BMW Alpina B3 Limousine – mit 303 km/h über die Autobahn

Während man auf der IAA in Frankfurt nur den Alpina B3 Touring bestaunen konnte, präsentierten die Buchloer nun in Tokio ihre B3 Limousine. Genauso kraftvoll wie der Kombi, aber etwas schneller und beinahe noch dezenter.

Alle Autowelt beschäftigt sich mit dem Elektroauto. Wirklich alle Autowelt? Nein, denn in einem Allgäuer Städtchen gehen die Uhren noch ein wenig anders. Die Buchloer Automanufaktur Alpina hält an bestehenden Verbrennerkonzepten fest, verfeinert sie an den richtigen Stellen und offeriert die derzeit wohl feinste Art, einen BMW zu fahren. Nach den Neuauflagen von XD3 und B7 ist nun der Alpina B3 an der Reihe. Bereits auf der IAA in Frankfurt stellte man letzten Monat den BMW Alpina B3 Touring Allrad vor, nun folgt in Tokio die Präsentation der B3 Limousine.

2020-alpina-b3-rear

Die Drehmomentwelle ist zurück

462 PS, 700 Nm Drehmoment (ab 3.000 U/min) und eine Höchstgeschwindigkeit von 303 km/h lassen kaum Wünsche an eine Performance-Limousine unerfüllt. B3 Limousine und Touring setzten dabei auf den gleichen 3,0-Liter-Reihensechszylinder, der auch im neuen BMW M3 ab 2020 zum Einsatz kommen soll. Doppelt aufgeladen, ohne E-Boost, ganz altgedient. Und trotz, dass der kommende M3 Competition wohl 510 PS leisten wird – beim Drehmoment gehen wir nicht davon aus, dass die Garchinger die Buchloer überflügeln werden. So ist es doch eines der besonderen Alpina-Rezepte, die Kundschaft auf einer großen Drehmomentwelle schwimmen zu lassen, die andere Hersteller in den jeweiligen Fahrzeugsegmenten kaum zu bieten haben.

2020-alpina-b3-interior

Was für die Langstrecke, nicht für die Rundstrecke

Auch eine BMW Alpina B3 Limousine richtet sich weiterhin an den alltäglichen Genussmenschen, der nie oder kaum plant, auf eine Rennstrecke zu fahren. Wie schon der große Alpina B5, ist auch der B3 zum Kilometerfressen auf Autobahnen und Landstraßen gebaut. Hierzu erhält er ein komplett überarbeitetes Adaptivfahrwerk, Eibach-Federn und größere Stabilisatoren. Um dennoch in der Kurve nie die Contenance zu verlieren offeriert Alpina zudem serienmäßig ein elektrisch geregeltes Hinterachssperrdifferenzial. Die Kraftübertragung erfolgt obligatorisch mittels einer 8-Gang-ZF-Wandlerautomatik sowie xDrive-Allradantrieb.

2020-alpina-b3-side

BMW Alpina B3 Limousine ist ein Wolf im Schafspelz

So ausgerüstet stürmt die BMW Alpina B3 Limousine in rund 3,8 Sekunden auf Tempo 100 und in nur 13,4 Sekunden auf 200 Stundenkilometer. Optisch wird man diese Fahrwerte der Limousine hingegen kaum zutrauen, künden wirklich auffallend nur die vier Endrohre der Akrapovic-Abgasanlage von der schieren Kraft. Alpina-Felgen stehen im 19- oder 20-Zoll-Format zur Wahl, wobei man stets auf eine Mischbereifung von Pirelli setzt, die eigens nach den Vorgaben der Automanufaktur entwickelt wurde. Vier-Kolben-Festsättel mit 395er Bremsscheiben vorne und Schwimmsättel mit 345 Millimeter Scheiben hinten sorgen für vehemente Verzögerungsleistungen.

2020-alpina-b3-seats

Marktstart erfolgt 2020

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist wird sich noch etwas gedulden müssen, bis er sich in das wahlweise mit Lavalina Leder bezogene Interieur setzen darf. Bestellungen für B3 Limousine und Touring nimmt Alpina ab Anfang 2020 entgegen, mit einer Auslieferung ist nicht vor Mitte des Jahres zu rechnen. Preise sind uns bis dato nicht bekannt. (Text: Thomas Vogelhuber | Bilder: Hersteller)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi e-tron Sportback: Es geht ein Licht auf

News

Aston Martin DBX: Im Kampf um die SUV-Krone

News

DS 7 Crossback E-Tense 4x4: Motoren-Trio sorgt für Vortrieb

News
Mehr anzeigen