kühlsystem und den Motor vor Schäden, die durch Eisbildung entstehen können. Auf dem Markt gibt es verschiedene Mittel, die für Motoren und Kühlsysteme unterschiedlichster Materialien geeignet sind.

Frostschutzmittel mit unterschiedlichen Substanzen

Das wohl bekannteste Frostschutzmittel ist Glysantin. Glysantin ist ein eingetragener Markenname der BASF. Der Hauptbestandteil ist Monoethylenglykol. Dabei handelt es sich um eine alkoholhaltige Substanz. In dem Mittel befinden sich aber noch diverse Zusatzstoffe, die eine Korrosionsbildung im Kühlsystem verhindern und für die Schmierung der Wasserpumpe sorgen. Bei diesen Additiven gibt es jedoch große Unterschiede.

  • Beim Umgang mit Frostschutzmitteln ist immer größte Vorsicht geboten. Die Mittel sind giftig und geraten auch über die Haut in die Blutbahn des Menschen. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, beim Umgang mit solchen Substanzen Schutzhandschuhe zu tragen.
  • Sie öffnen zunächst den Deckel des Vorratsbehälters vom Kühlsystem Ihres Autos. Dort sehen Sie dann, welche Farbe die Kühlflüssigkeit hat.
  • Ist die Kühlflüssigkeit blau oder grün, benötigen Sie zum Nachfüllen ebenfalls ein blaues oder grünes Frostschutzmittel. Die Mittel, die diese beiden Farbtöne aufweisen, sind alle silikathaltig. Silikathaltige Mittel haben hervorragende Korrosionsschutzeigenschaften. Derartige Mittel eignen sich für die meisten Motoren und Kühlsysteme.
  • Hat Ihre Kühlflüssigkeit eine rötliche Färbung, benötigen Sie ein silikatfreies Frostschutzmittel. In diesen Mitteln befinden sich andere Substanzen zum Korrosionsschutz. Ein rötliches Frostschutzmittel benötigen Sie dann, wenn sich in Ihrem Auto ein Motor oder ein Kühler aus Aluminium befindet. Treffen silikathaltige Substanzen auf Oberflächen aus Aluminium, entstehen chemische Reaktionen, die das Material beschädigen.

Unterschiedliche Mittel mischen

Insbesondere dann, wenn Sie etwas Frostschutzmittel in das Kühlsystem nachfüllen müssen, ist es nicht immer einfach, exakt das gleiche Mittel zu finden. In den meisten Fällen stellt dies aber kein Problem dar.

  • Befindet sich im Kühlsystem Ihres Fahrzeugs beispielsweise eine grün gefärbte Flüssigkeit, entstehen Ihnen keine Nachteile beim Nachfüllen eines blauen Frostschutzmittels. Das Gleiche gilt auch in umgekehrter Reihenfolge.
  • Beim Mischen eines blauen oder grünen Mittels mit einem roten entstehen dagegen unvorhersehbare chemische Reaktionen. Diese Reaktionen wirken sich dahingehend aus, dass der Korrosionsschutz eingeschränkt ist und die Schmierung der Kühlwasserpumpe nicht mehr funktioniert. Dadurch können bereits nach kurzer Zeit Schäden entstehen, die kostspielige Reparaturen nach sich ziehen.
  • Anhand der farblichen Unterschiede ist es also recht einfach herauszufinden, welches Frostschutzmittel am besten für Ihr Auto geeignet ist. Sie brauchen sich deshalb gar nicht näher mit den chemischen Zusammensetzungen und den darin befindlichen Inhaltsstoffen auseinanderzusetzen. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, die Herstellerempfehlungen zu beachten. Informationen dazu finden Sie in der Betriebsanleitung Ihres Autos.

Alle Artikel

Hohlraumversiegelung erneuern – Wissenswertes

Ratgeber · Autopflege

Scheibenwischer quietschen – so schaffen Sie Abhilfe

Ratgeber · Autopflege

Windschutzscheibe versiegeln - so funktioniert's

Ratgeber · Autopflege
Mehr anzeigen