Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

COVID-19: Das solltest du als Autofahrer und -käufer jetzt wissen

Ob Alltagsverkehr, Autokauf & -verkauf: Die aktuelle Corona-Lage stellt jeden Einzelnen von uns vor bisher ungekannte Herausforderungen. Auch Autofahrer können sich hiervon nicht ausnehmen. AutoScout24 gibt Tipps auf was man jetzt besonders achten sollte.

Aktualisiert: 08.07.2020 / 14:00 Uhr

Die Corona-Pandemie betrifft uns alle. Sowohl in Österreich als auch im Ausland. AutoScout24, als europaweit größter Online-Automarkt, inspiriert Menschen, das richtige Fahrzeug für sich zu finden, und unterstützt dich selbstverständlich auch in Krisenzeiten. Mit relevanten Informationen zu COVID-19, bleibst du bei uns auf dem neusten Stand – insbesondere, wenn es um das Thema Auto geht.

Zu deiner persönlichen Sicherheit zunächst ein Hinweis, was sich in Bezug auf das Corona-Virus ab sofort auf AutoScout24.at ändert:

  • Neben dem Marktplatz-Inserat steht dir zum Autoverkauf jetzt auch wieder der Direkt-Verkauf an ausgewählte Partner in deiner Nähe zur Verfügung. Zum Direkt-Verkauf

  • Wer wissen will, wie viel sein Auto aktuell noch wert ist, kann unsere Fahrzeugbewertung nutzen.

  • Mit AutoScout24 OneClick Light kannst du dir dein Traumauto von zu Hause aus aussuchen und den Kaufvertrag unverbindlich bei einem teilnehmenden Händler anfragen. Rund um die Uhr!

Auch nach Wiedereröffnung der Autohäuser, raten wir sowohl Autokäufern als auch Händlern, direkten Kontakt einzuschränken und, wenn möglich, Teile des Kauf- bzw Verkaufsprozesses online oder telefonisch durchzuführen. Sollten Probefahrttermine anstehen, beachte auch unseren Ratgeber zum "Virenfreien Autofahren". Händler haben ab sofort auch die Möglichkeit ihre Online und Fernabsatz Services (z.B. Online-Beratung, Lieferung oder Reservierung) direkt in den Inseraten bekanntzugeben.

Das ändert sich in Zeiten von Corona für private Autokäufer, Händler und Gewerbetreibende

  • Der stationäre und gewerbliche Autohandel ist wieder möglich. Beachte hier allerdings weiter die umfangreichen Hygiene- und Abstandsregeln.

  • Der private Autohandel ist wieder möglich. Bitte beachte aber nach wie vor die empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen: 1-2 Meter Abstand, Mund-Nasen-Schutz, Desinfektion des Fahrzeugs vor und nach einer Probefahrt, direkten Körperkontakt (z.B. Händeschütteln) vermeiden, usw.

  • Die Kfz-Zulassungsstellen sind wieder geöffnet.

  • Aufgrund der Corona-Lage mussten viele Autobauer ihre Produktion unterbrechen. Hast du also bei deinem Händler einen Neuwagen bestellt, kann sich die Auslieferung etwas verzögern.

  • Die E-Auto-Förderung für den Kauf eines neuen E-Autos wurde von 3000 auf 5000 Euro angehoben.

Reisen in Österreich und der EU - das gilt es während Corona zu beachten

Viele sehnen sich nach den strikten Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus wieder nach Alltag, Routine und vor allem nach Urlaub. Bis allerdings alle Restriktionen komplett fallen, wird es noch einige Zeit dauern. Wir zeigen dir, auf was du derzeit als Autofahrer achten solltest. Vor allem, wenn du in nächster Zeit eine längere Reise mit dem Pkw, Motorrad oder Wohnmobil planst.

  • Reisen in Österreich sind uneingeschränkt möglich. Man sollte auf lokale Änderungen der Beschränkungen achten. Aufgrund lokal steigender Infektionszahlen hat die Bundesregierung in Oberösterreich die Maskenpflicht im gesamten öffentlichen Raum wieder eingeführt. Kärnten plant eine Wiedereinführung der Maskenpflicht von 21.00 bis 2.00 Uhr in Tourismus-Hotspots wie Velden, Wörthersee, Faaker See und Klopainer See. Diese soll am 10.07.2020 in Kraft treten.

  • EU-Reisewarnungen sind größtenteils aufgehoben. Das beschloss die Bundesregierung zunächst für die meisten EU-Staaten sowie für die Schweiz, Liechtenstein und Island. Allerdings sei dies nicht automatisch als Reiseeinladung zu verstehen und auch die Länder selbst können natürlich weiterhin Reisebeschränkungen in Kraft halten oder erneut aussprechen. Wer sich also ins Ausland begibt, sollte vorher beim Außenministerium prüfen welche Regelungen aktuell gelten. Eine Reisewarnung gilt in Europa unter anderem noch für Schweden und Großbritannien. Am 01.07.2020 wurde eine erneute Reisewarnung für Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo, Nordmazedonien und Albanien wegen erhöhter Infektionszahlen ausgesprochen. Diese wurde am 08.07.2020 auf Bulgarien, Rumänien, Moldawien, Ukraine und die Türkei ausgeweitet. Für Rückkehrer aus Ländern, für die eine Reisewarnung gilt, gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht.

  • Urlaubsverkehr ins angrenzende EU-Ausland wieder möglich. Seit dem 15.06.2020 sind die meisten Reisebeschränkungen aufgehoben worden. So ist der direkte Grenzübertritt nach Deutschland, Italien, Kroatien, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn wieder möglich.

  • Campingplätze und Wohnmobilstellplätze haben wieder geöffnet. Seit dem 29. Mai 2020 gilt: In ganz Österreich (und vielen EU-Ländern) ist das touristische Campieren mit Zelt, Caravan, Campingbus oder Wohnmobil wieder erlaubt. Bitte informiere dich vor Reiseantritt, welche Maßnahmen gegen Corona an deinem Urlaubsort eingehalten werden müssen.

Wichtig für Autofahrer

  • Werkstätten, Tankstellen, Autohändler und Baumärkte haben geöffnet.

  • Tanken bleibt vorerst günstig. Derzeit tankt man Benzin und Diesel so günstig wie schon seit Jahren nicht mehr. Die bevorstehende Urlaubs- und Reisezeit dürfte daran nur wenig ändern. Preisvergleiche lohnen sich aber weiterhin.

  • Generell herrscht keine Maskenpflicht in Privatautos. Die einzige Außnahme besteht für Taxis. Hier müssen Masken sowohl vom Taxilenker als auch den Insassen getragen werden.

Autofahren mit dem Mietwagen oder mit Carsharing-Diensten

Grundlegend haben Vermietstationen in Österreich geöffnet. Auch Carsharing-Dienste geben an, dass ihre Fahrzeuge weiterhin zum Ausleihen bereitstehen. Alle Anbieter teilen mit, dass ihre Fahrzeuge regelmäßig und gründlich gereinigt werden – gleiches gilt beim Anmieten vor Ort für die jeweiligen Filialen.

Aber auch hier die Empfehlung: Sicherheitsabstand zum Personal und anderen Kunden waren (mindestens 1-2 Meter), Niesen einhalten oder in die Ellenbeuge. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte sich auch selbst noch einmal mit der Pflege und Desinfektion beschäftigen. (Text: tv)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

VW Touareg V8 TDI: Ende Gelände für den Powerdiesel

News

BMW X7 Edition Dark Shadow: Dunkle Träume

News

Mitsubishi: Keine Neuheiten mehr für Europa

News
Mehr anzeigen