Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen. Doch lieber altes Design verwenden? Oben im Menü geht’s per Klick zurück.

Mehr erfahren

Gebrauchte DFSK bei AutoScout24 finden

DFSK

Informationen zu DFSK

Die große Unbekannte aus Fernost bringt kleine Nutzfahrzeuge und einen SUV

In ihrer Heimat China sind die Fahrzeuge von DFSK eine große Nummer. Hierzulande kennt sie allerdings noch kaum jemand. Dabei sind sie eine äußerst spannende Alternative, wenn es um kleine, robuste Nutzfahrzeuge geht. Auch der hauseigene SUV überrascht mit viel Komfort für sehr wenig Geld. Können die bisher unbekannten Modelle aus dem Reich der Mitte mit ihrem außergewöhnlichen Preisleistungsverhältnis bei uns Fuß fassen?

Wie viel kosten die Modelle von DFSK?

Besonders bei den Modellen von DFSK ist der Preis ein interessantes Thema. Die Devise ist klar: möglichst hohe Qualität bei niedrigsten Preisen. Wie hoch die Qualität einzustufen ist, muss jeder selbst entscheiden. Der Part mit den niedrigen Preisen funktioniert definitiv sehr gut. Der große SUV DFSK Glory 580 mit seiner umfangreichen Ausstattung beginnt bereits bei unter EUR 22.000,00. Das günstigste DFSK-Modell ist die kleinste Version der K-Serie. Den Microvan mit Pritsche gibt es bereits um unter EUR 12.000,00. Für die Minivans der etwas größeren C-Serie benötigt man rund EUR 16.000,00 für die kippbare Ladefläche und EUR 15.000,00 für den kompakten Kastenwagen.

Da die Modelle von DFSK noch nicht besonders lang bei uns vertreten sind, sind vorerst ausschließlich Neuwagen und sehr junge Gebrauchtwagen erhältlich. Hier könnte also vom ohnehin niedrigen Listenpreis noch ein Bisschen wegkommen. Es wird spannend sein, zu sehen, wie sich die Gebrauchtwagenpreise für DFSK-Fahrzeuge in den nächsten Jahren entwickeln.

Mit welcher Konkurrenz sind die Modelle von DFSK vergleichbar?

Durch die teilweise sehr unterschiedlichen Modelle ergibt sich ein buntes Feld an Konkurrenten für die DFSK-Fahrzeuge. Bei den ganz kleinen Nutzfahrzeugen kann DFSK besonders auftrumpfen, da hier nur sehr wenig Konkurrenz vorhanden ist. Ähnlich klein sind hier Modelle wie der Piaggio Quargo oder der schon etwas ältere Daihatsu Hijet. Ähnliche Anwendungsbereiche, allerdings deutlich mehr Größe bieten Fahrzeuge wie der Fiat Ducato, Iveco Daily, Citroen Jumper, Peugeot Expert und der VW Crafter. Neben ihren klassischen Rollen als Kastenwagen oder Kleinbus sind auch sie als Kipper erhältlich.

Mit viel mehr Konkurrenz sieht sich der SUV DFSK Glory 580 konfrontiert. In dieser Klasse wächst das Teilnehmerfeld ständig weiter. Von Premium-Modellen von Audi, VW, BMW & Co geht es über die Mittelklasse weiter runter bis zum vermutlich direktesten Konkurrenten des Glory 580: den Dacia Duster. Auch hier steht vor allem der niedrige Preis im Vordergrund.

Die Geschichte von DFSK

Die Marke DFSK ist Teil der chinesischen Dongfeng Motor Corporation. Ein Name, der am europäischen Automarkt nur selten vorkommt. Um einen bekannteren Namen ins Spiel zu bringen: Seit 2002 arbeitet Dongfeng mit Nissan zusammen und bildet dabei ein Joint Venture namens Dongfeng Motor Company. Die Dongfeng Zentrale befindet sich in der 7,5-Millionen-Einwohner-Stadt Wuhan. Der Name Dongfeng bedeutet übersetzt Ostwind.

Seinen Ursprung hat das Unternehmen im Jahr 1969. Noch zu Zeiten der sozialistischen Planwirtschaft wurde das „Automobilwerk Nummer zwei“ gegründet. Im Laufe der 1970er Jahre bis ins Jahr 1981 produzierte das Werk eine beachtliche Anzahl an Fahrzeugen. Damit zählte es zu den bedeutendsten Werken Chinas. Die Qualität ließ allerdings stark zu wünschen übrig. Das besserte sich ab 1981, als sich das Werk mit mehreren kleineren Herstellern zur Dongfeng Joint Automobile Industrial Company zusammenschloss. Im Jahr 1992 wurde daraus die Dongfeng Motor Corporation. Gleichzeitig verpasste Dongfeng es vorerst, die neuen Möglichkeiten durch die vorsichtige Öffnung der chinesischen Wirtschaft zu nutzen. Erst nach und nach konnten diese Lücken geschlossen und bessere Technologien aus dem Ausland genutzt werden.

So konnte es Dongfeng bis heute schaffen, einer der weltweit größten Hersteller von LKWs zu werden. Auch ohne den ganz großen Marktanteilen in unseren Breitengraden. In China gilt Dongfeng Motors als einer der drei größten Fahrzeughersteller. Parallel zu den großen LKWs gründete Dongfeng gemeinsam mit Chongqing Sokon eine eigene Abteilung für leichte LKWs, Nutzfahrzeuge und PKWs. Die Abkürzungen für Dongfeng und Sokon ergeben zusammen DFSK. Mit einer besonders ausgeprägten Verbindung aus niedrigen Preisen und dennoch hoher Qualität sind die Fahrzeuge von DFSK eine weitgehend unbekannte, jedoch interessante Alternative zu heimischen Modellen. Mit diesem Argument versucht DFSK seit Kurzem auch bei uns Fuß zu fassen.

Die DFSK Modelle

In Europa setzen sich die verfügbaren Modelle im Wesentlichen aus drei Bereichen zusammen.

  • K-Series Microvans
  • C-Series Minivans
  • Glory Pkw Modelle

Von den K-Series sind bei uns vor allem der DFSK K01 und DFSK K02 vertreten. Bei den beiden handelt es sich um besonders kompakte Microvans mit einer 2,7 oder 2,0 Meter langen Ladefläche. Diese ist auf Wunsch in drei Richtungen kippbar. Der Unterschied zwischen diesen beiden Modellen liegt bei der Wahl zwischen dem Zweitürer mit einer Sitzreihe und dem Viertürer mit zwei Sitzreihen. Zwei Motoren mit 64 oder 88 PS stehen zur Auswahl.

Die etwas größeren Minivans der C-Series tauchen vor allem in drei Modellvarianten auf unseren Straßen auf. Die größeren Geschwister der K01 und K02 Modelle sind der DFSK C31 und der DFSK C32. Auch hier gilt es zwischen einer und zwei Sitzreihen zu wählen. Übrig bleiben dann entweder 2,9 oder 2,26 Meter Ladefläche. Die 1,2 bzw. 1,5 Liter Motoren leisten wahlweise 88 oder 115 PS. Ebenfalls Teil der C-Series ist der DFSK C35. Bei ihm handelt es sich um einen Liefer- bzw. Kastenwagen. Seinen Antrieb bekommt er optional von einem 85 PS Benzinmotor oder von einem 55 PS Dieselmotor. Eine Abwandlung des C35 ist der DFSK C37, ein Van mit 7 bis 9 Sitzen. Auffällig bei den C-Modellen ist vor allem an der Front eine Ähnlichkeit mit älteren Versionen des Ford Transit.

Ein günstiger SUV für Europa

Bei den Glory-Modellen baut DFSK eine breite Auswahl an SUVs und MPVs. Zu uns hat es jedoch in erster Linie der DFSK Glory 580 geschafft. Der Fullsize SUV bietet bis zu sieben Passagieren Platz. Bei ihm kommt das spezielle Preis-Leistungs-Verhältnis besonders stark zu tragen. Zu seiner Ausstattung zählen:

  • ABS, EBD
  • Alarmanlage
  • Isofix
  • Einparkhilfe
  • Elektrische Fensterheber
  • 17 Zoll Leichtmetallräder
  • Geschwindigkeitswarner
  • Sportsitze
  • Multimedia, Infotainment Display
  • Multifunktionslenkrad
  • LED Scheinwerfer
  • Klimaautomatik
  • Keyless Entry und Start
  • Rückfahrkamera
  • Panoramaschiebedach
  • Elektrische Handbremse

Als Antrieb finden wir unser der chinesischen Motorhaube einen Benzinmotor mit vier Zylindern. Mit seinen 1,5 Litern Hubraum generiert der Benziner 145 PS und ein maximales Drehmoment von 210 Nm.

Für wen sind die Fahrzeuge von DFSK am besten geeignet?

Die Modelle von DFSK sind eine spannende Alternative, vor allem für ganz kleine Nutzfahrzeuge. Sie erfreuen sich als fleißige Arbeitstiere bei kommunalen Aufgaben rund um Stadtgemeinden & Co großer Beliebtheit. Vor allem kleine Ortschaften, die für ihre Gärtner und Arbeiter kleine Nutzfahrzeuge suchen, scheinen ein erstes Standbein von DFSK am deutschen Markt zu sein. Wie sich der DFSK-eigene SUV hierzulande schlägt, bleibt abzuwarten. Er stellt definitiv eine spannende Alternative zum Dacia Duster dar. Wir sind gespannt, wer die Preisschlacht gewinnt!