BMW X1 bekommt Plug-in-Hybrid-Antrieb

Die Angst geht um bei den deutschen Autobauern. Ab 2020 drohen CO2-Strafzahlungen die es zu verhindern gilt. Eine Möglichkeit: Die teilweise Elektrifizierung der eigenen Flotte. BMW bringt daher mit dem X1 xDrive25e einen weiteren Hybrid auf den Markt. Die elektrische Reichweite? Überschaubar.

Wie bereits in anderen Baureihen wird BMW in naher Zukunft auch vom Kompakt-SUV X1 eine Plug-in-Hybrid-Variante mit der Modellbezeichnung xDrive25e auflegen. Dieser kombiniert einen Benzin- mit einem E-Motor, was zugleich einen Alltagsnutzen fast ohne Einschränkungen bedeuten soll.

bmw-x1-xdrive25e-2019

Der Antrieb

Für den Antrieb sind ein 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 92 kW/125 PS sowie ein E-Motor an der Hinterachse mit 70 kW/95 PS verantwortlich. Die Systemleistung beider Aggregate gibt BMW mit 162 kW/220 PS sowie 385 Newtonmeter Drehmoment an. In Kombination mit der serienmäßigen Sechsgang-Automatik soll der Teilzeitstromer im Idealfall den 100-km/h-Sprint in sieben Sekunden absolvieren und maximal 192 km/h erreichen. Allein vom Elektromotor an der Hinterachse getrieben, ist eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h möglich.

bmw-x1-xdrive25e-20192

Die Batterie

Dank der im Kofferraum platzierten 9,7-kWh-Batterie reduziert sich das Ladevolumen des X1 um 55 auf 450 Liter. Rein elektrisch soll der xDrive25e derweil 50 Kilometer nach dem neuen WLTP-Zyklus (57 Kilometer nach NEFZ) zurücklegen können. Die Ladezeit der Batterie gibt BMW indes mit 3,5 Stunden an der Wallbox und 5 Stunden an der regulären Haushaltssteckdose an. Die Verbrauchswerte auf WLTP-Basis sind laut Hersteller "ab" 15,0 kWh und "ab" 1,8 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Der CO2-Ausstoß soll deweil bei 40 g/km nach WLTP bzw. 43 g/km nach NEFZ liegen. Wie bei Plug-in-Hybriden üblich, handelt es sich bei derartigen Verbrauchsangaben nur um Papierwerte. Ob diese mit der Realität übereinstimmen, hängt maßgeblich vom Nutzerverhalten ab.

bmw-x1-xdrive25e-20193

Die Fahrmodi

Der Fahrer des X1 xDrive25e kann übrigens dank der drei wählbaren Hybrid-Fahrmodi: "Auto eDrive", "Max eDrive" und "Save" direkten Einfluss auf die Antriebsart nehmen. Während Auto eDrive in möglichst effizienter Weise zwischen beiden Antriebsarten wechselt, setzt die Elektronik beim Max-Modus auf möglichst elektrischen Vortrieb. Der Save-Modus soll hingegen Batteriereserven für ein späteres Befahren, etwa einer Umweltzone, zurückhalten.

bmw-x1-xdrive25e-20194

Preis, Ausstattung und Marktstart

Der BMW X1 xDrive25e startet voraussichtlich ab Anfang 2020 bei den deutschen Händlern zu Einstandspreisen zwischen 43 und 45.000 Euro. Gegenüber der 33.000 Euro teuren Basis-Version des BMW X1 bietet der Hybrid vor allem für Firmenwagenberechtigte Vorteile. Sie profitieren bis auf weiteres von einer reduzierten Dienstwagenbesteuerung. Zur Grundausstattung des Hybrid-X1 zählen unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Zwei-Zonen-Klimaanlage sowie ein akustischer Fußgängerschutz, der Passanten bis zu einem Tempo von 30 km/h auf das Fahrzeug aufmerksam machen soll. Einbußen muss derjenige hinnehmen, der mit dem Hybriden einen Anhänger ziehen will. Der X1 xDrvie25e kann lediglich 750 Kilo an den Haken nehmen. (Autoren: mh/sp-x, tv | Bilder: Hersteller)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

BMW 2er Gran Coupé: Wo Platz für Neues ist...

News

Neuer Toyota Mirai wird salonfähig

News

Auch der Maserati der Zukunft fährt elektrisch

News
Mehr anzeigen