Vorstellung: Renault Espace Facelift – Verjüngungskur für Hochbetagten

Renault spendiert seinem großen Van Espace ein paar Neuerungen. Der in seiner jetzigen Form schon seit 2002 angebotene Franzose erhält damit sein nunmehr drittes Facelift.

Zu den optischen Neuerungen gehören unter anderem eine dunkle Kühlermaske mit großem Markenlogo und die integrierten Scheinwerfer. Ebenfalls überarbeitet wurden Stoßfänger und Frontschürze,. Die Preise legen unverändert bei 32.400 Euro los. Für den Antrieb stehen weiterhin vier Motoren zur Wahl, darunter ein Benziner mit 170 PS und einem Durchschnittsverbrauch von 8,5 Liter je 100 Kilometer. Bei den drei Selbstzündern konnte Renault durch Bremsenergie-Rückgewinnung, stufenlos variable Ölpumpe, Niederdruck-Abgasrückführung und ein neues Thermomanagement den Verbrauch reduzieren. Dazu kommen eine elektrohydraulische Servolenkung, eine neue Unterbodenverkleidung und rollwiderstandsoptimierte Reifen.

Die 150-PS-Dieselvariante (ab 34.440 Euro) benötigt so zwölf Prozent weniger Sprit und erreicht damit einen Normverbrauchswert von 5,7 Liter auf 100 Kilometer. Der 173-PS-Selbstzünder kommt ebenfalls auf 5,7 Liter und ist damit sogar um 19 Prozent effizienter als bisher. In Kombination mit einem Automatikgetriebe soll der Verbrauch bei 6,4 Liter liegen, was im Vergleich zum bisherigen Modell eine Verringerung von elf Prozent bedeutet.

Neue Ausstattungen

Neu ist die Zusammenstellung der Ausstattungsvarianten. Bei „Celsium“ zählen jetzt Licht- und Regensensor sowie eine Klimaautomatik zum Serienumfang. Außerdem mit an Bord: Stoff-Textilleder-Polster, Nebelscheinwerfer, CD-Radio mit MP3-Funktion, Freisprecheinrichtung und Navigationssystem. Die Top-Ausstattung „Initiale“ erhält zusätzlich eine Rückfahrkamera, Reifendruck-Kontrolle, Instrumententräger und Türinnenverkleidung mit weißen Ziernähten, Metallic-Lackierung und Armlehnen an allen Sitzen.

Als Sondermodell „Edition 25th“ bietet der Espace unter anderem eine auch für den Fond regelbare Klimaautomatik, eine Einparkhilfe vorne, Bi-Xenonscheinwerfer, ein DVD-Player und ein Panorama-Glasdach. Das Sondermodell kostet mindestens 38.740 Euro und ist nur mit den Dieselmotoren kombinierbar. (mh/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Last Wagon Hero: Der neue Audi RS 6 Avant

News

VW T-Roc Cabrio: Hohe Offenherzigkeit

News

Opel Corsa 2020: Alles neu, alles besser?

News
Mehr anzeigen