Motor: Leistungsgewicht - Informatives

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Leistungsgewicht" - und was bedeutet es für den Spritverbrauch? Hier erfahren Sie es!

Warum das Leistungsgewicht ganz aktuell ist

Der Begriff Leistungsgewicht definiert das Verhältnis zwischen der Masse eines Fahrzeugs und seiner Motorleistung. Es kann ebenso zwischen der Masse des Motors und seiner Leistung ausgedrückt werden. Die physikalische Formel für die Berechnung der Beschleunigung belegt, dass der Energieverbrauch umso günstiger ist, je niedriger das Leistungsgewicht liegt. Die Drehzahl des Motors bleibt davon unberührt. Die gleichen Verhältnisse ergeben sich im umgekehrten Fall. Müssen Sie die Geschwindigkeit einer großen Masse durch Bremsen verringern, wird viel kinetische Energie in ungewollte Wärme umgewandelt. Stellen Sie sich eine Berganfahrt mit einem schweren Fahrzeug vor. Selbst dem Laien wird einleuchten, dass weniger Gewicht bei gleicher PS auch weniger Kraftstoff erfordert. Genau dieser Effekt rückt in unseren Tagen, wo Energiereserven knapper werden, in den Fokus der Konstrukteure.

Die einfache Formel für Motor und Fahrzeug

Sie müssen lediglich das Gewicht des betriebsbereiten Fahrzeugs - beziehungsweise Motors - durch die Motorleistung teilen. Nach dieser Formel erhalten Sie eine Größe in Kilogramm pro Kilowatt Motorleistung.

  • Wiegt Ihr Auto zum Beispiel 1400 Kilogramm bei einer Motorleistung von 90 Kilowatt erhalten Sie: 1400 : 90 = 15,55 Kilogramm pro Kilowatt. Die Autohersteller könnten versuchen, durch Weglassen von Ausstattung und Komfort das Leistungsgewicht zu verbessern.
  • Das hätte zur Folge, dass viele Käufer mit dem Ergebnis nicht einverstanden wären. Der Komfort und Luxus in einem Auto gehört für viele Autofahrer einfach dazu. Deshalb steigt auch das Leistungsgewicht von Fahrzeugen stetig.

Welche Unterschiede es bei den verschiedenen Fahrzeugklassen geben kann, verdeutlicht ein Vergleich: Ein auf minimales Leistungsgewicht getrimmter Formel-1-Wagen kommt auf unter einem Kilogramm pro Kilowatt Leistung. Eine gepanzerte Staatskarosse, deren Motor weit über dem durchschnittlichen Leistungsniveau liegt, kann dagegen leicht 20 Kilogramm und mehr pro Kilowatt Motorleistung erreichen.

Der Spagat zwischen Anspruch und Sparpotential

Der Wirkungsgrad beim Ausnutzen der Energie in Motoren soll sich verbessern. Ohne allzu große Einschnitte bei der Ausrüstung zuzulassen, versuchen die Hersteller, das Fahrzeuggewicht an anderen Stellen zu reduzieren. Das beginnt mit der Verwendung dünneren Blechs, führt zu mehr Kunststoffteilen oder dem Einsatz von Leichtmetallen. Jede akzeptable Maßnahme verbessert automatisch die Umweltbilanz, hilft Ressourcen zu schonen und wird sich gleichzeitig auch in Ihrem Geldbeutel rechnen.

Alle Artikel

Start-Stopp-Automatik und Anlasser - Wissenswertes

Bremse entlüften beim Motorrad

Cabrio - Verdeck im Winter richtig pflegen

Mehr anzeigen